Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 20. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 20. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 21. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 21. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 21. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 23. Februar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 24. Februar 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 24. Februar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft"”

Thema: „Und nun zum Wetter…..“
Jeden Abend nach den Nachrichten fällt dieser Satz. Je nachdem, wie es am nächsten Tag werden soll, freuen oder ärgern wir uns.
Doch was ist denn eigentlich das Wetter? Die Ausstellung zeigt, wie Wetter entsteht, das es faszinierende und furchterregende Seiten hat, dass wir dem Wetter viele Erfindungen zu verdanken haben und dass Regenwetter auch schöne Seiten hat.
Wir gehen auf eine faszinierende Entdeckungsreise in die Welt der Sonne, des Regens, des Sturms, und des Schnees.

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Februar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 25. Februar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 25. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 27. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 27. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 28. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 28. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 28. Februar 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

22. November, 20. Dezember: Bestandsaufnahme

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Max Beckmann (1884–1950), Zandvoort Strandcafé, 1934, Gouache und Aquarell auf Papier, 49,8 x 64,8 cm, www.lostart.de/478550 ,VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 28. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 2. März 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. März 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. März 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 4. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. März 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 6. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 7. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 7. März 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 9. März 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
ArtCard-Einführung
Freitag, 9. März 2018
17–18.30 Uhr

ArtCard-Einführung

Rundgang in der Ausstellung

Mit Susanne Kleine, Kuratorin

zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Die Bundeskunsthalle hat in den letzten Jahren wiederholt Ausstellungen mit Werken aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland gezeigt. Mit „Deutschland ist keine Insel“ stellen wir Ihnen eine Auswahl von Werken vor, die innerhalb der letzten fünf Jahre für die Sammlung neu erworben wurden. Die Kunstwerke stammen von bekannten und noch wenig bekannten Künstlerinnen und Künstlern.

90 Minuten
Kostenfreie Teilnahme nur nach verbindlicher schriftlicher Anmeldung bis zum 2. März per E-Mail oder per Post. Die Anmeldebestätigung bitte zum Termin mitbringen.

Abb.: Matti Braun, ohne Titel, 2008, Vitrine mit 4 präparierte Tauben, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Matti Braun, courtesy BQ, Berlin; Fotografie Lothar Schnepf, Köln

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 10. März 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. März 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 11. März 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 11. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Kinderführungen
Sonntag, 11. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 13. März 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 14. März 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel." Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

14. März, 28. März, 11. April: Staatliches Sammeln!

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Berlin Startup Case Mod: ResearchGate, Berlin a rising startup city? und Bauzaun
2014, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Simon Denny, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Kinderführungen
Sonntag, 18. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 20. März 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 21. März 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Wednesday_Late_Art_Plus
Mittwoch, 21. März 2018
18–21 Uhr

Wednesday_Late_Art_Plus

ENTführung_BE_A_GUIDE

Ein Abend voller Kunst, Kultur, Musik, Drinks: Lernt die aktuellen Ausstellungen kennen und gestaltet mit!

Speedführungen in der Ausstellung (deutsch und englisch)
Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Mitmachaktion
ENTführung_BE_A_GUIDE in der Ausstellung Sammlung des Bundes!
Einmal Guide sein! Wer möchte sich engagieren und Besucher im Rahmen einer Speedführung für 30 Minuten durch die aktuelle Ausstellung zu führen!
Bei Interesse per E-Mail bitte bis zum 12. März anmelden

Lounge & DJ & Drinks
Mit MONITA im Foyer
10 €/6 € für ELLAH-Inhaber/-innen, inklusive einem Drink (Bier, Wein oder Softdrink) | ELLAH – Die Jahreskarte für junge Kunstfreunde
Tickets sind an der Abendkasse erhältlich

In Kooperation mit Taxi MunDjal MusiX

Weitere aktuelle Infos auf www.facebook.com/Bundeskunsthalle

Nächster Termin:
Mittwoch, 11. April, 18-21 Uhr
WEDNESDAY_LATE_ART,
Contemporary – Speedführungen_DJ_Drinks

Foto: Monita © Fotocard

HINWEIS

Die Veranstaltung wird gefilmt/fotografiert. Daher besteht die Möglichkeit, das Teilnehmer auf dem Film-/Fotomaterial, das entsteht, zu erkennen sind. Das Filmmaterial wird im Sinne der Ziel- und Zwecksetzung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt und zum Zwecke der ausstellungs-/veranstaltungsbezogenen Öffentlichkeitsarbeit zur nicht-kommerziellen Nutzung und von unbegrenzter Dauer in allen zweckgebundenen Online-Medien sowie auf allen von den Institutionen genutzten Video-Plattformen im Internet mit allen Sharing-Funktionalitäten, die der Video-Hosting-Anbieter zur Verfügung stellt, platziert.

Für Personen, die damit nicht einverstanden sind, besteht die Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen. Es wird eine Fläche ausgewiesen, in der keine Film-, Foto- und Tonaufnahmen getätigt werden. Sie würden ggf. nur aus der Ferne gefilmt oder fotografiert werden, ohne dass man Sie erkennen kann. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist dadurch möglicherweise eingeschränkt. Wenn Sie dies nicht akzeptieren, ist eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht zu empfehlen.

Beim Kauf einer Eintrittskarte zur Veranstaltung werden Sie über diesen Sachverhalt informiert und um Ihr schriftliches Einverständnis über eine Unterschrift auf einer Liste, die über den Sachverhalt informiert, gebeten.

Kinderführungen
Sonntag, 25. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kuratorenführungen
Dienstag, 27. März 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Öffentliche Führungen
Dienstag, 27. März 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 28. März 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel." Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

14. März, 28. März, 11. April: Staatliches Sammeln!

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Berlin Startup Case Mod: ResearchGate, Berlin a rising startup city? und Bauzaun
2014, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Simon Denny, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Kinderführungen
Freitag, 30. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kinderführungen
Sonntag, 1. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kinderführungen
Montag, 2. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 3. April 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Kinderführungen
Sonntag, 8. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 10. April 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Kuratorenführungen
Dienstag, 10. April 2018
19-20 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 11. April 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 11. April 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel." Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

14. März, 28. März, 11. April: Staatliches Sammeln!

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Berlin Startup Case Mod: ResearchGate, Berlin a rising startup city? und Bauzaun
2014, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Simon Denny, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Kinderführungen
Sonntag, 15. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 17. April 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 18. April 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kinderführungen
Sonntag, 22. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 24. April 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 25. April 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 25. April 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Thema: Grenzüberschreitungen

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Marina Abramovic, Rhythm 5 (Ausschnitt), Performance, 90 Minuten, Student Cultural Center, SKC, Belgrad, 1974, Detail, Silbergelatineabzug © Marina Abramovic, Foto: © Nebojsa Cankovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Kuratorenführungen
Donnerstag, 26. April 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Kinderführungen
Sonntag, 29. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kinderführungen
Dienstag, 1. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 1. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 2. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kinderführungen
Sonntag, 6. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 8. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 9. Mai 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Thema: Grenzüberschreitungen

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Marina Abramovic, Rhythm 5 (Ausschnitt), Performance, 90 Minuten, Student Cultural Center, SKC, Belgrad, 1974, Detail, Silbergelatineabzug © Marina Abramovic, Foto: © Nebojsa Cankovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Kinderführungen
Donnerstag, 10. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kinderführungen
Sonntag, 13. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kuratorenführungen
Dienstag, 15. Mai 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Öffentliche Führungen
Dienstag, 15. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 16. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kinderführungen
Sonntag, 20. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kinderführungen
Montag, 21. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 22. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 23. Mai 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

23. Mai und 6. Juni: Geheimnisse aus Peru

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Spiralförmige Geoglyphe, Foto: Alfonso Casabonne, Palpa 2017

Kinderführungen
Sonntag, 27. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 30. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 6. Juni 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 6. Juni 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

23. Mai und 6. Juni: Geheimnisse aus Peru

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Spiralförmige Geoglyphe, Foto: Alfonso Casabonne, Palpa 2017

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 20. Juni 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch