Kalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Ausstellungen

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie
09. September 2016 – 22. Januar 2017

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Der Rhein ist eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. Seit Jahrtausenden befördert er Kohle, Baumaterial und Menschen, aber auch Luxusgüter und Kunstschätze, Waffen, Ideen, Märchen und Mythen durch halb Europa. Beeindruckende Städte, Klöster und Kathedralen, aber auch Ballungsräume und Industrieansiedlungen säumen den Strom. Er ist und war Grenze und verbindendes Element gleichermaßen und prägt bis heute die Menschen, die sich an seinen Ufern niedergelassen haben. Seit römischer Zeit war der Rhein mit wechselnden Fronten zwischen feindlichen Parteien Pforte, Festung und Grenze, Brücke und Furt. Er wurde reguliert, begradigt, verschmutzt, umkämpft, erobert und besetzt. Die Ausstellung folgt der kulturpolitischen Botschaft der am Rhein entstandenen EU zu grenzüberschreitender Kooperation seiner anliegenden Staaten. Sie begleitet den Rhein von seinen Quellen bis zum Rhein-Maas-Schelde-Delta und erzählt von folgenreichen und teils dramatischen Ereignissen aus über 2000 Jahren Kulturgeschichte. 

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem LVR-LandesMuseum Bonn
Das LVR-LandesMuseum Bonn präsentiert zeitgleich die Ausstellung bilderstrom. Der Rhein und die Fotografie 2016–1853

Öffentliche Führungen

Mittwochs, 19–20 Uhr
Samstags, 16–17 Uhr
Sonn- und feiertags, 11–12 Uhr

Märchenlesung

Die Märchenwelt des Rheins
Sonntags, 14–16 Uhr
Im Eintritt zur Ausstellung enthalten. Keine Anmeldung erforderlich

Abb.: Johann Adolf Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz Ehrenbreitstein, © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Ausstellung in der Bibliothek der Bundeskunsthalle
29. September 2016 – 22. Januar 2017

Ausstellung in der Bibliothek der Bundeskunsthalle

Der Rhein von seinen schönsten Seiten. Ausgewählte Künstlerbücher aus dem Klingspor Museum Offenbach

Die Bibliothek präsentiert zu der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie  BuchKunstWerke zum Thema Rhein aus dem Klingspor Museum Offenbach. In den Beständen des Klingspor Museums für Buch- und Schriftkunst bilden Künstlerbücher zwischen 1980 und heute einen Schwerpunkt.

Abb.: Vorderseite: Burgi Kühnemann (Ausschnitt) © Stefan Soltek, 2016

#Nordseepost
Sie haben die Möglichkeit via Flaschenpost Ihre Wünsche an die Nordsee zu senden. Die Bibliothek wird Ihre Botschaften sammeln und dem Rhein übergeben. Die erste Flasche ist bereits auf ihrem Weg!

Füllen Sie einfach einen der vorgesehenen Zettel in der Ausstellung aus und steckt ihn in die vorbereitete Flasche.

Sie sind nicht vor Ort?
Dann senden Sie Ihre Nachricht einfach später in unsere „virtuelle Flaschenpost“. Verwenden Sie den Hashtag #Nordseepost auf Twitter oder Facebook und wir sorgen dafür, dass auch diese Nachrichten ihren Weg in die Flasche finden.

Touchdown
29. Oktober 2016 – 12. März 2017

Touchdown

Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom

Die Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom begibt sich – als erste ihrer Art – auf eine kulturhistorische und experimentelle Spurensuche in unsere Vergangenheit und Gegenwart. Sie erzählt eine komplexe Beziehungsgeschichte. Sie beschreibt, wie Menschen lebten, leben und leben möchten – Menschen mit und ohne Down-Syndrom.
Aktiv von Menschen mit Down-Syndrom mit erarbeitet und vermittelt – als Experten in eigener Sache –, umfasst sie wissenschaftliche und künstlerische Exponate aus Archäologie, Zeitgeschichte, Genetik, Medizin, Soziologie, Literatur, Film, Theater und bildender Kunst. In ihrer inhaltlichen Tiefe und lebendigen Vielstimmigkeit will die Ausstellung – statt fertiger Antworten – vor allem einen Beitrag zu einer nachhaltig klügeren Debatte um gesellschaftliche Vielfalt und Teilhabe leisten.

Eine Kooperation mit dem Forschungsprojekt TOUCHDOWN 21

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ (Ausschnitt) © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Eine kurze Geschichte der Menschheit
22. November 2016 – 26. März 2017

Eine kurze Geschichte der Menschheit

100.000 Jahre Kulturgeschichte

Eine kurze Geschichte der Menschheit – unter diesem Titel ist das Buch des israelischen Historikers Yuval Harari erschienen, das die Erzählstruktur der gleichnamigen Ausstellung bestimmt. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Israel Museums in Jerusalem wurde die Schau mit herausragenden Objekten aus dessen Sammlung entwickelt und kann nun erstmalig in Europa präsentiert werden.
Die archäologischen Objekte aus dem Israel Museum erzählen die Geschichte der Menschheit von ihrem Aufbruch  in die Zivilisation bis in die Gegenwart. Zu ihnen gehören die ältesten bekannten Überreste einer Feuerstelle, die ersten Werkzeuge, seltene Belege für die Koexistenz von Homo sapiens und Neandertalern, die frühesten Zeugnisse für den Gebrauch von Schrift und Ziffern, die ersten Münzen, das Faksimile einer Abschrift der Zehn Gebote, eine Ausgabe der Gutenberg-Bibel, eine Replik von Edisons Glühbirne sowie das Originalmanuskript von Albert Einstein zur Relativitätstheorie. Einen besonderen Schatz stellen 36 Skulpturen von Göttinnen und Göttern aus aller Welt dar, von neolithischen Stein- und Tonplastiken über altägyptische Gottheiten, Figuren aus der griechischen und römischen Mythologie bis hin zu südamerikanischen Darstellungen und Skulpturen aus Asien und Afrika. Diese Artefakte werden ausgewählten Beispielen der zeitgenössischen Kunst gegenübergestellt, welche die Geschichte mit der Gegenwart verknüpfen. Darunter sind Werke von Miroslaw Balka, Bruce Connor, Mark Dion, Douglas Gordon, Aernout Mik, Adrian Paci, Paul Pfeiffer, Charles Ray, Haim Steinbach und Mark Wallinger.

Eine Ausstellung des Israel Museums, Jerusalem, in Kooperation mit der Bundeskunsthalle, Bonn.

Öffentliche Führungen
Dienstags, 19–20 Uhr
Samstags, 15–16 Uhr
Sonn- und feiertags, 12–13 Uhr

Kinderführungen
Sonn- und feiertags, 12–13 Uhr

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Gregor Schneider. Wand vor Wand
02. Dezember 2016 – 19. Februar 2017

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Gregor Schneider, geboren 1969, ist ein international bedeutender Künstler, dessen Arbeiten regelmäßig zu intensiven und auch kontroversen Auseinandersetzungen führen. Seine Werke in unterschiedlichen Medien bilden einen großen Zusammenhang, der die neuere Geschichte Deutschlands mit den Un-Orten der persönlichen Existenz überkreuzt. Mitte der 1980er-Jahre begann er in vorhandene Räume die gleichen Räume noch einmal einzubauen. Inzwischen hat er ein umfangreiches Werk räumlicher Konstruktionen geschaffen, mit denen er alltäglichen Orten ihre Vertrautheit entzieht. Für die Ausstellung in der Bundeskunsthalle entwirft Schneider einen Ausstellungsparcours seiner wichtigsten Werke: Einzelnen Malereien (1982–1985) und der Dokumentation von frühen Aktionen (1984–1985) schließen sich vollständige, aus Haus u r ausgebaute Räume und neuere Arbeiten mit kulturell und geschichtlich bedeutsamen Gebäuden sowie Filme, verdoppelte Skulpturen und mit Personen inszenierte Situationen an.

Öffentliche Führungen
Sonn- und feiertags, 12–13 Uhr

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach,, Sydney 2007
© Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Veranstaltungen

Interkultureller Workshop. Perfekter_Rhein_Moment. Filmcollagen mit dem Handy
Dienstag, 29. November – Dienstag, 13. Dezember 2016
jeweils 17.30–20.30 Uhr

Interkultureller Workshop. Perfekter_Rhein_Moment. Filmcollagen mit dem Handy

Integration

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Drehe mit uns deinen eigenen Handyfilm, erzähle darin deine Geschichte von einem perfekten Rhein-Moment. Wir entdecken gemeinsam neue Perspektiven, lernen einander kennen, stellen Fragen und finden Antworten.

Kostenfrei für Geflüchtete (mit Ausweis) und junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren
Mehr Informationen und alle Termine

Foto: KS © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kuratorenführung
Freitag, 9. Dezember 2016
11–12.30 Uhr

Kuratorenführung

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Freitag, 9. Dezember: Mit Ulrich Loock, Kurator der Ausstellung
Dienstag, 13. Dezember: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin
Samstag, 17. Januar: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin
Mittwoch, 14. Februar: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin

Dauer: 90 Minuten
4,50 €/ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich
Information: T +49 228 9171–200

Abb.:Gregor Schneider, KINDERZIMMER (No. 2), Rheydt 2008 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Tandem-Führungen
Freitag, 9. Dezember 2016
17–18.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Samstag, 10. Dezember 2016
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

In der Ausstellung
Samstag, 10. Dezember 2016
15–17 Uhr

In der Ausstellung

Der Blick durchs Mikroskop

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Jeden Samstag stehen Genetiker/-innen in der Ausstellung zur Verfügung und erklären die Arbeit am Mikroskop.

Abb.: weiße Blutkörperchen, CC0 Public Domain

Öffentliche Führung
Samstag, 10. Dezember 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren
Sonntag, 11. Dezember 2016
11–13 Uhr

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren

Farbfluss

Experimente mit Farbe und Wasser. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Kennst du die Geheimnisse der Meisterkünstler? Viele von ihnen haben Bilder vom Rhein gemalt. Immer spielt darin das Wasser eine große Rolle: Mal ist es schön, mal fantasievoll, manchmal unheimlich. Es gibt sicher 1000 verschiedene Möglichkeiten, wie die Künstler das Wasser gemalt haben. In unserem Workshop entdeckst du ihre Geheimnisse, experimentierst mit Wasser und Farbe und gestaltest am Ende dein eigenes Meisterwerk.

Dauer: 120 Minten
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Marmoriertes Papier, CC0 Public Domain

Öffentliche Führung
Sonntag, 11. Dezember 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Kinderführung
Sonntag, 11. Dezember 2016
11–12 Uhr

Kinderführung

Der Rhein

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte

Abb.: Darstellung des „zweihörnigen Rheins“ (Rhenus bicornis), Teil eines Grabmals, 2. Jahrhundert n. Chr., LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. Dezember 2016
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Tandem-Führungen
Sonntag, 11. Dezember 2016
12–13.30 Uhr und 15–16.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. Dezember 2016
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kinderführungen
Sonntag, 11. Dezember 2016
12–13 Uhr

Kinderführungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Yinka Shonibare MBE, Vacation (Ferien), 2000, Erworben durch: Contemporary Art Acquisitions
Committee of American Friends of the Israel Museum, New York, The Israel Museum, Jerusalem
© Yinka Shonibare, Foto: Ahlburg Keate Photography

Märchenlesung
Sonntag, 11. Dezember 2016
14–16 Uhr

Märchenlesung

Die Märchenwelt des Rheins

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

In einem ganz besonderen Raum für Familien können Sie in der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie Märchen, Legenden und Sagen entdecken. Alle haben sie mit dem Rhein zu tun, denn rund um den großen Fluss ist so einiges passiert. Sie können lesen, spielen, bauen, malen und sogar Ihr eigenes Märchen erfinden.

Der Märchenraum ist täglich geöffnet.
Im Eintritt zur Ausstellung enthalten. Keine Anmeldung erforderlich

Abb.: © www.resd.de

Kuratorenführung
Dienstag, 13. Dezember 2016
19–20.30 Uhr

Kuratorenführung

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Freitag, 9. Dezember: Mit Ulrich Loock, Kurator der Ausstellung
Dienstag, 13. Dezember: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin
Samstag, 17. Januar: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin
Mittwoch, 14. Februar: Mit Rein Wolfs, Intendant oder Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin

Dauer: 90 Minuten
4,50 €/ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich
Information: T +49 228 9171–200

Abb.:Gregor Schneider, KINDERZIMMER (No. 2), Rheydt 2008 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Führungen
Dienstag, 13. Dezember 2016
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 14. Dezember 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 14. Dezember 2016
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Themenführung
Mittwoch, 14. Dezember 2016
19 Uhr

Themenführung

Eine kurze Geschichte der Menschheit. Die kognitive Revolution

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die kognitive Revolution wurde auch als der „große Sprung nach vorn“ oder „great leap forward“ bezeichnet, umschreibt die geistige und technische Weiterentwicklung des Homo sapiens vor ca. 70 000 bis 60 000 Jahren. Lernfähigkeit, Kommunikation und abstraktes Vorstellungsvermögen nahmen in großem Maße zu. Es wurden differenzierte Werkzeuge und erste Kunstwerke sowie Musikinstrumente hergestellt. Die Voraussetzungen, Entwicklungen und Folgen der kognitiven Revolution werden bei einem Rundgang durch die Ausstellung genauer beleuchtet.
Mit Beate Marks-Hanßen, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Mark Formanek, Standard Time, 2007, Videoprojektion. Erworben durch: The Stanley H. Picker Trust, London, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Formanek, Foto: courtesy of the artist

26. Bonner Wirtschaftstalk
Mittwoch, 14. Dezember 2016
19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)

26. Bonner Wirtschaftstalk

Metropolregion Rheinland – Bonn und sein Umland

Im Forum der Bundeskunsthalle. Moderation: Dr. Helge Matthiesen

Podiumsgäste:
Gisela Walsken | Regierungspräsidentin des Regierungsbezirk Köln
Ashok-Alexander | Sridharan Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn
Sabine Baumann-Duvenbeck | Geschäftsführerin von Viktor Baumann Schwertransporte
Gert Schambach | Geschäftsführer der HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG

Weitere Infos auf www.bonner-wirtschaftstalk.de

Partner des Bonner Wirtschaftstalk: Sparkasse KölnBonn, Stadtwerke Bonn, Energie und Wasser & Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

Information und Anmeldung:
Kostenfrei, Anmeldung per E-Mail, auf www.bonner-wirtschaftstalk.de, oder per Fax an +49 228 30870-77

Themenführung
Donnerstag, 15. Dezember 2016
17–18 Uhr

Themenführung

Analyse This! #Psycharter. Psychologe und Kunsthistorikerin sprechen über die Arbeiten von Gregor Schneider

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Gregor Schneider zählt zu den international bedeutenden Künstlern und gilt als Meister unheimlicher, nahezu klaustrophobischer Rauminszenierungen. Inzwischen ist ein umfangreiches Werk räumlicher Konstruktionen entstanden, dabei wirken alltägliche Orte irritierend, fremd und zuweilen verstörend. Zwei Vertreter unterschiedlicher Disziplinen (Psychologie und Kunstgeschichte) werden sich im Dialog dem Phänomen Schneider anhand exemplarisch ausgewählter Arbeiten des Ausstellungsparcours nähern. Angestrebt ist ein lebendiges, spontanes und zuvor nicht abgestimmtes Gespräch. Teilen Sie mit uns die Ergebnisse in Echtzeit mit der Außenwelt. Für diesen Ausstellungsrundgang ist twittern ausdrücklich erwünscht, aber (natürlich) keine Voraussetzung.

Mit der Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Nicole Birnfeld und dem Psychologen Björn Zwingmann.

Dauer: 60 Minuten
Eintritt: 6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Auch frei buchbar: 220 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HIGH SECURITY AND ISOLATION CELL No. 3, Rheydt 2005 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Tandem-Führungen
Freitag, 16. Dezember 2016
17–18.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Workshop für Erwachsene
Samstag, 17. Dezember 2016
15–18 Uhr

Workshop für Erwachsene

Raumparcours

Assoziatives Zeichnen. Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Unheimliche Gänge, doppelte Böden, spiegelbildliche Verdopplungen und neue Zugänge erkunden wir inner- und außerhalb des Ausstellungsparcours. Skizzierend halten wir unsere Raumerfahrungen fest. Unmittelbar, assoziativ. Ausgewählte Momentaufnahmen unserer Erkundungstour gestalten wir anschließend zeichnerisch aus.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
Dauer: 180 Minuten
35 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HAUS u r 2000, Rheydt 1985–today © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Führungen
Samstag, 17. Dezember 2016
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

In der Ausstellung
Samstag, 17. Dezember 2016
15–17 Uhr

In der Ausstellung

Der Blick durchs Mikroskop

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Jeden Samstag stehen Genetiker/-innen in der Ausstellung zur Verfügung und erklären die Arbeit am Mikroskop.

Abb.: weiße Blutkörperchen, CC0 Public Domain

Öffentliche Führung
Samstag, 17. Dezember 2016
16–17 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Führung
Sonntag, 18. Dezember 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Kinderführung
Sonntag, 18. Dezember 2016
11–12 Uhr

Kinderführung

Der Rhein

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte

Abb.: Darstellung des „zweihörnigen Rheins“ (Rhenus bicornis), Teil eines Grabmals, 2. Jahrhundert n. Chr., LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Cultural Jamming. Family Special
Sonntag, 18. Dezember 2016
11 a. m.– 2 p.m.

Cultural Jamming. Family Special

in English

Celebrating the International Migrants Day (18 December). On the exhibition „The Rhine. The Biography of a European River“

2000 years of cultural history make 2000 and more ideas to play with. We will take old art, books or maps and create something completely new. Using painting, drawing, cutting and collaging we will make art that interweaves our personal stories with our impressions of the Rhine. The workshop is open to families from all over the world living on the Rhine. Locals are welcome.

Learn more about Cultural Jamming

Illustration: Example, Cultural Jamming Britt Curling © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Sonntag, 18. Dezember 2016
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Tandem-Führungen
Sonntag, 18. Dezember 2016
12–13.30 Uhr und 15–16.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 18. Dezember 2016
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kinderführungen
Sonntag, 18. Dezember 2016
12–13 Uhr

Kinderführungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Yinka Shonibare MBE, Vacation (Ferien), 2000, Erworben durch: Contemporary Art Acquisitions
Committee of American Friends of the Israel Museum, New York, The Israel Museum, Jerusalem
© Yinka Shonibare, Foto: Ahlburg Keate Photography

Märchenlesung
Sonntag, 18. Dezember 2016
14–16 Uhr

Märchenlesung

Die Märchenwelt des Rheins

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

In einem ganz besonderen Raum für Familien können Sie in der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie Märchen, Legenden und Sagen entdecken. Alle haben sie mit dem Rhein zu tun, denn rund um den großen Fluss ist so einiges passiert. Sie können lesen, spielen, bauen, malen und sogar Ihr eigenes Märchen erfinden.

Der Märchenraum ist täglich geöffnet.
Im Eintritt zur Ausstellung enthalten. Keine Anmeldung erforderlich

Abb.: © www.resd.de

Öffentliche Führungen
Dienstag, 20. Dezember 2016
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 21. Dezember 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Die Kunst
14. September
5. Oktober
2., 16. November
18. Januar

Geschichte(n)
21. September
26. Oktober
9., 23. November
21. Dezember

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 21. Dezember 2016
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung
Mittwoch, 21. Dezember 2016
19–20 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Tandem-Führungen
Freitag, 23. Dezember 2016
17–18.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung
Sonntag, 25. Dezember 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Kinderführung
Sonntag, 25. Dezember 2016
11–12 Uhr

Kinderführung

Der Rhein

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte

Abb.: Darstellung des „zweihörnigen Rheins“ (Rhenus bicornis), Teil eines Grabmals, 2. Jahrhundert n. Chr., LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Dezember 2016
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Dezember 2016
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kinderführungen
Sonntag, 25. Dezember 2016
12–13 Uhr

Kinderführungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Yinka Shonibare MBE, Vacation (Ferien), 2000, Erworben durch: Contemporary Art Acquisitions
Committee of American Friends of the Israel Museum, New York, The Israel Museum, Jerusalem
© Yinka Shonibare, Foto: Ahlburg Keate Photography

Märchenlesung
Sonntag, 25. Dezember 2016
14–16 Uhr

Märchenlesung

Die Märchenwelt des Rheins

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

In einem ganz besonderen Raum für Familien können Sie in der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie Märchen, Legenden und Sagen entdecken. Alle haben sie mit dem Rhein zu tun, denn rund um den großen Fluss ist so einiges passiert. Sie können lesen, spielen, bauen, malen und sogar Ihr eigenes Märchen erfinden.

Der Märchenraum ist täglich geöffnet.
Im Eintritt zur Ausstellung enthalten. Keine Anmeldung erforderlich

Abb.: © www.resd.de

Öffentliche Führung
Montag, 26. Dezember 2016
11–12 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Kinderführung
Montag, 26. Dezember 2016
11–12 Uhr

Kinderführung

Der Rhein

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte

Abb.: Darstellung des „zweihörnigen Rheins“ (Rhenus bicornis), Teil eines Grabmals, 2. Jahrhundert n. Chr., LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Führungen
Montag, 26. Dezember 2016
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Führungen
Montag, 26. Dezember 2016
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kinderführungen
Montag, 26. Dezember 2016
12–13 Uhr

Kinderführungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Yinka Shonibare MBE, Vacation (Ferien), 2000, Erworben durch: Contemporary Art Acquisitions
Committee of American Friends of the Israel Museum, New York, The Israel Museum, Jerusalem
© Yinka Shonibare, Foto: Ahlburg Keate Photography

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren
Montag, 26. Dezember 2016
14.15-15.15 Uhr und 15.30–16.30 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren

Sagenhafte Schatzsuche. Mitmach-Abenteuer am Rhein

Schwert, Drachenzahn oder Krone – was entdeckst du in der sagenhaften Schatzkiste? Und welches Abenteuer fällt dir dazu ein?

Gemeinsam entdecken wir fantastische Märchen zum Rhein und erfinden spielerisch ein ganz neues. In unserer Kinderlandschaft „Die Märchenwelt des Rheins“ entsteht eine eigene kleine Theaterszene, und du bist mittendrin. Prinzessin, Drachentöter oder Zauberer – welche Rolle spielst du?

Dauer: 60 Minuten
Interaktiver Theaterworkshop in der Kinderlandschaft Die Märchenwelt des Rheins
4€/ermäßigt 2€ (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Sagenhafte Schatzsuche, Foto: Jennifer Zumbusch, Junges Theater Bonn

Eine Kooperation mit

Öffentliche Führungen
Dienstag, 27. Dezember 2016
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 28. Dezember 2016
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Themenführung
Mittwoch, 28. Dezember 2016
18 Uhr

Themenführung

Die industrielle Revolution. Billig, schnell, effizient?

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die industrielle Revolution ist einer der zentralen Wendepunkte der Menschheitsgeschichte und Ausgangspunkt weitreichender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruche, der klassischerweise vor allem im England des 19. Jahrhunderts verortet wird. Bei diesem Rundgang sollen die Voraussetzungen und Konsequenzen dieser historischen Veränderungen beleuchtet und erörtert werden. Dazu gehört auch die Frage, ob es schon vor dem 19. Jahrhundert erste Anzeichen für zentrale Aspekte der Industrialisierung gab.
Mit Sebastian Schaaps, Ägyptologe und Kunstvermittler

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Rechnung in Proto-Keilschrift, Uruk, Sumer, Südmesopotamien (Irak), um 3000 v. Chr. © Bible Lands Museum Jerusalem, Foto: Moshe Caine

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 28. Dezember 2016
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung
Mittwoch, 28. Dezember 2016
19–20 Uhr

Öffentliche Führung

Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Johann Adolf  Lasinsky, Der Rhein bei Koblenz-Ehrenbreitstein, 1828, LVR-LandesMuseum Bonn © LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: Jürgen Vogel

Öffentliche Tandem-Führungen
Freitag, 30. Dezember 2016
17–18.30 Uhr

Öffentliche Tandem-Führungen

Touchdown

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Die Führungen finden im Tandem durch jeweils einen Kulturvermittler ohne und mit Down-Syndrom statt.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Johanna von Schönfeld, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Samstag, 31. Dezember 2016
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 1. Januar 2017
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Führungen
Sonntag, 1. Januar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kinderführungen
Sonntag, 1. Januar 2017
12–13 Uhr

Kinderführungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Yinka Shonibare MBE, Vacation (Ferien), 2000, Erworben durch: Contemporary Art Acquisitions
Committee of American Friends of the Israel Museum, New York, The Israel Museum, Jerusalem
© Yinka Shonibare, Foto: Ahlburg Keate Photography

Öffentliche Führungen
Dienstag, 3. Januar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 4. Januar 2017
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie”

12. Oktober: Die Rheinromantik
26. Oktober: Der künstlerische Blick auf den Rhein
23. November: Von den Römern bis zum Rokoko
4. Januar: Die Rheinromantik

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket, bitte telefonische Anmeldung)
4 € (ohne Lunchpaket)

Individuelle Termine für Gruppen buchbar unter
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Peter Birmann, Blick vom Isteinerklotz rheinaufwärts gegen Basel, um 1819, Kunstmuseum Basel © Kunstmuseum Basel, Foto: Martin P. Bühler

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 4. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Themenführung
Samstag, 7. Januar 2017
12–13 Uhr

Themenführung

Analyse This! #Psycharter. Psychologe und Kunsthistorikerin sprechen über die Arbeiten von Gregor Schneider

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Gregor Schneider zählt zu den international bedeutenden Künstlern und gilt als Meister unheimlicher, nahezu klaustrophobischer Rauminszenierungen. Inzwischen ist ein umfangreiches Werk räumlicher Konstruktionen entstanden, dabei wirken alltägliche Orte irritierend, fremd und zuweilen verstörend. Zwei Vertreter unterschiedlicher Disziplinen (Psychologie und Kunstgeschichte) werden sich im Dialog dem Phänomen Schneider anhand exemplarisch ausgewählter Arbeiten des Ausstellungsparcours nähern. Angestrebt ist ein lebendiges, spontanes und zuvor nicht abgestimmtes Gespräch. Teilen Sie mit uns die Ergebnisse in Echtzeit mit der Außenwelt. Für diesen Ausstellungsrundgang ist twittern ausdrücklich erwünscht, aber (natürlich) keine Voraussetzung.

Mit der Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Nicole Birnfeld und dem Psychologen Björn Zwingmann.

Dauer: 60 Minuten
Eintritt: 6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Auch frei buchbar: 220 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HIGH SECURITY AND ISOLATION CELL No. 3, Rheydt 2005 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren
Samstag, 7. Januar 2017
14.15–15.15 Uhr und 15.30–16.30 Uhr

Workshop für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren

Sagenhafte Schatzsuche. Mitmach-Abenteuer am Rhein

Schwert, Drachenzahn oder Krone – was entdeckst du in der sagenhaften Schatzkiste? Und welches Abenteuer fällt dir dazu ein?

Gemeinsam entdecken wir fantastische Märchen zum Rhein und erfinden spielerisch ein ganz neues. In unserer Kinderlandschaft „Die Märchenwelt des Rheins“ entsteht eine eigene kleine Theaterszene, und du bist mittendrin. Prinzessin, Drachentöter oder Zauberer – welche Rolle spielst du?

Dauer: 60 Minuten
Interaktiver Theaterworkshop in der Kinderlandschaft Die Märchenwelt des Rheins
4€/ermäßigt 2€ (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Sagenhafte Schatzsuche, Foto: Jennifer Zumbusch, Junges Theater Bonn

Eine Kooperation mit

Öffentliche Führungen
Samstag, 7. Januar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren
Sonntag, 8. Januar 2017
11-13 Uhr

Workshop für Kinder von 4 bis 6 Jahren

Recycling Ahoi!

Schiffe aus Wertstoffen. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Shampooflaschen, Plastiktüten oder Autoreifen –  nicht alles was im Rhein schwimmt ist gut für den Fluss. Am Ufer findet man so einiges an Müll. Wegwerfen muss man das Meiste aber gar nicht, denn daraus kann man noch viele nützliche Dinge machen. In unserem Workshop machen wir Plastikmüll zu Kunst und bauen ein Segelschiff. Das ist gut für den Fluss, gut für die Zukunft und macht Spaß.

Dauer: 120 Minuten
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
6 €/ermäßigt 3 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Ergebnis eines Workshops, Foto JM © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH und CC0 Public Domain

Öffentliche Führungen
Sonntag, 8. Januar 2017
12 Uhr

Öffentliche Führungen

Gregor Schneider. Wand vor Wand

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gregor Schneider, Bondi Beach, 21 Beach Cells, Kaldor Art Projects, Bondi Beach, Sydney 2007 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffentliche Führungen
Sonntag, 8. Januar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Interkultureller Workshop. Perfekter_Rhein_Moment. Filmcollagen mit dem Handy
Dienstag, 10. Januar – Dienstag, 17. Januar 2017
jeweils 17.30–20.30 Uhr

Interkultureller Workshop. Perfekter_Rhein_Moment. Filmcollagen mit dem Handy

Integration

Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Drehe mit uns deinen eigenen Handyfilm, erzähle darin deine Geschichte von einem perfekten Rhein-Moment. Wir entdecken gemeinsam neue Perspektiven, lernen einander kennen, stellen Fragen und finden Antworten.

Kostenfrei für Geflüchtete (mit Ausweis) und junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren
Mehr Informationen und alle Termine

Foto: KS © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Dienstag, 10. Januar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 11. Januar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 11. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Künstlergespräch
Freitag, 13. Januar 2017
16–17 Uhr

Künstlergespräch

Kunst für alle Sinne?

Künstlergespräch mit Gregor Schneider, mit einer Führung durch die Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

„Meine Erfahrungen vom Leben sind keine Bilder oder Texte. Erfahrungen wenden sich an alle Sinne und beruhen auf einer unfassbaren Welt.
Was ich tue, ist das Denken, dreidimensional und konkret. Es denkt für sich, geht dann in der Sache weiter. Alles andere ist etwas ganz anderes. Ich glaube, dass das Denken in den Dingen steckt, dass diese wiederum sprechen und mein Gedächtnis sind. Deswegen lagere ich die Sachen und zeige sie jetzt zusammen. Die Dinge werden für sich sprechen, vielleicht wieder anders als vorher. Ich kämpfe nach wie vor gegen die Sprache und gegen Ausschnitte. Gewöhnlich bin ich mit der Macht des Wissens konfrontiert und werde in die Position des Unwissens gedrängt. Meine Erfahrungen vom Leben sind keine Bilder oder Texte. Erfahrungen wenden sich an alle Sinne und beruhen auf einer unfassbaren Welt.“
Gregor Schneider, 28. September 2016

€ 10,- / € 6,50 ermäßigt

Abb.: Gregor Schneider, Dark Room (No. 2), Süßer Duft, Summerhall, Edinburgh 2013 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Workshop für Kinder von 9 bis 18 Jahren
Samstag, 14. Januar 2017
10.15- 15.15 Uhr

Workshop für Kinder von 9 bis 18 Jahren

Rap-Poesie

Lyrik zum Rhein gerappt und getanzt. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Reimtechniken, Rap-Vokabular und Beats bringen wir zusammen mit unseren Versionen bekannter Texte aus klassischer Lyrik und Dichtung. Im mobilen Tonstudio produzieren wir eine CD mit unseren eigenen Songs.

Entwickelt in Kooperation mit der Rapschool NRW.

Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
20 €/ermäßigt 10 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Rapschool NRW

Öffentliche Führung
Samstag, 14. Januar 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung

Ach, wie ist es am Rhein so schön …

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Lebensader, Grenze, Kulturlandschaft, Wirtschaftsstrom: Der Rhein hat viele Gesichter. Die mit hochkarätigen Kunstwerken und neuesten Medien bestückte Ausstellung widmet sich auf vielfältige Weise diesem europäischen Fluss. Die Rheinreise führt von den ersten Bewohnern des Rheinlandes bis in das Zeitalter der Europäischen Union. Sie wirft Schlaglichter auf Geschichte, Wirtschaft und Kultur und verliert dabei die enge emotionale Verbindung der Anrainer, Touristen und Künstler zu diesem Fluss nicht aus den Augen.

3 € pro Person, zzgl. Eintritt Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Samstag, 14. Januar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Themenführung
Samstag, 14. Januar 2017
19 Uhr

Themenführung

Eine kurze Geschichte der Menschheit. Die kognitive Revolution

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die kognitive Revolution wurde auch als der „große Sprung nach vorn“ oder „great leap forward“ bezeichnet, umschreibt die geistige und technische Weiterentwicklung des Homo sapiens vor ca. 70 000 bis 60 000 Jahren. Lernfähigkeit, Kommunikation und abstraktes Vorstellungsvermögen nahmen in großem Maße zu. Es wurden differenzierte Werkzeuge und erste Kunstwerke sowie Musikinstrumente hergestellt. Die Voraussetzungen, Entwicklungen und Folgen der kognitiven Revolution werden bei einem Rundgang durch die Ausstellung genauer beleuchtet.
Mit Beate Marks-Hanßen, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Mark Formanek, Standard Time, 2007, Videoprojektion. Erworben durch: The Stanley H. Picker Trust, London, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Formanek, Foto: courtesy of the artist

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Sonntag, 15. Januar 2017
11–13 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Farbfluss

Experimente mit Farbe und Wasser. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Kennst du die Geheimnisse der Meisterkünstler? Viele von ihnen haben Bilder vom Rhein gemalt. Immer spielt darin das Wasser eine große Rolle: Mal ist es schön, mal fantasievoll, manchmal unheimlich. Es gibt sicher 1000 verschiedene Möglichkeiten, wie die Künstler das Wasser gemalt haben. In unserem Workshop entdeckst du ihre Geheimnisse, experimentierst mit Wasser und Farbe und gestaltest am Ende dein eigenes Meisterwerk.

Dauer: 120 Minten
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
8 €/ermäßigt 4 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Marmoriertes Papier, CC0 Public Domain

Öffentliche Führungen
Sonntag, 15. Januar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

2. JerusalemerGesprächeBonn
Sonntag, 15. Januar – Samstag, 20. Mai 2017
19 Uhr

2. JerusalemerGesprächeBonn

„Middle East – Melting Pot of Humankind“

Eine neue Diskussionsreihe in der Bundeskunsthalle widmet sich dem Austausch zu aktuellen gesellschafts- und kulturpolitischen Themen weltweit.

Gäste aus Europa, Deutschland und Israel kommen in Bonn zusammen, um mit der Moderatorin Judith Schulte-Loh zu diskutieren. Die zweite Diskussion steht unter dem Titel Middle East – Melting Pot of Humankind.

Die Reihe hat ihr Pendant in den bereits seit 2014 in der Cinematheque in Jerusalem stattfindenden Jerusalem Talks. Nach Bonn übertragen, widmen sich die Gespräche Themen, die einen neuen Blick auf gesellschaftliche Phänomene und aktuelle politische Strömungen werfen.

Der Nahe Osten ist ein Schmelztiegel der Menschheit. Hier traf der Homo Sapiens, aus Ostafrika kommend, im heutigen Israel auf den Neandertaler. Kooperierten sie, oder bekämpften sie einander? Wir wissen es nicht. Wir wissen aber, dass der Neandertaler von der Erde verschwand, während sich der Homo Sapiens unaufhaltsam weiterentwickelte. Und er schuf Großes: Er fand von Ur-Lauten zur Sprache, er entwickelte die Landwirtschaft, die die Menschen ernähren konnte, vermutlich erfanden die Sumerer in Mesopotamien die Schrift, und das jüdische Volk schuf aus religiöser Überlieferung die schriftliche Form seines Glaubens (Tora).
Aber schon immer verflochten sich im Nahen Osten auch jahrtausendealte politische Interessen, später führten mangelndes Verständnis zwischen Orient und Okzident, sowie unterschiedliche soziale und ökonomische Lebensgrundlagen zu Gewalt und Kriegen.

Dabei spielten und spielen vorgeschobene wie tatsächliche Interessen dreier Weltreligionen eine große Rolle. Jerusalem, die Heilige Stadt, eine Erinnerungslandschaft zweier Völker, wurde zum Inbegriff beider Nationalitäten, und ihre Ansprüche liegen seit dem 20. Jahrhundert in erbittertem Widerstreit.

Warum ist gerade der Nahe Osten ein „Melting Pot of Humankind“?

Diese Frage diskutiert Judith Schulte-Loh unter anderen mit David Grossman, Ágnes Heller und Dieter Vieweger. Die Diskussion wird simultan deutsch-englisch übersetzt.zt.

Foto: Jerusalem mit Felsendom, 2006 © picture alliance / abaca

Themenführung
Dienstag, 17. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Themenführung

Die ärztliche Sicht

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom"“

Menschen mit Down-Syndrom haben 2016 viele Möglichkeiten.
Sie haben eine gute Lebens-Qualität.
Sie haben eine hohe Lebens-Erwartung.
Das bedeutet: Sie haben heute ein viel längeres Leben als in der Vergangenheit.

Aber: Menschen mit Down-Syndrom werden heute meist schon vor ihrer Geburt erkannt.
Schon vor der Geburt kann festgestellt werden, ob ein Ungeborenes das Down-Syndrom hat oder nicht.
Viele Menschen mit Down-Syndrom werden nach diesen Untersuchungen nicht geboren.

Woher kommt das Bild, das wir heute von Menschen mit Down-Syndrom haben?
Wie ist es in der Geschichte entstanden?
Vor 150 Jahren wurde zum ersten Mal über Menschen mit Down-Syndrom geforscht und geschrieben.
Seitdem schaut man auf sie.
Eltern werden von Ärzten und Ärztinnen beraten. Heute und in der Vergangenheit.

Dr. Katja Weiske ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Dr. Senckenbergischen Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin in Frankfurt am Main.
Sie spricht über den Blickwinkel von Ärzten und Ärztinnen auf Menschen mit Down-Syndrom.
Und sie stellt sich die Frage, warum es so viele Vorurteile über das Leben von Menschen mit Down-Syndrom gibt. 

Information: T +49 228 9171-200
90 Minuten
11 €/ermäßigt 7€, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Portrait von John Langdon Down, undatiert © London Metropolitan Archives, London

Öffentliche Führungen
Dienstag, 17. Januar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 18. Januar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Die Kunst
14. September
5. Oktober
2., 16. November
18. Januar

Geschichte(n)
21. September
26. Oktober
9., 23. November
21. Dezember

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 18. Januar 2017
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand”

7. Dezember: Orte und Un-Orte
18. Januar: Orte und Un-Orte

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket, bitte telefonische Anmeldung)
4 € (ohne Lunchpaket)

Individuelle Termine für Gruppen buchbar unter
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, u r 10, (with inventory) KAFFEEZIMMER „Wir sitzen, trinken Kaffee und schauen einfach aus dem Fenster“, Rheydt 1993 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 18. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Themenführung
Mittwoch, 18. Januar 2017
18 Uhr

Themenführung

Die industrielle Revolution. Billig, schnell, effizient?

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die industrielle Revolution ist einer der zentralen Wendepunkte der Menschheitsgeschichte und Ausgangspunkt weitreichender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruche, der klassischerweise vor allem im England des 19. Jahrhunderts verortet wird. Bei diesem Rundgang sollen die Voraussetzungen und Konsequenzen dieser historischen Veränderungen beleuchtet und erörtert werden. Dazu gehört auch die Frage, ob es schon vor dem 19. Jahrhundert erste Anzeichen für zentrale Aspekte der Industrialisierung gab.
Mit Sebastian Schaaps, Ägyptologe und Kunstvermittler

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Rechnung in Proto-Keilschrift, Uruk, Sumer, Südmesopotamien (Irak), um 3000 v. Chr. © Bible Lands Museum Jerusalem, Foto: Moshe Caine

Öffentliche Führungen
Samstag, 21. Januar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren
Samstag, 21. Januar 2017
15-17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Abenteuer auf dem Märchenfloß

Gestalten eines Holland-Floßes nach Märchenmotiven. Zur Ausstellung „Der Rhein. Eine europäische Flussbiografie“

Gigantisch, gewinnbringend, gefährlich: Ein besonders abenteuerliches Kapitel der Schifffahrtsgeschichte auf dem Rhein waren die die Holland-Flöße. Die aufregenden Fahrten der Flößer finden sich in vielen Gemälden und Geschichten wieder; darunter auch das Märchen Das Kalte Herz von Wilhelm Hauff. In dem Workshop tauchen wir ein in die Geschichte der Holland-Flöße, bauen unser eigenes Floß-Modell und erfinden dazu abenteuerliche Märchen.

Dauer: 120 Minuten
Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
8 €/ermäßigt 4 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Ergebnis eines Workshops, Foto © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH und CC0 Public Domain

Festkonzert in der Bundeskunsthalle
Samstag, 21. Januar 2017
19.30 Uhr

Festkonzert in der Bundeskunsthalle

Beethoven-Woche 2017

Grenzüberschreitungen – inspiriert von der Hammerklaviersonate op. 106

Die Beethoven-Woche 2017, das Kammermusikfest des Beethoven-Hauses, findet vom 20.-29. Januar 2017 statt. Im Zentrum steht in diesem Jahr Beethovens Hammerklaviersonate B-Dur op. 106. Dieses Werk, bekannt geworden als „Hammerklaviersonate“, sprengte das Vorstellungsvermögen der Zeitgenossen von den Möglichkeiten und Grenzen der Klaviermusik: Länge, technischer Anspruch und geistiger Gehalt übertrafen alles zuvor Dagewesene. „Die ‚Hammerklaviersonate‘ ist ein wunderbares Beispiel für Beethovens radikales Künstlertum, das sich gegen jede Routine und Konvention richtete. Sie bildet das Werk im Zentrum der Beethoven-Woche 2017 und inspiriert 13 Veranstaltungen, die alle musikalische Grenzerfahrungen thematisieren“, beschreibt Tabea Zimmermann, die künstlerische Leiterin des Kammermusikfestes und Präsidentin des Beethoven-Hauses ihren programmatischen Ansatz.

Erstmals findet im Rahmen der Beethoven-Woche in Kooperation mit der Bundeskunsthalle und mit Förderung der Kunststiftung NRW ein Festkonzert im Forum des Ausstellungshauses statt: Das Ensemble Resonanz, eines der führenden freien Orchester in Deutschland, spielt am 21. Januar Beethovens weit in die Zukunft weisende Große Fuge B-Dur op. 133 in einer Bearbeitung für Kammerorchester. Auf dem Programm des Festkonzertes stehen unter der Leitung des argentinischen Dirigenten und Komponisten Emilio Pomàrico (*1954) außerdem Béla Bartóks Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta, ein am 21. Januar (!) 1937 in Basel uraufgeführtes Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts, sowie einen Tag nach seiner Uraufführung in der Hamburger Elbphilharmonie das Werk „release“ von Georg Friedrich Haas (*1953).

Programm:
Georg Friedrich Haas, release (2016)
Ludwig van Beethoven, Große Fuge B-Dur für zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 133, (für Kammerorchester eingerichtet vom Ensemble Resonanz)
Béla Bartók, Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta (uraufgeführt vor genau 80 Jahren am 21. Januar 1937)

Ensemble Resonanz
Schlagquartett Köln
Tabea Zimmermann, Viola
Emilio Pomàrico, Leitung

In Zusammenarbeit mit dem Beethoven-Haus Bonn

25 €/ermäßigt 13 €, zzgl. Gebühren
Eintrittskarten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Tabea Zimmermann

Öffentliche Führungen
Sonntag, 22. Januar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Kuratorenführung
Dienstag, 24. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Kuratorenführung

Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom

mit Dr. Heinz Greuling, Physiker, Wissenschaftsjournalist und Regisseur, Kurator der Ausstellung

8 €/ ermäßigt 6 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich
Information: T +49 228 9171–200

Abb.: Vincent Burmeister, Ausstellungsillustration „Spurensuche in der Vergangenheit“, 2016

Öffentliche Führungen
Dienstag, 24. Januar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 25. Januar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 25. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 28. Januar 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Als der Mensch erfinderisch wurde

Mit Uschi Baetz. Angebote für Menschen mit Demenz – Kreativität im Alter. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"“

Dauer: 90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar, jeweils 15–17 Uhr, mit Uschi Baetz
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Samstag, 28. Januar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Workshop für Erwachsene
Samstag, 28. Januar 2017
15-18 Uhr

Workshop für Erwachsene

Raumparcours

Assoziatives Zeichnen. Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Unheimliche Gänge, doppelte Böden, spiegelbildliche Verdopplungen und neue Zugänge erkunden wir inner- und außerhalb des Ausstellungsparcours. Skizzierend halten wir unsere Raumerfahrungen fest. Unmittelbar, assoziativ. Ausgewählte Momentaufnahmen unserer Erkundungstour gestalten wir anschließend zeichnerisch aus.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
Dauer: 180 Minuten
35 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HAUS u r 2000, Rheydt 1985–today © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Themenführung
Sonntag, 29. Januar 2017
12–13 Uhr

Themenführung

Analyse This! #Psycharter. Psychologe und Kunsthistorikerin sprechen über die Arbeiten von Gregor Schneider

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Gregor Schneider zählt zu den international bedeutenden Künstlern und gilt als Meister unheimlicher, nahezu klaustrophobischer Rauminszenierungen. Inzwischen ist ein umfangreiches Werk räumlicher Konstruktionen entstanden, dabei wirken alltägliche Orte irritierend, fremd und zuweilen verstörend. Zwei Vertreter unterschiedlicher Disziplinen (Psychologie und Kunstgeschichte) werden sich im Dialog dem Phänomen Schneider anhand exemplarisch ausgewählter Arbeiten des Ausstellungsparcours nähern. Angestrebt ist ein lebendiges, spontanes und zuvor nicht abgestimmtes Gespräch. Teilen Sie mit uns die Ergebnisse in Echtzeit mit der Außenwelt. Für diesen Ausstellungsrundgang ist twittern ausdrücklich erwünscht, aber (natürlich) keine Voraussetzung.

Mit der Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Nicole Birnfeld und dem Psychologen Björn Zwingmann.

Dauer: 60 Minuten
Eintritt: 6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Auch frei buchbar: 220 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HIGH SECURITY AND ISOLATION CELL No. 3, Rheydt 2005 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Öffentliche Führungen
Sonntag, 29. Januar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Themenführung
Dienstag, 31. Januar 2017
18–19.30 Uhr

Themenführung

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Der künstlerische Blick hinter die Kulissen.

Mit der Künstlerin Gabriele Lutterbeck, die selbst mit Exponaten in der Ausstellung vertreten ist. Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom"“

Gabriele Lutterbeck hat einen eigenen Blick auf die Ausstellung. Den Blick einer Künstlerin.
Mit diesem Blick macht sie auch die Führung.
Sie spricht über ihre liebsten Exponate.
Sie spricht über Wurst-Scheiben in einer Vitrine und über ein Poesie-Album aus Stoff.
Sie erklärt, warum ein zerbrochener Xylophon-Klöppel beerdigt wurde und warum man das Erbgut eines 2.500 Jahre alten Skelettes untersucht.
Sie widmet sich der Frage, wie eine junge Mutter für die Mühen einer schweren Geburt belohnt werden möchte: Nämlich mit im Wok gekochtem Reis und einer in der Berg-Hütte vollzogenen Fuß-Massage.
Und Gabi Lutterbeck erzählt, was eine Löffel-Liste ist.

Bei dieser Führung bekommen Sie einen Einblick in eine doppelt geheimnisvolle Welt: Die Welt eines Zwillings-Paares, von dem nur eines der Geschwister das Down-Syndrom hat.
Und zum Schluss wird noch ein bis heute in der Wissenschaft streng gehütetes Geheimnis gelüftet.

Information: T +49 228 9171-200
90 Minuten
11 €/ermäßigt 7€, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ausstellungsansicht, Foto: Jirka Jansch © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Dienstag, 31. Januar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 1. Februar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 1. Februar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Samstag, 4. Februar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 5. Februar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Dienstag, 7. Februar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 8. Februar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Themenführung
Donnerstag, 9. Februar 2017
17–18 Uhr

Themenführung

Analyse This! #Psycharter. Psychologe und Kunsthistorikerin sprechen über die Arbeiten von Gregor Schneider

Zur Ausstellung „Gregor Schneider. Wand vor Wand“

Gregor Schneider zählt zu den international bedeutenden Künstlern und gilt als Meister unheimlicher, nahezu klaustrophobischer Rauminszenierungen. Inzwischen ist ein umfangreiches Werk räumlicher Konstruktionen entstanden, dabei wirken alltägliche Orte irritierend, fremd und zuweilen verstörend. Zwei Vertreter unterschiedlicher Disziplinen (Psychologie und Kunstgeschichte) werden sich im Dialog dem Phänomen Schneider anhand exemplarisch ausgewählter Arbeiten des Ausstellungsparcours nähern. Angestrebt ist ein lebendiges, spontanes und zuvor nicht abgestimmtes Gespräch. Teilen Sie mit uns die Ergebnisse in Echtzeit mit der Außenwelt. Für diesen Ausstellungsrundgang ist twittern ausdrücklich erwünscht, aber (natürlich) keine Voraussetzung.

Mit der Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin Nicole Birnfeld und dem Psychologen Björn Zwingmann.

Dauer: 60 Minuten
Eintritt: 6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Auch frei buchbar: 220 €, inkl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Gregor Schneider, HIGH SECURITY AND ISOLATION CELL No. 3, Rheydt 2005 © Gregor Schneider / VG Bild-Kunst, Bonn

Führung
Samstag, 11. Februar 2017
11.30–13 Uhr

Führung

mit ausführlichen Beschreibungen für Sehbehinderte und Blinde

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Als erste ihrer Art ist Touchdown eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom. Mittels künstlerischer und wissenschaftlicher Exponate werden Aspekte der Medizin und Genetik, der Zeitgeschichte und Soziologie sowie der Musik, Literatur und Kunst beleuchtet: mit dem Ziel, einen Beitrag zur Debatte über gesellschaftliche Vielfalt und Teilhabe zu leisten.
Während eines ausführlich beschreibenden Rundgangs möchte die Kunstvermittlerin Uschi Baetz mit Ihnen in die Welt der Menschen mit Down-Syndrom eintauchen und deren Geschichten entdecken. Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen!

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Teilnehmerzahl: mindestens 5, maximal 10 sehbehinderte und blinde Personen mit jeweils einer Begleitperson
Teilnahmebeitrag: 6 € zzgl. ermäßigter Eintrittskarte. Auch individuelle Termine buchbar. Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus.

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Workshop für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren
Samstag, 11. Februar 2017
14–17 Uhr

Workshop für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren

Expedition Touchdown

Spurensuche mit Außerirdischen. Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

Bist du anders als ich? Wie lebt es sich mit einer Trisomie 21? Das TOUCHDOWN-Expeditionsteam macht sich auf die Reise. Sie treffen einen Außerirdischen und gehen mit ihm auf Spurensuche: Gegenstände werden gesammelt, Erinnerungen aufgeschrieben und ein Logbuch angelegt.  
Unser Workshop ist ein interaktives Abenteuer für Menschen ab 14 Jahren (mit 46 oder 47 Chromosomen). Assistenz wird angeboten.

Kurzer Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten
20 €/ermäßigt 10 € (mit Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243,
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Vincent Burmeister, Ausstellungsillustration „Spurensuche in der Vergangenheit“, 2016

Öffentliche Führungen
Samstag, 11. Februar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 12. Februar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Themenführung
Dienstag, 14. Februar 2017
18–19.30 Uhr

Themenführung

Leben mit Behinderung. Was Ärzte von Menschen mit Down-Syndrom lernen können

Mit Prof. Dr. med. Dr. phil. Heinz Schott, ehemaliger Leiter des Medizinhistorischen Instituts der Universität Bonn. Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom"

Menschen mit Down-Syndrom werden von der Medizin wissenschaftlich erforscht.
Sie machen Therapien und bekommen Behandlungen.
Aber viele Menschen wissen nur wenig darüber, wie Menschen mit Down-Syndrom ihre Behinderung selbst wahrnehmen.
Wie sie darüber denken.
Was sie darüber zu sagen haben.
Wie gehen sie selbst mit ihrer Behinderung um?
Das kann man in der Ausstellung sehen.
Viele Menschen mit Down-Syndrom kommen in der TOUCHDOWN-Ausstellung selbst zu Wort.
Über ihre Texte.
Und über ihre Kunstwerke.

Menschen mit und ohne medizinisches Fach-Wissen bekommen einen Einblick in die Welt von Menschen mit Down-Syndrom.
Sie bekommen einen Einblick in eine Welt, in der es nicht nur um Bewertungen und Leistung geht.
Einen Einblick, der viele Dinge in Frage stellt.

Information: T +49 228 9171-200
90 Minuten
11 €/ermäßigt 7€, zzgl. Eintritt
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Jonas Sippel, Hell in a Cell, 2012 © Atelier/Theater RambaZamba, Berlin, Foto: Mirko Tzotschew

Öffentliche Führungen
Dienstag, 14. Februar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 15. Februar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 15. Februar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Themenführung
Mittwoch, 15. Februar 2017
19 Uhr

Themenführung

Eine kurze Geschichte der Menschheit. Die kognitive Revolution

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die kognitive Revolution wurde auch als der „große Sprung nach vorn“ oder „great leap forward“ bezeichnet, umschreibt die geistige und technische Weiterentwicklung des Homo sapiens vor ca. 70 000 bis 60 000 Jahren. Lernfähigkeit, Kommunikation und abstraktes Vorstellungsvermögen nahmen in großem Maße zu. Es wurden differenzierte Werkzeuge und erste Kunstwerke sowie Musikinstrumente hergestellt. Die Voraussetzungen, Entwicklungen und Folgen der kognitiven Revolution werden bei einem Rundgang durch die Ausstellung genauer beleuchtet.
Mit Beate Marks-Hanßen, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Mark Formanek, Standard Time, 2007, Videoprojektion. Erworben durch: The Stanley H. Picker Trust, London, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Formanek, Foto: courtesy of the artist

Öffentliche Führungen
Samstag, 18. Februar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Themenführung
Samstag, 18. Februar 2017
18 Uhr

Themenführung

Die industrielle Revolution. Billig, schnell, effizient?

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die industrielle Revolution ist einer der zentralen Wendepunkte der Menschheitsgeschichte und Ausgangspunkt weitreichender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruche, der klassischerweise vor allem im England des 19. Jahrhunderts verortet wird. Bei diesem Rundgang sollen die Voraussetzungen und Konsequenzen dieser historischen Veränderungen beleuchtet und erörtert werden. Dazu gehört auch die Frage, ob es schon vor dem 19. Jahrhundert erste Anzeichen für zentrale Aspekte der Industrialisierung gab.
Mit Sebastian Schaaps, Ägyptologe und Kunstvermittler

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Rechnung in Proto-Keilschrift, Uruk, Sumer, Südmesopotamien (Irak), um 3000 v. Chr. © Bible Lands Museum Jerusalem, Foto: Moshe Caine

Öffentliche Führungen
Sonntag, 19. Februar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Dienstag, 21. Februar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 22. Februar 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 22. Februar 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führungen
Samstag, 25. Februar 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. Februar 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Dienstag, 28. Februar 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 1. März 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 1. März 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache
Samstag, 4. März 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache

Touchdown

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede. Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Information und Anmeldung:
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Samstag, 4. März 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 5. März 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Dienstag, 7. März 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 8. März 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Themenführungen
Mittwoch, 8. März 2017
18–19.30 Uhr

Öffentliche Themenführungen

Touchdown Spezial

Zur Ausstellung „Touchdown. Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Down-Syndrom“. Diese Führungen bieten Raum für Expertengespräche, Elterngespräche oder vertiefende Informationen zu einzelnen Ausstellungsthemen.

Jeden Mittwoch außer am 9. November, 7. Dezember 2016 und am 11. Januar 2017

2. November 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

16. November  2016
Herbert Göpel, Vater eines erwachsenen Mannes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

23. November 2016
Anne Leichfuß, TOUCHDOWN 21, Fachfrau für Kommunikation und klare Sprache - assistierte Autonomie durch klare Sprache.

30. November 2016
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

14. Dezember 2016
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

21. Dezember 2016
Dr. Katja de Bragança, Kuratorin der TOUCHDOWN Ausstellung. Die Vision und Entstehungsgeschichte des Projektes

28. Dezember 2016
Prof. Dr. Tilman Rohrer, Vater einer jungen Frau mit Down-Syndrom, Kinderarzt in einer Down-Syndrom Ambulanz

4. Januar  2017
Robert Scholten, Polizeisprecher Bonn - Gewalt im Alltag von Menschen mit Down-Syndrom.

18. Januar 2017
Jutta Pöstges und Susanne Kümpel, KAT 18, Köln. Arbeit in einem künstlerischen Atelier

25. Januar 2017
Prof. Dr. Markus Nöthen, Humangenetiker und Arzt - Wissenschaft und Kunst: Rundgang durch die TOUCHDOWN Ausstellung

1. Februar 2017
Cora Halder, Mutter einer Frau mit Down-Syndrom und Aktivistin seit 30 Jahren - das Leben mit dem Down-Syndrom

15. Februar 2017
Ute Plettenberg, Mutter einer erwachsenen Frau mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben

22. Februar 2017
Prof. Dr. Dr. Heinz Schott, Philosoph und Arzt - Das Down-Syndrom im Wandel der Zeit

1. März 2017
Dagmar Kirsche, Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom - unser Alltagsleben.

8. März 2017
Dr. Katja Weiske
, Humangenetikerin und Bio-Ethikerin - Dr. Langdon Down und sein Blick auf Menschen mit Down-Syndrom.

5 €/ ermäßigt 3 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
ArtCard-Reservierungen: T + 49 228 9171–200

Abb.: Daniel Rauers, 2013, Ohrenkuss-Ausgabe „Superkräfte“ © Martin Langhorst (www.lichtbilderlanghorst.de)

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 11. März 2017
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Eine kurze Geschichte der Menschheit

in LBG und/oder Lautsprache mit der hörgeschädigten Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
eilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Samstag, 11. März 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 11. März 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Als der Mensch erfinderisch wurde

Mit Uschi Baetz. Angebote für Menschen mit Demenz – Kreativität im Alter. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"“

Dauer: 90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar, jeweils 15–17 Uhr, mit Uschi Baetz
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Themenführung
Samstag, 11. März 2017
18 Uhr

Themenführung

Die industrielle Revolution. Billig, schnell, effizient?

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die industrielle Revolution ist einer der zentralen Wendepunkte der Menschheitsgeschichte und Ausgangspunkt weitreichender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbruche, der klassischerweise vor allem im England des 19. Jahrhunderts verortet wird. Bei diesem Rundgang sollen die Voraussetzungen und Konsequenzen dieser historischen Veränderungen beleuchtet und erörtert werden. Dazu gehört auch die Frage, ob es schon vor dem 19. Jahrhundert erste Anzeichen für zentrale Aspekte der Industrialisierung gab.
Mit Sebastian Schaaps, Ägyptologe und Kunstvermittler

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Rechnung in Proto-Keilschrift, Uruk, Sumer, Südmesopotamien (Irak), um 3000 v. Chr. © Bible Lands Museum Jerusalem, Foto: Moshe Caine

Öffentliche Führungen
Sonntag, 12. März 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 12. März 2017
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler/(-inne)n. Zur Ausstellung Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Information und Anmeldung:
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Dienstag, 14. März 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 15. März 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 15. März 2017
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Kunstpause. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

15. Februar: Vom Ackerbau zum Supermarkt
15. März: Von Affen, Menschen und Cyborgs

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

Information und Ticketkauf an unserer Kasse oder unter T +49 228 9171–200
9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket, bitte telefonische Anmeldung)
4 € (ohne Lunchpaket)

Individuelle Termine für Gruppen buchbar unter
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Ausstellungsansicht: Mark Dion, *USA 1961, Ursus Maritimus, 1995, Schaumstoffkorper, Glasfaser, Glasaugen, Ton, Ziegenleder, Sockel aus Kiefernholz und MDF, 124x245x97cm, Ankauf, West Coast Art Acquisitions Committee of American Friends of the Israel Museum,
Foto: Jirka Jansch © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Samstag, 18. März 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Themenführung
Samstag, 18. März 2017
19 Uhr

Themenführung

Eine kurze Geschichte der Menschheit. Die kognitive Revolution

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

Die kognitive Revolution wurde auch als der „große Sprung nach vorn“ oder „great leap forward“ bezeichnet, umschreibt die geistige und technische Weiterentwicklung des Homo sapiens vor ca. 70 000 bis 60 000 Jahren. Lernfähigkeit, Kommunikation und abstraktes Vorstellungsvermögen nahmen in großem Maße zu. Es wurden differenzierte Werkzeuge und erste Kunstwerke sowie Musikinstrumente hergestellt. Die Voraussetzungen, Entwicklungen und Folgen der kognitiven Revolution werden bei einem Rundgang durch die Ausstellung genauer beleuchtet.
Mit Beate Marks-Hanßen, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin

Information: T +49 228 9171-200
Dauer: 60 Minuten
9 €/ermäßigt 6 €, zzgl. Eintrit
Informationen zum Kartenvorverkauf

Auch frei buchbar: 100 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Gruppengröße: max. 25 Personen
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Mark Formanek, Standard Time, 2007, Videoprojektion. Erworben durch: The Stanley H. Picker Trust, London, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Formanek, Foto: courtesy of the artist

Öffentliche Führungen
Sonntag, 19. März 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Dienstag, 21. März 2017
19–20 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 22. März 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Eine kurze Geschichte der Menschheit erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

A bis Z
30. November
28. Dezember
11. Januar
15. Februar
1., 15. März

Meilensteine
14. Dezember
25. Januar
1., 22. Februar
8., 22. März

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Samstag, 25. März 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. März 2017
12–13 Uhr

Öffentliche Führungen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Zur Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Menschheit. 100.000 Jahre Kulturgeschichte“

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Austellungsansicht, Mark Wallinger, Ecce Homo, 1999, The Israel Museum, Jerusalem © Mark Wallinger

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 29. März 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Die Welt im Bild
29. März 2017
5. April 2017
26. April 2017

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 5. April 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Die Welt im Bild
29. März 2017
5. April 2017
26. April 2017

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 26. April 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Katharina Sieverding. Kunst und Kapital. Werke von 1967 bis 2017 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Die Welt im Bild
29. März 2017
5. April 2017
26. April 2017

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch