Kalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Ausstellungen

Pina Bausch und das Tanztheater
04. März – 24. Juli 2016

Pina Bausch und das Tanztheater

Pina Bausch (1940-2009) gilt als Pionierin des modernen Tanztheaters und eine der einflussreichsten Choreografinnen des 20. Jahrhunderts. In der Bundeskunsthalle wird ihr Schaffen nun erstmals in Form einer Ausstellung erfahrbar gemacht. Gemeinsam mit ihrer Kompanie entwickelte Pina Bausch die künstlerische Form des Tanztheaters, das den Tanz auf einzigartige Weise mit Schauspiel und künstlerischer Performance verbindet. Mit diesem Ansatz sprengte sie nicht nur die Konventionen des klassischen Balletts, sondern ließ auch den eher an formalen Prinzipien orientierten modernen Tanz hinter sich.
Objekte, Installationen, Fotografien und Videos stammen aus den einzigartigen Beständen des Pina Bausch Archivs. Herzstück der Ausstellung ist ein Nachbau der „Lichtburg“ - jenes legendären Proberaums in einem alten Wuppertaler Kino, in dem Pina Bausch den größten Teil ihrer Stücke gemeinsam mit ihren Tänzerinnen und Tänzern entwickelt hat. Fremden wird nur selten Zutritt zu diesem intimen Raum gewährt. In der Bundeskunsthalle aber wird er zum Raum der Begegnung mit Mitgliedern des Tanztheaters, die den Besuchern Bewegungsqualitäten und kleine Bewegungssequenzen vermitteln; Performances, Tanz-Workshops, öffentliche Proben, Gespräche, Filme und mehr lassen ihn zum lebendigen Erfahrungsraum werden.

In Kooperation mit der Pina Bausch Foundation, Wuppertal

Öffentliche Führungen
Sonn- und feiertags, 12 Uhr

Abb.: Jochen Viehoff, Pina Bausch tanzt ein Solo in Danzón (Ausschnitt), Fotografie, © Jochen Viehoff

Das Bauhaus. Alles ist Design
01. April – 14. August 2016

Das Bauhaus. Alles ist Design

Das Bauhaus war eine der einflussreichsten Kulturinstitutionen des 20. Jahrhunderts. Hier flossen die prägenden Strömungen der europäischen Avantgarde wie in einem Schmelztiegel zusammen. Zu einem Mythos stilisiert, wurde das Bauhaus aber auch zum Inbegriff des modernen Design-Klischees. Die Ausstellung gibt eine umfassende Übersicht über den Design-Begriff des Bauhauses. Sie präsentiert eine Vielzahl seltener, teilweise nie gezeigter Exponate, dokumentiert aber auch die dahinter stehenden Entwicklungsprozesse und Gesellschaftsentwürfe. Zugleich konfrontiert sie die Bauhaus-Idee mit den aktuellen Entwicklungen im Design und mit den Werken zahlreicher Künstler der Gegenwart – aus dieser zeitgenössischen Perspektive betrachtet, offenbart das Bauhaus neue Facetten und eine überragende Aktualität. Mit ihren Werken in der Ausstellung vertreten sind Künstler und Designer wie Marianne Brandt, Marcel Breuer, Ronan & Erwan Bouroullec, Lyonel Feininger, Joseph Grima, Walter Gropius, Olaf Nicolai, Oskar Schlemmer und viele mehr.Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle, Bonn, und des Vitra Design Museums, Weil am Rhein

Öffentliche Führungen
Mittwochs 18–19 Uhr
Sonn- und feiertags, 14–15 Uhr

Kinderführungen
Marianne, Oskar & Marcel
Sonn- und feiertags, 14–15 Uhr

Abb.: Einsetzen der zusammengedrückten Spannhülse in zwei Rohrelemente, 1935 (Ausschnitt, bearbeitet), Fotograf unbekannt, Collection Alexander von Vegesack, Domaine de Boisbuchet, France

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler | Der Garten
22. April – 19. September 2016

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler | Der Garten

Als Höhepunkt im doppelten Sinn und als Hommage an Hermann Fürst von Pückler-Muskau wird ein begehbares Gartenreich auf dem Dach der Bundeskunsthalle angelegt: In der eigens nach den Pücklerschen Gestaltungsprinzipien inszenierten Gartenlandschaft erwartet die Besucherinnen und Besucher ein besonderes Gartenerlebnis – sie können inmitten von kunstvoll angelegten Baumgruppen, darunter Blutbuchen, Eichen, Espen und Robinien flanieren und sich in der ersten Blühperiode an einem Blumenmeer aus 42.000 Frühblühern, wie verschiedene Tulpensorten und Narzissen erfreuen. Für das temporäre Gartenreich wird ebenfalls ein Wasserbassin nach den Vorbildern des Fürsten geformt und typische wie originelle Elemente aus den Parks integriert. Eine Nachbildung des Muskauer Rosary im „Pleasureground“, einem gartenkünstlerisch besonders fein gestalteten Gartenabschnitt im Übergang zwischen Haus und Park, wird ebenso zu finden sein wie eine Rosenlaube mit der Büste der weltberühmten Sopranistin Henriette Sontag oder die von glasierten Ziegeln umrandeten „Törtchenbeete“, die die Pücklerschen Gärten schmücken.

Informationen zum Garten auf der Dach der Bundeskunsthalle

Öffentliche Führungen (ab 14. Mai 2016)
Parkomanie. Der Garten

Dienstags, 13–14 Uhr
Donnerstags, 16–17 Uhr
Sonn- und feiertags, 14.30–15.30 Uhr

Kinderführungen (ab 14. Mai 2016)
Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen
Führung im Garten
Sonn- und feiertags, 14.30–15.30 Uhr

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgätnerei, 1834, © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler | Ausstellung und Garten
14. Mai – 19. September 2016

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler | Ausstellung und Garten

AUSSTELLUNG UND GARTEN
Die Gärten Europas waren schon immer Orte ausgedehnten Müßiggangs und purer Freude am Leben im Freien. Als komplexe Gesamtkunstwerke definieren sie die Schnittstelle zwischen Natur und Kultur. Diesem Ansatz folgte auch Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871): Der exzentrische Lebemann, passionierte Weltreisende und Literat wird heute vor allem als genialer Gartenkünstler wiederentdeckt. Seine nach englischen Vorbildern angelegten Landschaftsparks in Bad Muskau/??knica, Babelsberg und Branitz zählen zu den Höhepunkten europäischer Landschaftsgestaltung im 19. Jahrhundert. Diese drei Parks stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die das Leben und Werk des Fürsten Pückler nachzeichnet. Parallel dazu wird auf dem Dach der Bundeskunsthalle ein Gartenreich entstehen, dessen Gestaltungsprinzipien die Ideen Pücklers aufgreifen.
Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ sowie dem Nationalen Institut für Kulturelles Erbe der Republik Polen.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Monika Grütters MdB, und des Ministers für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen, Prof. Dr. Piotr Glinski.

Öffentliche Führungen
Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

Dienstags, 13–14 Uhr
Donnerstags, 16–17 Uhr
Sonn- und feiertags, 14.30–15.30 Uhr

Kinderführungen
Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen
Führung im Garten
Sonn- und feiertags, 14.30–15.30 Uhr

Öffentliche Führungen
Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

Dienstags, 11–12 Uhr
Donnerstags, 17.30–18.30 Uhr
Sonn- und feiertags, 16–17 Uhr

Kinderführungen
Fürst Pückler. Von Ananas, Limonade, Eis und Gartenplanung
Führung in der Ausstellung
Sonn- und feiertags, 16–17 Uhr

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgätnerei, 1834, © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Juergen Teller. Enjoy Your Life!
10. Juni – 25. September 2016

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

Juergen Teller zählt weltweit zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart und seine Arbeiten bewegen sich permanent an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie. Sein Stilmittel ist das Porträt: In den Bereichen Musik, Fashion, VIPs, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit einem sehr eigenen Gespür für Personen, Situationen, Milieus und Klischees unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen, die die Idee einer nicht perfekten Schönheit in den Vordergrund stellen. In bewusster Distanz zum Glamour in der Mode- und People-Fotografie setzt Teller in Modekampagnen für namhafte Label Schauspieler, Supermodels, Popstars oder andere Prominente in neue, teils irritierende visuelle Zusammenhänge und enthebt die Darstellung damit dem gängigen Abbildungskodex. Andere Werkgruppen sind autobiographisch geprägt und zeigen als subjektive Dokumentationen die Auseinandersetzung mit seiner Jugend und Heimat – sie sind direkt, ehrlich, manchmal humorvoll und immer berührend. Und auch die ungeschönte Selbstinszenierung gehört zum Konzept des Fotografen, der damit zusätzlich das Medium Fotografie als Spiegel der Gesellschaft reflektiert und dessen Medienwirksamkeit untersucht. Seit über 30 Jahren ist Tellers ehrlicher, manchmal unschuldiger, aber immer neugieriger, offener, toleranter und unverstellter Blick auf das Motiv ein Garant für seine substanzielle Fotografie.

Öffentliche Führungen

Sonn- und Feiertags 11–12 Uhr

Abb.: Juergen Teller, Mit dem Teller nach Bonn Serie, 2016 © Juergen Teller

Veranstaltungen

Workshop für Erwachsene ab 60 Jahren
Mittwoch, 18. Mai – Mittwoch, 13. Juli 2016
Mittwochs, 18. Mai bis 13. Juli, jeweils 17.30–20.30 Uhr

Workshop für Erwachsene ab 60 Jahren

Das grüne Element – Pleinair-Studien auf dem Dach

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler”

Das Gartenreich auf dem Dach der Bundeskunsthalle sowie andere nahgelegene Grünanlagen nutzen wir für Pleinair-Studien. Verschiedene Themenbereiche der Zeichnung und der Malerei, wie zum Beispiel das Reale und das Abstrakte in der Natur, Formenvielfalt, Dramaturgie des Lichts und die Entdeckung der Form im freien Raum, werden in praktischen Übungen studiert und erörtert, um sie später im Workshop-Raum in Bilder umzusetzen.

Information und Anmeldung
(insgesamt 9 Termine) 150 €

Abb.: pixabay

Öffentliche Proben und Showing:
Dienstag, 31. Mai 2016
Proben: 11 bis 19 Uhr, Einlass: 11 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr

Öffentliche Proben und Showing:

„La Suite” von Fabien Prioville

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Die offene Probe zu La Suite liefert einmalige Einblicke in den Arbeits- und Entstehungsprozess zu Fabien Priovilles neuem Stück. Gemeinsam mit Musikern, Tänzern und einer Sängerin nähert er sich in seiner neuen Produktion Pina Bauschs Stück Café Müller (UA 1978). Was bedeutet Zeit? Was bewirkt Erinnerung? Und warum machen wir immer weiter? Gibt es kein Ende einer Geschichte? Eindrücke eines außergewöhnlichen Arbeitsprozesses. Einblicke in die Entstehung von La Suite.

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografie Fabien Priovilles

Abb.: Fotograf unbekannt, Probe: A Choreographer Comments (Ausschnitt), Choreografie: Antony Tudor, Juilliard School, New York, 1960 © Pina Bausch Foundation, Juilliard Archives

Öffentliche Führung
Dienstag, 31. Mai 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Dienstag, 31. Mai 2016
13–14 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Erzieher/-innen-Fortbildung
Dienstag, 31. Mai 2016
17–20 Uhr

Erzieher/-innen-Fortbildung

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler”

Wir zeigen Ihnen anhand der Ausstellung, wie Kinder ab vier Jahren an das Ausstellungsthema herangeführt werden können. Im Anschluss wird in unserem Atelierraum praktisch-gestalterisch gearbeitet.

120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Erzieher/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung

Abb.: Tania Beilfuß © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 1. Juni 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Das Bauhaus. Alles ist Design"

6. April: Was ist Design?
27. April: Die Klassiker und frischer Wind!
11. Mai: Was ist Design?
1. Juni: Die Klassiker und frischer Wind!
22. Juni: Was ist Design?
10. August: Die Klassiker und frischer Wind

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Das Bauhaus. Alles ist Design erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Öffentliche Proben und Showing:
Mittwoch, 1. Juni 2016
Proben: 11 bis 19 Uhr, Einlass: 11 Uhr, 14 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr

Öffentliche Proben und Showing:

„La Suite” von Fabien Prioville

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Die offene Probe zu La Suite liefert einmalige Einblicke in den Arbeits- und Entstehungsprozess zu Fabien Priovilles neuem Stück. Gemeinsam mit Musikern, Tänzern und einer Sängerin nähert er sich in seiner neuen Produktion Pina Bauschs Stück Café Müller (UA 1978). Was bedeutet Zeit? Was bewirkt Erinnerung? Und warum machen wir immer weiter? Gibt es kein Ende einer Geschichte? Eindrücke eines außergewöhnlichen Arbeitsprozesses. Einblicke in die Entstehung von La Suite.

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografie Fabien Priovilles

Abb.: Fotograf unbekannt, Probe: A Choreographer Comments (Ausschnitt), Choreografie: Antony Tudor, Juilliard School, New York, 1960 © Pina Bausch Foundation, Juilliard Archives

Öffentliche Führung
Mittwoch, 1. Juni 2016
18 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Öffentliche Proben und Showing:
Donnerstag, 2. Juni 2016
Probe: 11 Uhr, Einlass 11 Uhr und 14 Uhr | 17 Uhr Showing und Talk

Öffentliche Proben und Showing:

„La Suite” von Fabien Prioville

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Die offene Probe zu La Suite liefert einmalige Einblicke in den Arbeits- und Entstehungsprozess zu Fabien Priovilles neuem Stück. Gemeinsam mit Musikern, Tänzern und einer Sängerin nähert er sich in seiner neuen Produktion Pina Bauschs Stück Café Müller (UA 1978). Was bedeutet Zeit? Was bewirkt Erinnerung? Und warum machen wir immer weiter? Gibt es kein Ende einer Geschichte? Eindrücke eines außergewöhnlichen Arbeitsprozesses. Einblicke in die Entstehung von La Suite.

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografie Fabien Priovilles

Abb.: Fotograf unbekannt, Probe: A Choreographer Comments (Ausschnitt), Choreografie: Antony Tudor, Juilliard School, New York, 1960 © Pina Bausch Foundation, Juilliard Archives

Öffentliche Führung
Donnerstag, 2. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Donnerstag, 2. Juni 2016
17.30–18.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Kuratorenführung
Freitag, 3. Juni 2016
14–15.30 Uhr

Kuratorenführung

Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler

Mit Agnieszka Lulinska, Kuratorin der Ausstellung

Information: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Blick vom Tempel der Beharrlichkeit (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834, Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“

Lecture Performance in der Lichtburg
Freitag, 3. Juni 2016
15 Uhr

Lecture Performance in der Lichtburg

Meet Meryl and Jo

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Zwei australische Tänzerinnen erzählen von ihrer Zeit mit Pina Bausch und den revolutionären Anfängen des Tanztheater Wuppertal.
Mit Fotos, Musik und Bewegungen geben Jo Ann Endicott und Meryl Tankard dem Publikum intime Einblicke in die Arbeitsweise von Pina Bausch, ihre „Fragen“, und in persönliche Erinnerungen an den Prozess. Zudem sind die Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, einige Schritte zu lernen. Meet Meryl and Jo!

Dauer: ca. 180 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografien Jo Ann Endicott und Meryl Tankard

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Themenführung
Samstag, 4. Juni 2016
12 Uhr

Themenführung

Zitate aus den Gärten Pücklers. Führung auf dem Dach

Pleasureground, Sichtachsen, Wasserspiegel, Skulpturen, Baumuniversität, Pflanzmaschine, Schloss …

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Konzepte sich hinter den Begriffen verbergen, die hier so locker aneinandergereiht erscheinen? Dann gehen Sie auf dem Dach der Bundeskunsthalle auf Entdeckungstour durch die Ausstellung Parkomanie und erfahren mehr über den Hintergrund von Pücklers landschaftsgestalterischem Wirken, und dies nicht nur in seiner Standesherrschaft. Welche Anregungen brachte der Fürst von seinen Reisen mit? Was brachte er persönlich bei der Gestaltung seiner Gärten ein? Warum wirken seine Schöpfungen so und nicht anders?

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 90 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 14 €/ermäßigt 9 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: Frei buchbar: 180 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Büste der Opernsängerin Henriette Sontag in der Rosenlaube Branitz 2010, Foto: Gisela Weidner

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren
Samstag, 4. Juni 2016
14–16 Uhr

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren

Farbiger Ornamentgarten

Gartencollage aus Stoff und Papier. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Angeregt durch die Ornamente der Gartenbilder in der Ausstellung, gestalten wir unseren Paradiesgarten aus Stoffresten oder auch Papierformen, die wir auf Pappe kleben. Farbige Muster und prunkvolle Collagen entstehen, vom symmetrischen Hofgarten bis zum blumenübersäten Naturgarten.

Information und Anmeldung
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

Abb.: Collage, pixabay

Lecture Performance in der Lichtburg
Samstag, 4. Juni 2016
15 Uhr

Lecture Performance in der Lichtburg

Meet Meryl and Jo

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Zwei australische Tänzerinnen erzählen von ihrer Zeit mit Pina Bausch und den revolutionären Anfängen des Tanztheater Wuppertal.
Mit Fotos, Musik und Bewegungen geben Jo Ann Endicott und Meryl Tankard dem Publikum intime Einblicke in die Arbeitsweise von Pina Bausch, ihre „Fragen“, und in persönliche Erinnerungen an den Prozess. Zudem sind die Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, einige Schritte zu lernen. Meet Meryl and Jo!

Dauer: ca. 180 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografien Jo Ann Endicott und Meryl Tankard

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 5. Juni 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Familienworkshop
Sonntag, 5. Juni 2016
14–17 Uhr

Familienworkshop

Die Wand hochgehen!

Vertikale Gärten und Pflanzkästen selbst bauen. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler”

Die hängenden Gärten gab es schon im alten Babylon, und heute begegnen sie uns als vertikale Gärten sogar mitten in der Stadt oder in den eigenen vier Wänden. Lasst auch ihr die Wände grün werden oder Pflanzen von der Decke ranken! Holzpaletten, alte Obstkisten aus Holz, Bilderrahmen aus Holz und sogar alte hölzerne Schubladen für Besteck – all das eignet sich für die Konstruktion eines vertikalen Gartens. Fundstücke zum Umbau können gern mitgebracht werden, ansonsten wartet hier Material darauf, von euch in einen Mini-Garten verwandelt zu werden.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

6 € pro Kind/10 € pro Erwachsener
Information und Anmeldung

Foto:pixabay

Öffentliche Führung
Sonntag, 5. Juni 2016
14 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Kinderführung
Sonntag, 5. Juni 2016
14 Uhr

Kinderführung

Marianne, Oskar & Marcel

Hinter den Namen Marianne, Oskar & Marcel verstecken sich die großen Namen der Bauhausmeister – kommt und lasst uns gemeinsam entdecken, was sie gestaltet haben und wie ihre Ideen bis heute nachwirken!

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: Johannes Itten, Farbenkugel in 7 Lichtstufen und 12 Tönen, Farbtafel in: Bruno Adler »Utopia. Dokumente der Wirklichkeit«, Weimar 1921, Lithografie, 47,4 × 32,2 cm, Sammlung Vitra Design Museum
© VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Kinderführung
Sonntag, 5. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: grüner Dauemen: Grüner Daumen: CC0 Public Domain und Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland gmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 5. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Lecture Performance in der Lichtburg
Sonntag, 5. Juni 2016
15 Uhr

Lecture Performance in der Lichtburg

Meet Meryl and Jo

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Zwei australische Tänzerinnen erzählen von ihrer Zeit mit Pina Bausch und den revolutionären Anfängen des Tanztheater Wuppertal.
Mit Fotos, Musik und Bewegungen geben Jo Ann Endicott und Meryl Tankard dem Publikum intime Einblicke in die Arbeitsweise von Pina Bausch, ihre „Fragen“, und in persönliche Erinnerungen an den Prozess. Zudem sind die Zuschauerinnen und Zuschauer eingeladen, einige Schritte zu lernen. Meet Meryl and Jo!

Dauer: ca. 180 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografien Jo Ann Endicott und Meryl Tankard

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 5. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Dialogführung
Sonntag, 5. Juni 2016
16–18 Uhr

Dialogführung

Fürstlicher Spaziergang mit Hermann von Pückler-Muskau und Lucie von Hardenberg

In dieser Dialogführung treffen der Gartenvisionär, Lebemann und Exzentriker Hermann von Pückler-Muskau und seine Ehefrau Lucie von Hardenberg aufeinander.

Zentrale Themen seines bewegten Lebens wie verschiedene Orientaufenthalte, die Gartengestaltungsvisionen der beiden Protagonisten und Pücklers Erfolge als Schriftsteller werden in Form von Unterhaltungen, Streitgesprächen und Lesungen aus den Briefwechseln lebendig. Die beiden Protagonisten begegnen Ihnen im Kostüm, er orientalisch gewandet, sie spätbiedermeierlich.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

25 €/ermäßigt 18 €, zzgl. Eintritt
Dauer: 120 Minuten
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Auch frei buchbar: 330 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Georges François Louis Jacquemot, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, um 1838, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Kinderführung
Sonntag, 5. Juni 2016
16–17 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Von Ananas, Limonade, Eis und Gartenplanung

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: pixabay

Öffentliche Führung
Dienstag, 7. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Dienstag, 7. Juni 2016
13–14 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Themenführung
Dienstag, 7. Juni 2016
18–20 Uhr

Themenführung

Die Architektur der Bundeskunsthalle. Vom Foyer bis auf das Dach

Der Wiener Architekt Gustav Peichl hat die Bundeskunsthalle geplant. Schon in den achtziger Jahren, als seine Pläne reiften, hat er wegweisend gedacht, wenn es um die Struktur für ein Ausstellungshaus ohne Sammlung gehen sollte.

Auch das Dach der Bundeskunsthalle bezog er in den Kontext der musealen Nutzbarkeit ein und sprach diesbezüglich von der fünften Fassade. Gerade jetzt, wenn die Besucher/-innen  des Hauses wieder einen neuen spektakulären Dachgarten entdecken können, bieten Ihnen die Kunsthistorikerin Judith Graefe oder der Kunsthistoriker Olaf Mextorf einen tieferen Einblick in die architektonische Struktur des Gebäudes und seine multifunktionalen Räume.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 120 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 15 €/ermäßigt 12 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: 330 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Der Dachgarten der Bundeskunsthalle, Foto: Peter Oszvald © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Film und Gespräch
Dienstag, 7. Juni 2016
19 Uhr

Film und Gespräch

Fürst Pückler. Playboy, Pascha, Visionär

Dandy und genialer Parkgestalter: Fürst Pückler (1785–1871) hinterließ in der Lausitz mit zwei riesigen Parkanlagen ein großes Erbe.

Der Lebemann Hermann von Pückler-Muskau wurde auch durch seine Reisen und Eskapaden bekannt. Wie tickte er? Wie sah sein Leben aus? Eine Dokumentation beleuchtet das Leben des Adligen. Gedreht wurde unter anderem im Muskauer Park in Sachsen – heute UNESCO-Weltkulturerbe – und im Branitzer Park im brandenburgischen Cottbus. Dort liegt der Adlige auch begraben – in einer Erdpyramide inmitten eines Sees. Pückler wird gespielt von Stephan Grossmann (Weissensee). Das rund 50-minütige Dokudrama (Arte, 2015) von Regisseur Eike Schmitz und Philipp Grieß trägt den Titel: Fürst Pückler. Playboy, Pascha, Visionär.
Christine M. Merkel, Deutsche UNESCO-Kommission, trifft Eike Schmitz und Philipp Grieß, nachdem der Film gezeigt wurde. Gemeinsam nähern sie sich der Person Pücklers im Gespräch weiter an.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

In Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission und Arte

Informationen zum Kartenvorverkauf
10 €/ermäßigt 7 €, (im Vorverkauf inkl. aller Gebühren)
Abb.: Ernst Hasse, Schloß Babelsberg, auf einem Gartenweg, Prinz Wilhelm mit seiner Tochter Luise, 1840/45 (Ausschnitt)

Filme in der Lichtburg
Dienstag, 7. Juni 2016
19 Uhr

Filme in der Lichtburg

Coffee With Pina und Probe Sacre

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Regie: Lee Yanor, 2006, und Probe Sacre, Pina Bausch, 1992
Dauer: 52 + 45 Minuten

Zwei intime Einblicke in die Arbeit von Pina Bausch und des Tanztheater Wuppertal.
Lee Yanor traf Pina Bausch 1993 in Paris. Es entwickelte sich eine Freundschaft. 2002 und 2005 begleitete die Regisseurin Pina Bausch in Paris und Wuppertal. Der Film zeigt Ausschnitte aus Pina Bauschs Stücken „Água” (UA 2001) und „Rough Cut” (UA 2005).
Der zweite Film, Probe Sacre, zeigt eine Umbesetzungsprobe, in der Pina Bausch mit Kyomi Ichida arbeitet, die die Rolle des Opfers in „Le Sacre du printemps” übernehmen soll. Ein eindringliches filmisches Dokument. Einblicke in die künstlerische Praxis von Pina Bausch.

6 €/4 € (zzgl. Eintritt in die Ausstellung) 

Abb.: Laurent Philippe, Aufführung von Pina Bausch-Stücks „Vollmond” , Fotografie © Laurent Philippe

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 8. Juni 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler"

18. Mai: Fürst Pückler – Die Ausstellung
8. Juni: Fürst Pückler – Der Garten
29. Juni: Fürst Pückler – Die Ausstellung

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 8. Juni 2016
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler”

18. Mai: Die Ausstellung
8. Juni: Der Pückler-Garten auf dem Dach

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Muskau, Blick vom Tempel der Beharrlichkeit (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834, Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Mittwoch, 8. Juni 2016
18 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Öffentliche Führung
Donnerstag, 9. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Donnerstag, 9. Juni 2016
17.30–18.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Eröffnung & Konzert
Donnerstag, 9. Juni 2016
18 Uhr

Eröffnung & Konzert

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

Wir eröffnen die Ausstellung Juergen Teller. Enjoy Your Life! mit einem besonderen Highlight:

Die japanische Band BO NINGEN spielt ein außerplanmäßiges Konzert in der Bundeskunsthalle! Die vier Musiker sind ein akustisches und visuelles Erlebnis und lassen sich nur schwer in ein musikalisches Genre fassen. Experimental, Noise, Acid, Psychedelic, Hardcore – all dies trifft mal zu, mal aber auch nicht. Auf jeden Fall sind Bo Ningen meist laut und immer extrem. Juergen Teller hat die Band fotografiert – natürlich mit Tellern in der Hand – und wir haben sie nun nach Bonn eingeladen, um unsere Ausstellung zu eröffnen.

Programm zur Eröffnung
18 Uhr: Begrüßung
ab 18.30 Uhr: Führungen durch die Ausstellung - DJ & Drinks im Foyer -  Barbecue auf dem Museumsplatz
21 Uhr: Konzert BO NINGEN im Foyer

Abb.: Juergen Teller, Plates/Teller, No.152, 2016 © Juergen Teller

Lesung
Donnerstag, 9. Juni 2016
19 Uhr

Lesung

Wladimir Kaminer. Geschichten aus dem Garten

Wladimir Kaminer ist sich sicher: Nach der Vertreibung aus dem Paradies merkten die Menschen, dass ein Leben ohne Garten keinen Spaß macht.

In seinem Buch Diesseits von Eden beschreibt er seine Suche nach dem Glück jenseits der Großstadt. In seinem Gastspiel streift er nicht nur die Erfahrungen, die er in seinem Schrebergarten in Glücklitz vor den Toren Berlins macht und die von Torpedokäfern bis zu Rettichbeeten und Russendisko in einer Scheune reichen. Nein, das Leben auf dem Land vor den Toren Berlins führte ihn weiter.
Für Arte besuchte er in der Dokumentation „Diesseits von Eden – Osteuropas Gartenträume im 18. und 19. Jahrhundert” u. a. auch den Fürst-Pückler-Park in Muskau und entdeckt den großen Gartenarchitekten neu für ein breites Fernsehpublikum.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

Informationen zum Kartenvorverkauf
22 €/ermäßigt 16 €, (im Vorverkauf inkl. aller Gebühren)

Foto: Wladimir Kaminer, Foto: A. Walther

Exclusive ArtCard-Führungen
Freitag, 10. Juni 2016
15 und 17 Uhr

Exclusive ArtCard-Führungen

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

Mit der Kuratorin Susanne Kleine und Intendant Rein Wolfs

Information und Anmeldung
jeweils 60 Minuten
Kostenfreie Teilnahme nur nach verbindlicher schriftlicher Anmeldung bis zum 3. Juni per Post oder per E-mail Bitte melden Sie sich nur für einen der beiden Termine an und bringen die Anmeldebestätigung zum Termin mit.

Abb.: Juergen Teller, Victoria Beckham, Legs, bag and shoes, Marc Jacobs Campaign Spring Summer 2008, LA 2007 © Juergen Teller

Workshop in der Lichtburg
Samstag, 11. Juni 2016
11 und 15 Uhr

Workshop in der Lichtburg

Tanzen mit Bénédicte Billiet und Jo Ann Endicott: „Kontakthof“

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Bénédicte Billiet und Jo Ann Endicott laden ein, kleine Tanzschritte und Alltagsgesten zu erlernen sowie sich an kleinen Improvisationen zum Stück „Kontakthof“zu versuchen. Themen des Stückes sind zum Beispiel: „Sich zeigen“ oder „zärtlich“. Jeder kann mitmachen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Dauer: 120 Minuten
Altersgruppe: ab 14 Jahren
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografien Bénédicte Billiet und Jo Ann Endicott

Abb.: Programmheft Kontakthof, Pina Bausch Foundation, Wuppertal

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Samstag, 11. Juni 2016
14–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Ganz platt!

Herbarium und Pflanzenpresse. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Um ein Herbarium, also eine Sammlung von getrockneten Pflanzen, anzulegen, benötigt man zuerst eine Pflanzenpresse. Damit werden die Pflanzen haltbar gemacht, und sie können in ein Album oder auf Einzelblätter geklebt werden. Diese könnt ihr hier selbst zusammenstellen und direkt auf die Suche nach seltenen und schönen Exemplaren gehen, die eure Sammlung begründen.
Information und Anmeldung
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

Abb.: pixabay

Öffentliche Führung
Samstag, 11. Juni 2016
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung

Tanzende Körper – Tanzende Farben

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Pina Bausch (1940–2009) war eine bedeutende Tänzerin und Pionierin des modernen Tanztheaters. Für sie war Tanz Bewegung, Ausdruck und Gefühl, und ihre Aufführungen boten oftmals unerwartete Überraschungen. Wir tauchen in die Welt von Pina Bausch ein und beschäftigen uns mit tanzenden Körpern und tanzenden Farben. Mit Uschi Baetz.

Kreativität im Alter
Die Begegnung mit Kunst und Kultur ermöglicht Menschen mit Demenz einen Zugang zu ihren kreativen Potenzialen. Dabei steht die sinnliche Erfahrung, nicht die kunsthistorische Vermittlung im Fokus des Angebots, das sich an den vorhandenen Ressourcen der Teilnehmer/-innen orientiert.

3 € pro Person, zzgl. Eintritt Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung

Abb.: Demenzführung zur Ausstellung „Der Göttliche. Hommage an Michelangelo”, 2015 © Foto: Aktive Senioren Siegburg, Die Johanniter

 

 

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren
Sonntag, 12. Juni 2016
10.15–13.15 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren

Tor. Jubel. Foto. Fanfotografie

Eine Fotosession im Fußballfieber zur EM 2016 in Frankreich. Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Wer schnappt sich den EM-Pokal? Welche Favoriten enttäuschen schon in der Vorrunde? Welche Außenseiter überraschen? Und wie jubelst und leidest du als Fan? Inspiriert von Fotograf und Fußballfan, Juergen Teller, entstehen in einer Fotosession Bilder, die von Leidenschaft, Verzweiflung und Euphorie während der Fußball-Europameisterschaft 2016 erzählen.
Bitte eigene Kameras und Fanoutfits mitbringen.

Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243
Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
Dauer: 180 Minuten
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)

Abb.: Juergen Teller, FC Bayern Munich No.17, China 2015 © Juergen Teller

Öffentliche Führungen
Sonntag, 12. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Juergen Teller, Mit dem Teller nach Bonn Serie, 2016 © Juergen Teller

Öffentliche Führung
Sonntag, 12. Juni 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 12. Juni 2016
14 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 12. Juni 2016
14–17 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren

Sitzen! Sitzgelegenheiten

Bau-Haus trifft Bauhaus. Design-Labor

Die Designer seid ihr! Zu verschiedenen Einrichtungsthemen werden Materialien bereitgestellt, mit denen ihr im Labor experimentiert, konstruiert und womöglich in Serie geht. Zur Inspiration gibt es viel in der Ausstellung zu entdecken, außerdem entsteht im Labor ein Ideen-Pool. 

Schon die Frage ist ein Klassiker: Wie sitzt man am besten? Antworten gibt es unzählige, hier findet ihr eure eigenen.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung

Foto: Pixabay

Kinderführung
Sonntag, 12. Juni 2016
14 Uhr

Kinderführung

Marianne, Oskar & Marcel

Hinter den Namen Marianne, Oskar & Marcel verstecken sich die großen Namen der Bauhausmeister – kommt und lasst uns gemeinsam entdecken, was sie gestaltet haben und wie ihre Ideen bis heute nachwirken!

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: Johannes Itten, Farbenkugel in 7 Lichtstufen und 12 Tönen, Farbtafel in: Bruno Adler »Utopia. Dokumente der Wirklichkeit«, Weimar 1921, Lithografie, 47,4 × 32,2 cm, Sammlung Vitra Design Museum
© VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Kinderführung
Sonntag, 12. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: grüner Dauemen: Grüner Daumen: CC0 Public Domain und Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland gmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 12. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 12. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Kinderführung
Sonntag, 12. Juni 2016
16–17 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Von Ananas, Limonade, Eis und Gartenplanung

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: pixabay

Warm-up in der Lichtburg
Dienstag, 14. Juni 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30 und 16.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Chrystel Guillebeaud

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Chrystel Guillebeaud

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Dienstag, 14. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Dienstag, 14. Juni 2016
13–14 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Film in der Lichtburg
Dienstag, 14. Juni 2016
19 Uhr

Film in der Lichtburg

„Das hat nicht aufgehört, mein Tanzen“

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Regie: Eva-Elisabeth Fischer/Frieder Käsmann, 1994 und PINA BAUSCH, Anne Linsel, 2006
Dauer: 42 + 43 Minuten

In „Das hat nicht aufgehört, mein Tanzen“ spricht Pina Bausch über die Arbeit des Tanztheater Wuppertal und ihre Vorstellungen von Tanz an sich. Was ist Tanz? Und welche künstlerischen Ansichten begleiten Bauschs Arbeit als Choreografin?In ihrem Film Pina Bausch interviewt Anne Linsel die weltberühmte Choreografin und wichtige Weggefährten. Dabei schafft Linsel es, durch ihre intimen und pointierten Interviews ein umfangreiches Verständnis und Bild der Arbeit der Wuppertaler Kompanie und von Pina Bausch zu vermitteln.

6 €/4 € (zzgl. Eintritt in die Ausstellung) 

Abb.: Laurent Philippe, Aufführung von Pina Bausch-Stücks „Vollmond” , Fotografie © Laurent Philippe

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 15. Juni 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“

20. April: Tanz und Theater
4. Mai: Die Künstlerin
25. Mai: Tanz und Theater
15. Juni: Die Künstlerin
6. Juli: Tanz und Theater

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Pina Bausch und das Tanztheater erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Warm-up in der Lichtburg
Mittwoch, 15. Juni 2016
13.30, 14.30, 16.30, 17.30 und 19.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Chrystel Guillebeaud

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Chrystel Guillebeaud

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Mittwoch, 15. Juni 2016
18 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Lehrer/-innen-Fortbildung
Mittwoch, 15. Juni 2016
19 Uhr

Lehrer/-innen-Fortbildung

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Die ersten 90 Minuten der Fortbildung beinhalten einen Besuch der Ausstellung mit kunsthistorischer Einführung. Im zweiten Teil (30 Minuten) werden die Workshopräume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Mit dem Kunsthistoriker Olaf Mextorf

Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung , Anmeldeschluss: 8. Juni

Abb.: Juergen Teller, Plates/Teller, No.75, 2016 © Juergen Teller

Warm-up in der Lichtburg
Donnerstag, 16. Juni 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Chrystel Guillebeaud

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Chrystel Guillebeaud

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Donnerstag, 16. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Donnerstag, 16. Juni 2016
17.30–18.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Warm-up in der Lichtburg
Freitag, 17. Juni 2016
10.30, 11.30 und 13.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Chrystel Guillebeaud

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Chrystel Guillebeaud

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Workshop in der Lichtburg
Freitag, 17. Juni 2016
15 Uhr

Workshop in der Lichtburg

Tanzen mit Jean-Laurent Sasportes

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Jean-Laurent Sasportes arbeitet in seinem dreistündigen Workshop, der offen für Interessierte jeden Alters ist, mit seinem eigens entwickelten Körpertraining. Dies ist beeinflusst von Techniken wie der Moshé-Feldenkrais-Methode, Tai Chi, Qigong, Aikido und Kinomichi. Der Workshop endet mit einer abschließenden gemeinsamen Komposition der erarbeiteten Bewegungsmaterialien. Die Teilnahme erfordert keine Vorkenntnisse.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Dauer: 180 Minuten
Altersgruppe: alle
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografien Jean-Laurent Sasportes

Abb.: Programmheft Kontakthof, Pina Bausch Foundation, Wuppertal

Warm-up in der Lichtburg
Samstag, 18. Juni 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Chrystel Guillebeaud

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Chrystel Guillebeaud

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren
Samstag, 18. Juni 2016
14–16 Uhr

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren

Junges Gemüse – schmeckt gut, tutet gut

Instrumente aus Naturmaterialien. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Schräge, laute, leise Töne, Klopfen, Rasseln – gemeinsam gründen wir ein Orchester! Mit allerlei Naturmaterialien und dem passenden Werkzeug gehen wir ans Werk und bauen aus den unterschiedlichsten Gewächsen völlig neue Instrumente. Diese lassen wir zum Schluss gemeinsam erklingen, Musik zwo drei vier! 

Information und Anmeldung
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

Abb.: pixabay

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Samstag, 18. Juni 2016
14–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Ganz platt!

Herbarium und Pflanzenpresse. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Um ein Herbarium, also eine Sammlung von getrockneten Pflanzen, anzulegen, benötigt man zuerst eine Pflanzenpresse. Damit werden die Pflanzen haltbar gemacht, und sie können in ein Album oder auf Einzelblätter geklebt werden. Diese könnt ihr hier selbst zusammenstellen und direkt auf die Suche nach seltenen und schönen Exemplaren gehen, die eure Sammlung begründen.
Information und Anmeldung
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

Abb.: pixabay

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren
Sonntag, 19. Juni 2016
10.15–13.15 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren

Tor. Jubel. Foto. Fanfotografie

Eine Fotosession im Fußballfieber zur EM 2016 in Frankreich. Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Wer schnappt sich den EM-Pokal? Welche Favoriten enttäuschen schon in der Vorrunde? Welche Außenseiter überraschen? Und wie jubelst und leidest du als Fan? Inspiriert von Fotograf und Fußballfan, Juergen Teller, entstehen in einer Fotosession Bilder, die von Leidenschaft, Verzweiflung und Euphorie während der Fußball-Europameisterschaft 2016 erzählen.
Bitte eigene Kameras und Fanoutfits mitbringen.

Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243
Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
Dauer: 180 Minuten
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)

Abb.: Juergen Teller, FC Bayern Munich No.17, China 2015 © Juergen Teller

Öffentliche Führungen
Sonntag, 19. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Juergen Teller, Mit dem Teller nach Bonn Serie, 2016 © Juergen Teller

Öffentliche Führung
Sonntag, 19. Juni 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Themenführung
Sonntag, 19. Juni 2016
13.30 Uhr

Themenführung

Was ist Historisch – Was ist Aktuell?

Die Gegenüberstellung von historischen und aktuellen Exponaten räumt mit dem Klischee auf, dass das Bauhaus-Design primär minimalistisch und kühl gewesen ist.

Die Ausstellung macht sichtbar, dass das Bauhaus mit seinem offenen Design-Begriff entscheidend dazu beigetragen hat, dass Design heute unsere gesamte Lebenswelt durchzieht – fast alles ist Design! Die Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Judith Graefe veranschaulicht, wie sehr die Bauhaus-Designer an sozialen Zusammenhängen, Experimenten und Prozessen interessiert waren, und zeigt darüber die Parallele zu den aktuellen Debatten auf, die denen im Bauhaus überraschend ähnlich sind.

Dauer: 120 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
11 €/ermäßigt 7 €, zzgl. Eintritt  

Auch frei buchbar: Kosten: 200 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung

Abb.: Konstantin Grcic, Pipe Tisch und Stuhl, 2009, Sammlung Vitra Design Museum, Foto: Florian Böhm

Öffentliche Führung
Sonntag, 19. Juni 2016
14 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 19. Juni 2016
14–17 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren

Mustern! Wanddeckeboden

Bau-Haus trifft Bauhaus. Design-Labor

Die Designer seid ihr! Zu verschiedenen Einrichtungsthemen werden Materialien bereitgestellt, mit denen ihr im Labor experimentiert, konstruiert und womöglich in Serie geht. Zur Inspiration gibt es viel in der Ausstellung zu entdecken, außerdem entsteht im Labor ein Ideen-Pool. 

Mit selbstgefertigten Druckstöcken werden hier Muster und Ornamente gedruckt: Tapeten und Textilien, Papiere und Buchgestaltung – alles ist möglich!

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung

Foto: Pixabay

Kinderführung
Sonntag, 19. Juni 2016
14 Uhr

Kinderführung

Marianne, Oskar & Marcel

Hinter den Namen Marianne, Oskar & Marcel verstecken sich die großen Namen der Bauhausmeister – kommt und lasst uns gemeinsam entdecken, was sie gestaltet haben und wie ihre Ideen bis heute nachwirken!

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: Johannes Itten, Farbenkugel in 7 Lichtstufen und 12 Tönen, Farbtafel in: Bruno Adler »Utopia. Dokumente der Wirklichkeit«, Weimar 1921, Lithografie, 47,4 × 32,2 cm, Sammlung Vitra Design Museum
© VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Kinderführung
Sonntag, 19. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: grüner Dauemen: Grüner Daumen: CC0 Public Domain und Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland gmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 19. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 19. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Kinderführung
Sonntag, 19. Juni 2016
16–17 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Von Ananas, Limonade, Eis und Gartenplanung

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: pixabay

Bewegte Führungen in der Lichtburg
Dienstag, 21. Juni 2016
10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr

Bewegte Führungen in der Lichtburg

Bewegung ausstellen

Vermittlungsangebot für Schulklassen zu „Pina Bausch und das Tanztheater”

Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung soll zeigen, welche Beweggründe Pina Bausch für ihre Arbeit hatte und wie sie diese wiederum in Bewegungen umgesetzt hat. Man kann die ausgestellten Materialien, die zum größten Teil aus dem Pina Bausch Archiv stammen, aber auch unter der Fragestellung betrachten, wie sich Bewegung eigentlich ausstellen lässt. Dokumente wie Fotos, Skizzen oder Probennotizen halten Bewegung fest, stellen sie still. Wie kann man das alles wieder in Bewegung bringen?

Das Angebot, das auch einen praktischen, bewegten Teil in der „Lichtburg“ umfasst, wird von Miriam Leysner jeweils an die Altersgruppe angepasst.

Dauer: 90 Minuten
Altersgruppe: alle Schulformen, ab 1. Klasse Grundschule
Maximale Teilnehmerzahl: 1 Schulklasse
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografie Miriam Leysner

Abb.: Rolf Borzik, Probe: Im Wind der Zeit, Choreografie: Pina Bausch, Folkwang Hochschule Essen, 1969 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Dienstag, 21. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Dienstag, 21. Juni 2016
13–14 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Talk in der Lichtburg
Dienstag, 21. Juni 2016
19 Uhr

Talk in der Lichtburg

„Weitergeben“. Über die Einstudierung von Pina Bauschs Stück „Für die Kinder von gestern, heute und morgen“ mit Tänzerinnen und Tänzern des Bayerischen Staatsballetts

Anfang April 2016 fand an der Bayerischen Staatsoper in München die Premiere von Pina Bauschs Stück Für die Kinder von gestern, heute und morgen (UA 2002) mit Tänzerinnen und Tänzern des Bayerischen Staatsballetts statt.

Zum ersten Mal wurde ein jüngeres Stück von Pina Bausch von einer anderen Kompanie einstudiert. Wie gestaltet sich ein solcher Arbeitsprozess? Was sind die besonderen Herausforderungen der Weitergabe? Und worin besteht der Unterschied zur Einstudierung von Stücken anderer Choreografen?
Ein Gespräch mit Ruth Amarante, langjährige Tänzerin des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und Leiterin der Einstudierung in München; Bettina Wagner-Bergelt, Stellvertretende Direktorin/Bayerisches Staatsballett;  Léonard Engel, Tänzer/Bayerisches Staatsballett

Dauer: ca. 90 Minuten

Moderation: Katja Schneider

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Abb.: Ulli Weiss, Probe: Er nimmt sie an der Hand und führt sie in das Schloß, die anderen folgen, Bochum, 1978 © Pina Bausch Foundation

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 22. Juni 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Das Bauhaus. Alles ist Design"

6. April: Was ist Design?
27. April: Die Klassiker und frischer Wind!
11. Mai: Was ist Design?
1. Juni: Die Klassiker und frischer Wind!
22. Juni: Was ist Design?
10. August: Die Klassiker und frischer Wind

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Das Bauhaus. Alles ist Design erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Bewegte Führungen in der Lichtburg
Mittwoch, 22. Juni 2016
10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr

Bewegte Führungen in der Lichtburg

Bewegung ausstellen

Vermittlungsangebot für Schulklassen zu „Pina Bausch und das Tanztheater”

Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung soll zeigen, welche Beweggründe Pina Bausch für ihre Arbeit hatte und wie sie diese wiederum in Bewegungen umgesetzt hat. Man kann die ausgestellten Materialien, die zum größten Teil aus dem Pina Bausch Archiv stammen, aber auch unter der Fragestellung betrachten, wie sich Bewegung eigentlich ausstellen lässt. Dokumente wie Fotos, Skizzen oder Probennotizen halten Bewegung fest, stellen sie still. Wie kann man das alles wieder in Bewegung bringen?

Das Angebot, das auch einen praktischen, bewegten Teil in der „Lichtburg“ umfasst, wird von Miriam Leysner jeweils an die Altersgruppe angepasst.

Dauer: 90 Minuten
Altersgruppe: alle Schulformen, ab 1. Klasse Grundschule
Maximale Teilnehmerzahl: 1 Schulklasse
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografie Miriam Leysner

Abb.: Rolf Borzik, Probe: Im Wind der Zeit, Choreografie: Pina Bausch, Folkwang Hochschule Essen, 1969 © Pina Bausch Foundation

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 22. Juni 2016
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Thema: Fotografien von Kunst bis Kommerz

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket: bitte telefonische Anmeldung
unter T +49 228 9171–200)
4 € (ohne Lunchpaket)
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Juergen Teller, The Clinic No.120, 2015 © Juergen Teller

Lehrer/-innen-Fortbildung
Mittwoch, 22. Juni 2016
17 Uhr

Lehrer/-innen-Fortbildung

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Die ersten 90 Minuten der Fortbildung beinhalten einen Besuch der Ausstellung mit kunsthistorischer Einführung. Im zweiten Teil (30 Minuten) werden die Workshopräume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Mit dem Kunsthistoriker Olaf Mextorf

Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung , Anmeldeschluss: 8. Juni

Abb.: Juergen Teller, Plates/Teller, No.75, 2016 © Juergen Teller

Dialogführung
Mittwoch, 22. Juni 2016
18–20 Uhr

Dialogführung

Fürstlicher Spaziergang mit Hermann von Pückler-Muskau und Lucie von Hardenberg

In dieser Dialogführung treffen der Gartenvisionär, Lebemann und Exzentriker Hermann von Pückler-Muskau und seine Ehefrau Lucie von Hardenberg aufeinander.

Zentrale Themen seines bewegten Lebens wie verschiedene Orientaufenthalte, die Gartengestaltungsvisionen der beiden Protagonisten und Pücklers Erfolge als Schriftsteller werden in Form von Unterhaltungen, Streitgesprächen und Lesungen aus den Briefwechseln lebendig. Die beiden Protagonisten begegnen Ihnen im Kostüm, er orientalisch gewandet, sie spätbiedermeierlich.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

25 €/ermäßigt 18 €, zzgl. Eintritt
Dauer: 120 Minuten
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Auch frei buchbar: 330 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Georges François Louis Jacquemot, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, um 1838, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Öffentliche Führung
Mittwoch, 22. Juni 2016
18 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Bewegte Führungen in der Lichtburg
Donnerstag, 23. Juni 2016
10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr

Bewegte Führungen in der Lichtburg

Bewegung ausstellen

Vermittlungsangebot für Schulklassen zu „Pina Bausch und das Tanztheater”

Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung soll zeigen, welche Beweggründe Pina Bausch für ihre Arbeit hatte und wie sie diese wiederum in Bewegungen umgesetzt hat. Man kann die ausgestellten Materialien, die zum größten Teil aus dem Pina Bausch Archiv stammen, aber auch unter der Fragestellung betrachten, wie sich Bewegung eigentlich ausstellen lässt. Dokumente wie Fotos, Skizzen oder Probennotizen halten Bewegung fest, stellen sie still. Wie kann man das alles wieder in Bewegung bringen?

Das Angebot, das auch einen praktischen, bewegten Teil in der „Lichtburg“ umfasst, wird von Miriam Leysner jeweils an die Altersgruppe angepasst.

Dauer: 90 Minuten
Altersgruppe: alle Schulformen, ab 1. Klasse Grundschule
Maximale Teilnehmerzahl: 1 Schulklasse
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografie Miriam Leysner

Abb.: Rolf Borzik, Probe: Im Wind der Zeit, Choreografie: Pina Bausch, Folkwang Hochschule Essen, 1969 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Donnerstag, 23. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Donnerstag, 23. Juni 2016
17.30–18.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Bewegte Führungen in der Lichtburg
Freitag, 24. Juni 2016
10.30 Uhr, 12.30 Uhr

Bewegte Führungen in der Lichtburg

Bewegung ausstellen

Vermittlungsangebot für Schulklassen zu „Pina Bausch und das Tanztheater”

Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung soll zeigen, welche Beweggründe Pina Bausch für ihre Arbeit hatte und wie sie diese wiederum in Bewegungen umgesetzt hat. Man kann die ausgestellten Materialien, die zum größten Teil aus dem Pina Bausch Archiv stammen, aber auch unter der Fragestellung betrachten, wie sich Bewegung eigentlich ausstellen lässt. Dokumente wie Fotos, Skizzen oder Probennotizen halten Bewegung fest, stellen sie still. Wie kann man das alles wieder in Bewegung bringen?

Das Angebot, das auch einen praktischen, bewegten Teil in der „Lichtburg“ umfasst, wird von Miriam Leysner jeweils an die Altersgruppe angepasst.

Dauer: 90 Minuten
Altersgruppe: alle Schulformen, ab 1. Klasse Grundschule
Maximale Teilnehmerzahl: 1 Schulklasse
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografie Miriam Leysner

Abb.: Rolf Borzik, Probe: Im Wind der Zeit, Choreografie: Pina Bausch, Folkwang Hochschule Essen, 1969 © Pina Bausch Foundation

Workshop in der Lichtburg
Freitag, 24. Juni 2016
15 Uhr

Workshop in der Lichtburg

Tanzen mit Jean-Laurent Sasportes

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Jean-Laurent Sasportes arbeitet in seinem dreistündigen Workshop, der offen für Interessierte jeden Alters ist, mit seinem eigens entwickelten Körpertraining. Dies ist beeinflusst von Techniken wie der Moshé-Feldenkrais-Methode, Tai Chi, Qigong, Aikido und Kinomichi. Der Workshop endet mit einer abschließenden gemeinsamen Komposition der erarbeiteten Bewegungsmaterialien. Die Teilnahme erfordert keine Vorkenntnisse.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Dauer: 180 Minuten
Altersgruppe: alle
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografien Jean-Laurent Sasportes

Abb.: Programmheft Kontakthof, Pina Bausch Foundation, Wuppertal

Friday_Late_Art
Freitag, 24. Juni 2016
19.30–23 Uhr

Friday_Late_Art

Eröffnung der Designmesse „Klarheit & Form”

Zur Ausstellung „Das Bauhaus. Alles ist Design”

Die Designmesse in der Bundeskunsthalle

10 €/6 € für ELLAH-Inhaber/-innen, inklusive einem Drink (Bier, Wein oder Softdrink) | ELLAH – Die Jahreskarte für junge Kunstfreund

Informationen zum Ticketvorverkauf

Tickets vorbestellen über

Weitere aktuelle Infos auf www.facebook.com/Bundeskunsthalle

Abb.: Dokter and Misses (Ausschnitt), 2008, Johannesburg, Südafrika

Klarheit & Form. Die Designmesse in der Bundeskunsthalle
Samstag, 25. Juni – Sonntag, 26. Juni 2016
jeweils 10–19 Uhr

Klarheit & Form. Die Designmesse in der Bundeskunsthalle

Eröffnung: Freitag, 24. Juni, 19.30–23 Uhr

Bei der Designmesse in der Bundeskunsthalle stellen zeitgenössische Designer/-innen aus, die sich in der Tradition des Bauhauses sehen.

Die Messe orientiert sich dabei an den unterschiedlichen Disziplinen des Bauhauses sowie an den neuen Design-Bereichen, die auch in der Ausstellung Das Bauhaus. Alles ist Design thematisiert werden: Produktdesign, Interior, Möbel, Textil, Schmuck, Keramik, Grafik und Typografie sowie andere Design-Produkte aus Glas, Metall, Holz und Kunststoff. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Green Design. Hier sind alle Besucher/-innen mit nachhaltigen Projekten willkommen!
Die Messe beginnt am Freitag bereits um 19.30 Uhr mit einem Friday_Late_Art Special bis 23 Uhr.

10 €/ermäßigt 6 €
Der Eintritt zur Designmesse ist frei.

Abb.: Ausstellungsansicht, Simon Vogel, 2016 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Bewegte Führungen in der Lichtburg
Samstag, 25. Juni 2016
11 und 15 Uhr

Bewegte Führungen in der Lichtburg

Interaktive Ausstellungsführung für Familien

Tanzen für Eltern und Kinder von 2–5 Jahren mit anschließender Führung durch „Pina Bausch und das Tanztheater”

„Eine Ausstellung über Tanz? Da kann man nicht einfach so hindurch schlendern, da sollte man hindurch tanzen! Dafür machen wir uns gemeinsam warm und erleben, spielen, spüren und tanzen uns an das Tanztheater heran, bevor es durch die Ausstellung geht!“ (Anna Wehsarg)
Anna Wehsarg hat einen Tanzworkshop für Kinder von 2 bis 5 Jahren und ihre Eltern konzipiert – mit einem gemeinsamen Warm-Up und einer Führung durch die Ausstellung.

Dauer: 105 Minuten, inklusive Pause
(45 Minuten Tanzworkshop/45 Minuten Führung)
Altersgruppe: Kinder von 2 bis 5 Jahren und ihre Eltern
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Familien (maximal 30 Personen)
Anmeldung erforderlich unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Biografie Anna Wehsarg

Abb.: Programmheft Agua Pina Bausch Foundation, Wuppertal

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Samstag, 25. Juni 2016
14–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren

My Sweet Home

Mini-Zimmer im Karton bauen. Zur Ausstellung „Das Bauhaus. Alles ist Design“

Hinein in das selbstgebaute Traumzimmer. In einem (Schuh-)Karton können wir jeden möglichen Raum, unsere eigene Bude oder ein Designpuppenhaus mit verschiedenen Materialien bauen und einrichten, wie es uns gefällt – ob coole Disko, Topbüroetage oder Höhle des Neandertalers.

Information und Anmeldung
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

Abb.: Pixabay

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. Juni 2016 – Dienstag, 19. Januar 2038
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Juergen Teller. Enjoy Your Life!

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Juergen Teller, Mit dem Teller nach Bonn Serie, 2016 © Juergen Teller

Öffentliche Führung
Sonntag, 26. Juni 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

7 x 7 x 5 in der Lichtburg
Sonntag, 26. Juni 2016
12 und 15 Uhr

7 x 7 x 5 in der Lichtburg

Ein Oral History Speed-Dating

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Sieben Besucher/innen der Ausstellung befragen sieben Gäste des Tanztheater Wuppertal – für fünf Minuten.
So die Spielanweisung zu 7 x 7 x 5. In Form eines Oral History Speed-Datings werden Besucher aufgefordert, Mitglieder des Tanztheater Wuppertal über ihre Arbeit mit Pina Bausch zu befragen oder einfach dem Geschehen zu folgen. Wie arbeitet ihr beim Tanztheater? Was ist das Besondere an der Arbeit? Eine spielerische Annäherung an das Werk von Pina Bausch.

Spielanweisung und Konzept: Marc Wagenbach
Dauer: 45 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografie Marc Wagenbach

Abb.: Fotograf unbekannt, Aufführung: Tablet, Choreografie: Paul Taylor, Die Kostüme von Pina Bausch und Dan Wagoner hat Ellsworth Kelly gestaltet. Spoleto, Italien, 1960 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 26. Juni 2016
14 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Kinderführung
Sonntag, 26. Juni 2016
14 Uhr

Kinderführung

Marianne, Oskar & Marcel

Hinter den Namen Marianne, Oskar & Marcel verstecken sich die großen Namen der Bauhausmeister – kommt und lasst uns gemeinsam entdecken, was sie gestaltet haben und wie ihre Ideen bis heute nachwirken!

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: Johannes Itten, Farbenkugel in 7 Lichtstufen und 12 Tönen, Farbtafel in: Bruno Adler »Utopia. Dokumente der Wirklichkeit«, Weimar 1921, Lithografie, 47,4 × 32,2 cm, Sammlung Vitra Design Museum
© VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Familienworkshop
Sonntag, 26. Juni 2016
14–17 Uhr

Familienworkshop

Die Wand hochgehen!

Vertikale Gärten und Pflanzkästen selbst bauen. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler”

Die hängenden Gärten gab es schon im alten Babylon, und heute begegnen sie uns als vertikale Gärten sogar mitten in der Stadt oder in den eigenen vier Wänden. Lasst auch ihr die Wände grün werden oder Pflanzen von der Decke ranken! Holzpaletten, alte Obstkisten aus Holz, Bilderrahmen aus Holz und sogar alte hölzerne Schubladen für Besteck – all das eignet sich für die Konstruktion eines vertikalen Gartens. Fundstücke zum Umbau können gern mitgebracht werden, ansonsten wartet hier Material darauf, von euch in einen Mini-Garten verwandelt zu werden.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten

6 € pro Kind/10 € pro Erwachsener
Information und Anmeldung

Foto:pixabay

Kinderführung
Sonntag, 26. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Der Mann mit dem grünen Daumen

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: grüner Dauemen: Grüner Daumen: CC0 Public Domain und Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland gmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 26. Juni 2016
14.30–15.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Sonntag, 26. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Kinderführung
Sonntag, 26. Juni 2016
16–17 Uhr

Kinderführung

Fürst Pückler. Von Ananas, Limonade, Eis und Gartenplanung

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets)

Abb.: pixabay

Öffentliche Führung
Dienstag, 28. Juni 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Öffentliche Führung
Dienstag, 28. Juni 2016
13–14 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Warm-up in der Lichtburg
Dienstag, 28. Juni 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30 und 16.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Quizbar auf dem Dach
Dienstag, 28. Juni 2016
19 Uhr

Quizbar auf dem Dach

Strebergarten

Moderation: Darren Grundorf und Tom Zimmermann (Aalhaus-Quiz/Kultur-Quiz der Körber-Stiftung Hamburg)

Ihr Vorgarten kann es locker mit den großen Landschaftsparks von Fürst Pückler bis Versailles aufnehmen? In Ihre Hecke haben Sie mit der Schere liebevoll eine Darstellung der Gartengeschichte von der Vertreibung aus dem Paradies bis zur Bundesgartenschau in Koblenz eingearbeitet? Ihr Blumenbeet ist unter Bienen schon längst kein Geheimtipp mehr, und ihr Rasen ist so gut gepflegt, dass Roger Federer sich darauf für das Turnier in Wimbledon vorbereitet? Dann sind Sie bei der ersten Open Air-Ausgabe der QUIZBAR genau richtig. Tom Zimmermann und Darren Grundorf verwandeln das Dach der Bundeskunsthalle mit einem bunten Blumenstrauß aus Fragen, Bilder- und Soundrätseln rund um die Welt der Gartenkunst in den vielleicht schönsten Strebergarten zwischen Rheinaue und Bad Muskau.
Also bringen Sie Ihre besten Gartenfreunde mit, ackern Sie sich fleißig wie das Lieschen durch unsere fünf Quizrunden und zeigen Sie den Gurkentruppen an den Nachbartischen, was eine Harke ist.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

Bei schlechtem Wetter im SPEISESAAL der Bundeskunsthalle

Eintritt: 5 €/frei für Studierende mit Ausweis (Abendkasse)

In Kooperation mit universität bonn litterarium
Nach einer Idee der Körber-Stiftung

Die Quizbar gibt es jeden dritten Dienstag im Monat (Im FAZ-Café/Infopunkt, Hauptgebäude der Uni Bonn und im SPEISESAAL, Bundeskunsthalle, im Wechsel)

Illustration: Ananas

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 29. Juni 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler"

18. Mai: Fürst Pückler – Die Ausstellung
8. Juni: Fürst Pückler – Der Garten
29. Juni: Fürst Pückler – Die Ausstellung

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Warm-up in der Lichtburg
Mittwoch, 29. Juni 2016
13.30, 14.30, 16.30, 17.30 und 19.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Mittwoch, 29. Juni 2016
18 Uhr

Öffentliche Führung

Das Bauhaus. Alles ist Design

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ludwig Hirschfeld-Mack, Optischer Farbmischer, Ø 7 cm, / Scheiben (Ausschnitt) © Naef, Foto: Heiko Hillig

Gespräch
Mittwoch, 29. Juni 2016
19 Uhr

Gespräch

Fürst Pückler und die Entdeckung des Orients

Zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler“

Mitte der dreißiger Jahre des 19. Jahrhunderts startete Pückler seine sechsjährige Orientreise durch die Staaten Nordafrikas und der Levante, mit Zwischenstationen Algerien, Tunesien, Malta, Griechenland und Ägypten, wo er von Mehemed Ali Pascha (Begründer der bis 1953 in Ägypten herrschenden Dynastie) wie ein Staatsgast empfangen wurde. Seine einjährige Nilreise bis nach Wad Medani am Blauen Nil verarbeitete er in seinen 1844 und 1846 erschienenen Büchern  „Aus Mehemed Alis Reich“ und „Die Rückkehr“, die erstmals große Teile der deutschen und europäischen Öffentlichkeit mit dem Orient vertraut machten.
Kerstin Volker-Saad, Ethnologin, erforscht seit 2010 im Auftrag der Stiftung Fürst Pückler-Park Bad Muskau Pücklers und Machbubas Spuren in Ägypten, dem Sudan und Äthiopien. Im Zentrum des Vortrags werden die von Pückler vermittelten Eindrücke des Orients stehen und die Frage danach, inwieweit sie das Orientbild in Deutschland mit geprägt haben – einige Thesen sind erstaunlich aktuell.

Dauer: ca. 60 Minuten

Information und Anmeldung
10 €/ermäßigt 7 € (im Vorverkauf inkl. aller Gebühren)

Abb: pixabay, Georges François Louis Jacquemot, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, um 1838, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (detail, bearbeitet)

Warm-up in der Lichtburg
Donnerstag, 30. Juni 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Donnerstag, 30. Juni 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Der Garten

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Dachgarten zur Ausstellung „Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler” © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führung
Donnerstag, 30. Juni 2016
17.30–18.30 Uhr

Öffentliche Führung

Parkomanie. Fürst Pückler. Die Ausstellung

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Muskau, Pleasureground am Bad (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Andeutungen über Landschaftsgärtnerei, 1834 © Stiftung „Fürst Pückler-Park Bad Muskau“

Warm-up in der Lichtburg
Freitag, 1. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Samstag, 2. Juli 2016
10.30 Uhr, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren
Sonntag, 3. Juli 2016
10.15–13.15 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren

Tor. Jubel. Foto. Fanfotografie

Eine Fotosession im Fußballfieber zur EM 2016 in Frankreich. Zur Ausstellung „Juergen Teller. Enjoy Your Life!”

Wer schnappt sich den EM-Pokal? Welche Favoriten enttäuschen schon in der Vorrunde? Welche Außenseiter überraschen? Und wie jubelst und leidest du als Fan? Inspiriert von Fotograf und Fußballfan, Juergen Teller, entstehen in einer Fotosession Bilder, die von Leidenschaft, Verzweiflung und Euphorie während der Fußball-Europameisterschaft 2016 erzählen.
Bitte eigene Kameras und Fanoutfits mitbringen.

Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243
Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
Dauer: 180 Minuten
12 €/ermäßigt 6 € (mit Bonn-Ausweis)

Abb.: Juergen Teller, FC Bayern Munich No.17, China 2015 © Juergen Teller

Performance in der Lichtburg | Minuten Beat
Sonntag, 3. Juli 2016
12 und 17.30 Uhr

Performance in der Lichtburg | Minuten Beat

mit Regina Advento und Lin Verleger

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”.

Bei einer kardiologischen Untersuchung hat Regina Advento das erste Mal gehört und bemerkt, welch unterschiedliche Klänge das Herz und das fließende Blut in ihrem Körper erzeugen. So entstand die Idee, diese Klangfarben aufzunehmen und sie zur musikalischen Basis für ein Tanzprojekt zu machen.
Regina Adventos Stück basiert auf der Auseinandersetzung mit dem rhythmischen Zyklus, der unser Leben definiert, und unserem Herzschlag. Gemeinsam mit dem Breakdancer Lin Verleger entwickelt sie ein dichtes Sück über das Erforschen von Zeit, Rhythmus und Vergänglichkeit.

Dauer: ca. 60 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografien: Regina Adventos, Lin Verleger

Abb.: Wilfried Krüger, Porträt Pina Bausch, Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 3. Juli 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Dienstag, 5. Juli 2016
10.30 Uhr, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Themenführung
Dienstag, 5. Juli 2016
18–20 Uhr

Themenführung

Die Architektur der Bundeskunsthalle. Vom Foyer bis auf das Dach

Der Wiener Architekt Gustav Peichl hat die Bundeskunsthalle geplant. Schon in den achtziger Jahren, als seine Pläne reiften, hat er wegweisend gedacht, wenn es um die Struktur für ein Ausstellungshaus ohne Sammlung gehen sollte.

Auch das Dach der Bundeskunsthalle bezog er in den Kontext der musealen Nutzbarkeit ein und sprach diesbezüglich von der fünften Fassade. Gerade jetzt, wenn die Besucher/-innen  des Hauses wieder einen neuen spektakulären Dachgarten entdecken können, bieten Ihnen die Kunsthistorikerin Judith Graefe oder der Kunsthistoriker Olaf Mextorf einen tieferen Einblick in die architektonische Struktur des Gebäudes und seine multifunktionalen Räume.
Zur Ausstellung Parkomanie. Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler.

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 120 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 15 €/ermäßigt 12 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: 330 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Der Dachgarten der Bundeskunsthalle, Foto: Peter Oszvald © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kuratorenrundgänge
Dienstag, 5. Juli 2016
18–19 Uhr

Kuratorenrundgänge

Pina Bausch und das Tanztheater

Mit Miriam Leysner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Pina Bausch Foundation) und dem Intendanten Rein Wolfs

Informationen zum Kartenvorverkauf
4,50 €/ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
(max. 25 Teilnehmer)

Abb.: Jochen Viehoff, Pina Bausch tanzt ein Solo in Danzón (Ausschnitt), Fotografie © Jochen Viehoff

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 6. Juli 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater“

20. April: Tanz und Theater
4. Mai: Die Künstlerin
25. Mai: Tanz und Theater
15. Juni: Die Künstlerin
6. Juli: Tanz und Theater

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Pina Bausch und das Tanztheater erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Information: T +49 228 9171–200
Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)

Illustration: Bundeskunsthalle

Warm-up in der Lichtburg
Mittwoch, 6. Juli 2016
13.30, 14.30, 16.30, 17.30 und 19.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Donnerstag, 7. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Freitag, 8. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Samstag, 9. Juli 2016
10.30 Uhr, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Kenji Takagi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Kenji Takagi

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 10. Juli 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Performance in der Lichtburg | Ciudadela
Sonntag, 10. Juli 2016
14.30 und 17.30 Uhr

Performance in der Lichtburg | Ciudadela

von Damiano Ottavio Bigi

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”.

Tanz und Choreografie: Damiano Ottavio Bigi
„Was geschieht nach einer großen Veränderung? Alle Bezugspunkte und Stützen scheinen plötzlich verschwunden zu sein. Was definiert meine kreative Arbeit? Welche Richtung will ich einschlagen? Sind es meine Erfahrungen eines kreativen Prozesses, die mich interessieren? Wie ist Ciudadela geboren? Ein Mann kämpft mit sich. Voller Fragen.“

Dauer: ca. 45 Minuten

Die Platzzahl in der Lichtburg ist begrenzt.
Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie unentgeltlich und solange der Vorrat reicht an der Kasse beim Kauf der Eintrittskarten für die Ausstellung.

Biografie: Damiano Ottavio Bigi

Abb.: Wilfried Krüger, Porträt Pina Bausch, Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Dienstag, 12. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Film in der Lichtburg
Dienstag, 12. Juli 2016
18.30 Uhr

Film in der Lichtburg

Die Klage der Kaiserin

Ein Film von Pina Bausch zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Regie: Pina Bausch, 1990
Dauer: 106 Minuten

Der Film Die Klage der Kaiserin von Pina Bausch wurde im Zeitraum Oktober 1987 bis April 1988 gedreht. Pina Bausch verlässt mit ihren Tänzern das Theater und geht ins Freie: in die Kälte, den herbstlichen Wald, auf die nassen Felder des Bergischen Landes. Es ist ein radikales Filmexperiment aus frei collagierten und montierten Bildern.

Nicht nur, weil die „Lichtburg“ ein ehemaliges Kino ist, sondern vor allem, weil audiovisuelle Medien wichtigste Mittel in der Dokumentation von Tanz an sich sind, ist die Filmreihe zum Werk von Pina Bausch ein essenzieller Bestandteil des Programms in der Lichtburg. Gezeigt werden Filme von und über Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal. Ein dokumentarischer Blick auf ihre Arbeitswelt – u.a. von Chantal Akerman, Klaus Wildenhahn, Lee Yanor, Wim Wenders – und Pina Bausch selbst.

6 €/4 € (zzgl. Eintritt in die Ausstellung) 

Abb.: Ulli Weiss, Probe in der Lichtburg, Mit Rolf Borzik und Marion Cito, Wuppertal, um 1978 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Mittwoch, 13. Juli 2016
13.30 Uhr, 14.30, 16.30, 17.30 und 19.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Donnerstag, 14. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Freitag, 15. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Samstag, 16. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 17. Juli 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Dienstag, 19. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30 und 16.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Film in der Lichtburg
Dienstag, 19. Juli 2016
18.30 Uhr

Film in der Lichtburg

Pina

Ein Film von Pina Bausch zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

Regie: Wim Wenders, 2011
Dauer: 103 Minuten

Wim Wenders’ mehrfach preisgekrönte Hommage an Pina Bausch lädt die Zuschauer ein auf eine sinnliche, bildgewaltige Entdeckungsreise in eine neue Dimension: mitten hinein in die Aufführungen des legendären Ensembles und mit den Tänzerinnen und Tänzern hinaus aus dem Theater in die Stadt und das Umland von Wuppertal – den Ort, der 35 Jahre für Pina Bausch Heimat und Zentrum ihres kreativen Schaffens war. Gezeigt wird PINA in 2D.

6 €/4 € (zzgl. Eintritt in die Ausstellung) 

Abb.: Ulli Weiss, Probe in der Lichtburg, Mit Rolf Borzik und Marion Cito, Wuppertal, um 1978 © Pina Bausch Foundation

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 20. Juli 2016
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause Spezial

Kunstpause Spezial ... Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

9. März: Tanz & Lunch – 30 Minuten in Bewegung
23. März: Tanz & Lunch – 30 Minuten in Bewegung
20. Juli

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket: bitte telefonische Anmeldung
unter T +49 228 9171–200)
4 € (ohne Lunchpaket)
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Ausstellungsansicht, Foto: Simon Vogel, 2016 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Warm-up in der Lichtburg
Mittwoch, 20. Juli 2016
13.30, 14.30, 16.30, 17.30 und 19.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Donnerstag, 21. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Freitag, 22. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Themenführung
Freitag, 22. Juli 2016
15 Uhr

Themenführung

Zitate aus den Gärten Pücklers. Führung auf dem Dach

Pleasureground, Sichtachsen, Wasserspiegel, Skulpturen, Baumuniversität, Pflanzmaschine, Schloss …

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Konzepte sich hinter den Begriffen verbergen, die hier so locker aneinandergereiht erscheinen? Dann gehen Sie auf dem Dach der Bundeskunsthalle auf Entdeckungstour durch die Ausstellung Parkomanie und erfahren mehr über den Hintergrund von Pücklers landschaftsgestalterischem Wirken, und dies nicht nur in seiner Standesherrschaft. Welche Anregungen brachte der Fürst von seinen Reisen mit? Was brachte er persönlich bei der Gestaltung seiner Gärten ein? Warum wirken seine Schöpfungen so und nicht anders?

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 90 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 14 €/ermäßigt 9 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: Frei buchbar: 180 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Büste der Opernsängerin Henriette Sontag in der Rosenlaube Branitz 2010, Foto: Gisela Weidner

Warm-up in der Lichtburg
Samstag, 23. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Warm-up in der Lichtburg
Sonntag, 24. Juli 2016
10.30, 11.30, 13.30, 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr

Warm-up in der Lichtburg

30-minütiger Workshop mit Marigia Maggipinto

Zur Ausstellung „Pina Bausch und das Tanztheater”

In 30-minütigen Workshops hat jede/r Besucher/in die Möglichkeit, gemeinsam mit derzeitigen oder ehemaligen Ensemblemitgliedern des Tanztheater Wuppertal zu tanzen. Es ist ein kleines physisches Training, eine erste Begegnung mit choreografischen Formen, Tanztraditionen und Techniken. Eine körperliche Einführung zur Ausstellung. Das Warm-Up zur Ausstellung kann aus einem eigens konzipierten Training bestehen oder aus dem Erlernen und Tanzen einer choreografischen Form von Pina Bausch, wie beispielsweise ihrer berühmten „Nelken-Reihe: Frühling Sommer Herbst Winter“ aus dem gleichnamigen Stück Nelken aus dem Jahr 1982.

Biografie Marigia Maggipinto

Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 25 Personen begrenzt.
Anmeldung erwünscht unter kunstvermittlung@bundeskunsthalle.de oder T +49 228 9171–243.

Abb.: Die Lichtburg 2016 © Pina Bausch Foundation

Öffentliche Führung
Sonntag, 24. Juli 2016
12 Uhr

Öffentliche Führung

Pina Bausch und das Tanztheater

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt 
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
ArtCard-Resevierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Porträt Pina Bausch (Ausschnitt), Foto: Wilfried Krüger © Pina Bausch Foundation

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 3. August 2016
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Das Bauhaus. Alles ist Design”

6. April: Die Design-Klassiker
4. Mai: Aktuelles Design
3. August

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket, bitte telefonische Anmeldung unter T +49 228 9171–200)
4 € (ohne Lunchpaket)
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Mike Meiré, Bauhaus, 2008, Küchentuch im Bilderrahmen, Foto: courtesy of Bartha Contemporary, London

Themenführung
Samstag, 27. August 2016
15 Uhr

Themenführung

Zitate aus den Gärten Pücklers. Führung auf dem Dach

Pleasureground, Sichtachsen, Wasserspiegel, Skulpturen, Baumuniversität, Pflanzmaschine, Schloss …

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Konzepte sich hinter den Begriffen verbergen, die hier so locker aneinandergereiht erscheinen? Dann gehen Sie auf dem Dach der Bundeskunsthalle auf Entdeckungstour durch die Ausstellung Parkomanie und erfahren mehr über den Hintergrund von Pücklers landschaftsgestalterischem Wirken, und dies nicht nur in seiner Standesherrschaft. Welche Anregungen brachte der Fürst von seinen Reisen mit? Was brachte er persönlich bei der Gestaltung seiner Gärten ein? Warum wirken seine Schöpfungen so und nicht anders?

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 90 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 14 €/ermäßigt 9 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: Frei buchbar: 180 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Büste der Opernsängerin Henriette Sontag in der Rosenlaube Branitz 2010, Foto: Gisela Weidner

Themenführung
Samstag, 10. September 2016
14 Uhr

Themenführung

Zitate aus den Gärten Pücklers. Führung auf dem Dach

Pleasureground, Sichtachsen, Wasserspiegel, Skulpturen, Baumuniversität, Pflanzmaschine, Schloss …

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Konzepte sich hinter den Begriffen verbergen, die hier so locker aneinandergereiht erscheinen? Dann gehen Sie auf dem Dach der Bundeskunsthalle auf Entdeckungstour durch die Ausstellung Parkomanie und erfahren mehr über den Hintergrund von Pücklers landschaftsgestalterischem Wirken, und dies nicht nur in seiner Standesherrschaft. Welche Anregungen brachte der Fürst von seinen Reisen mit? Was brachte er persönlich bei der Gestaltung seiner Gärten ein? Warum wirken seine Schöpfungen so und nicht anders?

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 90 Minuten
Informationen zum Kartenvorverkauf
Eintritt: 14 €/ermäßigt 9 €, zzgl. Eintritt

Auch frei buchbar: Frei buchbar: 180 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung und den Garten, Gruppengröße: max. 25 Personen

Abb.: Büste der Opernsängerin Henriette Sontag in der Rosenlaube Branitz 2010, Foto: Gisela Weidner

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)