Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 25. November 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. November 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 26. November 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Ausführlich beschreibende Führung
Sonntag, 26. November 2017
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende Führung

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt.”

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 26. November 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. November 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 26. November 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 26. November 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 26. November 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 28. November 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 28. November 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 29. November 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

18. Oktober, Kunst und Mythos
15. November,  Kunst und Mythos
29. November, Facts and Figures
10. Januar, Kunst und Mythos
17. Januar, Facts and Figures

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 29. November 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 29. November 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 29. November 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 1. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Sonderöffnung in der Bibliothek
Samstag, 2. Dezember 2017
10–14 Uhr

Sonderöffnung in der Bibliothek

3D-Druck-Workshop

Ab sofort können Sie jeden ersten Samstag im Monat von 10–14 Uhr die Bibliothek der Bundeskunsthalle besuchen und kostenlos einen Einblick in den 3D-Druck gewinnen.

Nahezu jeder Gegenstand lässt sich heutzutage kostengünstig selber drucken. Ein Spielzeugauto für den Neffen oder das Ersatzteil für die Spülmaschine? Wir geben Ihnen einen Einblick in die Thematik und zeigen Ihnen die Grundlagen, um eigene 3D-Modelle nach Ihren Wünschen entwerfen zu können.

Alles was Sie brauchen ist ein Laptop und Freude an Technik und Gestaltung.
Anmeldung erwünscht unter:
bibliothek@bundeskunsthalle.de
T +49 228 9171 -213 oder -214
Die Teilnahme ist kostenfrei, wir freuen uns auf Sie!

Und natürlich stehen Ihnen an diesem Tag wie zu den normalen Öffnungszeiten der Bibliothek (Dienstag bis Freitag, 10–17 Uhr) auch alle anderen Leistungen und Dienste zur Verfügung. Sie können wie gewohnt in unserem Bestand stöbern, Medien ausleihen und Beratungen in Anspruch nehmen.

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 2. Dezember 2017
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 2. Dezember 2017
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft"”

Thema: „Und nun zum Wetter…..“
Jeden Abend nach den Nachrichten fällt dieser Satz. Je nachdem, wie es am nächsten Tag werden soll, freuen oder ärgern wir uns.
Doch was ist denn eigentlich das Wetter? Die Ausstellung zeigt, wie Wetter entsteht, das es faszinierende und furchterregende Seiten hat, dass wir dem Wetter viele Erfindungen zu verdanken haben und dass Regenwetter auch schöne Seiten hat.
Wir gehen auf eine faszinierende Entdeckungsreise in die Welt der Sonne, des Regens, des Sturms, und des Schnees.

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Kinderführungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 3. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Öffentliche Führungen
Sonntag, 3. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 5. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 5. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 6. Dezember 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Ausstellung Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

13. September: Symbolismus und Jugendstil
27. September: Hodlers Rolle in der frühen Moderne
4. Oktober: Symbolismus und Jugendstil
11. Oktober: Hodlers Rolle in der frühen Moderne
6. Dezember: Hodlers Rolle in der frühen Moderne

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 6. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 6. Dezember 2017
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

13. September: Spaziergang am See

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243 oder Kunstvermittlung/Bildung,Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Frühling, um 1907–1910, © Privatsammlung Schweiz, Foto: Peter Schälchli, Zürich

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 6. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 8. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Themenführung
Samstag, 9. Dezember 2017
12 Uhr

Themenführung

Ein Bild wird zu einem Skandal

Der „Auszug der deutschen Studenten in den Freiheitskrieg von 1813“. Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

Dienstag, 10. Oktober, 18 Uhr
Sonntag, 19. November, 12 Uhr
Samstag, 9. Dezember, 12 Uhr
Sonntag, 7. Januar, 12 Uhr 

Das Monumentalwerk Hodlers zeigt den Auszug der Jenenser Studenten in den Freiheitskrieg von 1813. Mit dem Historiengemälde widmet sich Hodler einem wichtigen Ereignis der napoleonischen Zeit. Das Gemälde wurde von einer Gruppe von Intelektuellen, der „Gesellschaft der Kunstfreunde von Jena und Weimar”, in Auftrag gegeben und zeigt Studenten bei ihren Vorbereitungen und auf dem Weg an die Front.
Hodler geriet nach einem politischen Bekenntnis ins Kreuzfeuer, und die einst geschätzte Auftragsarbeit wurde den Blicken der Öffentlichkeit durch eine Bretterwand entzogen.
Dass dieses Monumentalgemälde in der Bonner Ausstellung gezeigt werden kann, ist ein einmaliges Ereignis – sonst ist es eingeschränkt nur in der Aula der Jenaer Universität  zugänglich.

Sie haben Gelegenheit, die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte dieses Werkes mit der Kunsthistorikerin Nicole Birnfeld zu diskutieren.

4 €/ermäßigt 2,50 €, zzgl. Eintritt
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ferdinand Hodler, Auszug deutscher Studenten in den Freiheitskrieg von 1813 © Friedrich Schiller Universiät Jena.

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung in einfacher Sprache
Samstag, 9. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führung in einfacher Sprache

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen"”

3 € pro Person zzgl. Eintritt

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch frei buchbar, Anmeldung mindestens 5 Werktage im Voraus

Abb.: Eugène Delacroix (1798–1863), Orientalischer Reiter, O. J., Gouache und Kohle auf Velinpapier, 25,4 x 33,1 cm, www.lostart.de/DE/Fund/478168, Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht
http://www.lostart.de/DE/Fund/532955

Öffentliche Führungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 10. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 10. Dezember 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 12. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 12. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 13. Dezember 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 13. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Kuratorenführungen
Mittwoch, 13. Dezember 2017
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit Agnieszka Lulinska, Ausstellungskuratorin. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

Mittwoch, 13. Dezember, 18 Uhr, mit Agnieszka Lulinska, Ausstellungskuratorin
Mittwoch, 31. Januar, 18 Uhr, mit Rein Wolfs, Intendant
60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag erhältlich.

Abb.: Hans Christoph: Paar, 1924, Aquarell auf Papier, 53,5 x 65,4 cm, Reg. Nr.: 0037; www.lostart.de/DE/Fund/477891

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 13. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 13. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 15. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 17. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 17. Dezember 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 19. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 19. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 20. Dezember 2017
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 20. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 20. Dezember 2017
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

22. November, 20. Dezember: Bestandsaufnahme

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Max Beckmann (1884–1950), Zandvoort Strandcafé, 1934, Gouache und Aquarell auf Papier, 49,8 x 64,8 cm, www.lostart.de/478550 ,VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 20. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 20. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 22. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Montag, 25. Dezember 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 25. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Montag, 25. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Montag, 25. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 25. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Montag, 25. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 25. Dezember 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Öffentliche Führungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 26. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Dienstag, 26. Dezember 2017
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 27. Dezember 2017
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 27. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 27. Dezember 2017
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 29. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Öffentliche Führungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 31. Dezember 2017
14–15 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Öffentliche Führungen
Montag, 1. Januar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 1. Januar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Montag, 1. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Montag, 1. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 1. Januar 2018
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Montag, 1. Januar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 1. Januar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 2. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 3. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 3. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 3. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 5. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 6. Januar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 7. Januar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 7. Januar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Themenführung
Sonntag, 7. Januar 2018
12 Uhr

Themenführung

Ein Bild wird zu einem Skandal

Der „Auszug der deutschen Studenten in den Freiheitskrieg von 1813“. Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

Dienstag, 10. Oktober, 18 Uhr
Sonntag, 19. November, 12 Uhr
Samstag, 9. Dezember, 12 Uhr
Sonntag, 7. Januar, 12 Uhr 

Das Monumentalwerk Hodlers zeigt den Auszug der Jenenser Studenten in den Freiheitskrieg von 1813. Mit dem Historiengemälde widmet sich Hodler einem wichtigen Ereignis der napoleonischen Zeit. Das Gemälde wurde von einer Gruppe von Intelektuellen, der „Gesellschaft der Kunstfreunde von Jena und Weimar”, in Auftrag gegeben und zeigt Studenten bei ihren Vorbereitungen und auf dem Weg an die Front.
Hodler geriet nach einem politischen Bekenntnis ins Kreuzfeuer, und die einst geschätzte Auftragsarbeit wurde den Blicken der Öffentlichkeit durch eine Bretterwand entzogen.
Dass dieses Monumentalgemälde in der Bonner Ausstellung gezeigt werden kann, ist ein einmaliges Ereignis – sonst ist es eingeschränkt nur in der Aula der Jenaer Universität  zugänglich.

Sie haben Gelegenheit, die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte dieses Werkes mit der Kunsthistorikerin Nicole Birnfeld zu diskutieren.

4 €/ermäßigt 2,50 €, zzgl. Eintritt
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ferdinand Hodler, Auszug deutscher Studenten in den Freiheitskrieg von 1813 © Friedrich Schiller Universiät Jena.

Jetzt ticket sichern
Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 7. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 7. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 7. Januar 2018
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 7. Januar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 7. Januar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 9. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 10. Januar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

18. Oktober, Kunst und Mythos
15. November,  Kunst und Mythos
29. November, Facts and Figures
10. Januar, Kunst und Mythos
17. Januar, Facts and Figures

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 10. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 10. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 10. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 12. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 13. Januar 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied. Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne"

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 14. Januar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 14. Januar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 14. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 14. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 14. Januar 2018
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 14. Januar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 14. Januar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 16. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 17. Januar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

18. Oktober, Kunst und Mythos
15. November,  Kunst und Mythos
29. November, Facts and Figures
10. Januar, Kunst und Mythos
17. Januar, Facts and Figures

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 17. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 17. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 17. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 19. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache
Samstag, 20. Januar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

Samstag, 21.Oktober 2017 : Mit dem gehörlosen Kunstvermittler Rainer Miebach
Sonntag, 12. November 2017 : Mit dem gehörlosen Kunstvermittler Reinhard Niemeier
Samstag, 20. Januar 2018 : Mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede
Samstag, 17. Februar 2018 : Mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Auch als Gruppenführung frei buchbar
Kunstvermittlung/Bildung

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 21. Januar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 21. Januar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 21. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 21. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 21. Januar 2018
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 21. Januar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 21. Januar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 21. Januar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 23. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 24. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 24. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Mittwoch, 24. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 26. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 28. Januar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 28. Januar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 28. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Art Talk Inklusiv – Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”
Sonntag, 28. Januar 2018
13–16 Uhr

Art Talk Inklusiv – Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen

Wir möchten Sie einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Barrieren abzubauen. Zwei Kunstvermittler/-innen und weitere Expert(inn)en heißen Sie willkommen: als Ansprechpartner in der Ausstellung oder im Rahmen eines kurzen Rundgangs.

An Tast- und Hörstationen sowie vor ausgewählten Exponaten wird Ihnen die Ausstellung näher gebracht.

Information und Anmeldung:
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Treffpunkt: Kasse, jeweils zur vollen Stunde

Abb.: Art Talk Inklusiv, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Sonntag, 28. Januar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

Zur Ausstellung „Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne”

€/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Tag, 1900, um 1910 überarbeitet, © Kunstmuseum Luzern, Depositum der Bernhard Eglin-Stiftung, Foto: Andri Stalder, Luzern

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 28. Januar 2018
14–15 Uhr

Kinderführungen

Ferdinand Hodler. Maler der frühen Moderne

         Teilnahme frei mit Eintrittskarte, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Ferdinand Hodler, Der Grammont, 1905, Privatbesitz © SIK-ISEA, Zürich (Philipp Hitz)

Öffentliche Führungen
Sonntag, 28. Januar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 28. Januar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 30. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 31. Januar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 31. Januar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 31. Januar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kuratorenführungen
Mittwoch, 31. Januar 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit Agnieszka Lulinska, Ausstellungskuratorin. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

Mittwoch, 13. Dezember, 18 Uhr, mit Agnieszka Lulinska, Ausstellungskuratorin
Mittwoch, 31. Januar, 18 Uhr, mit Rein Wolfs, Intendant
60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt
Teilnahmekarten sind am Führungstag erhältlich.

Abb.: Hans Christoph: Paar, 1924, Aquarell auf Papier, 53,5 x 65,4 cm, Reg. Nr.: 0037; www.lostart.de/DE/Fund/477891

Öffentliche Führungen
Freitag, 2. Februar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. Februar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. Februar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Ausführlich beschreibende und Tast-Führung
Sonntag, 4. Februar 2018
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende und Tast-Führung

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit Uschi Baetz. Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

„Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich‘s Wetter oder es bleibt wie’s ist.“
Das Wetter ist allgegenwärtig, niemand kann sich ihm entziehen. Es kann in seinen Erscheinungen bedrohlich sein oder faszinierend. In jedem Fall berührt es uns.
Die Ausstellung „Wetterbericht“ nimmt uns mit auf eine interdisziplinäre Reise durch die Wetterphänomene. Sie präsentiert wissenschaftliche Erkenntnisse neben Kuriositäten, Bauernweisheiten neben uralten Mythen und lässt auch das große Thema Klimawandel nicht außer Acht.
Interaktive Stationen laden zum Handanlegen ein. Darüber hinaus möchte Ihnen die Kunstvermittlerin Uschi Baetz während des Rundgangs mittels ausführlicher Beschreibung die Werke erschließen und sie in den kulturhistorischen bzw. wissenschaftlichen Zusammenhang einbinden. Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen!

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 4. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. Februar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. Februar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 6. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 7. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 7. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 7. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 9. Februar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. Februar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 11. Februar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 11. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. Februar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 11. Februar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 13. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 13. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 14. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 14. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 14. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 16. Februar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache
Samstag, 17. Februar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

Samstag, 21.Oktober 2017 : Mit dem gehörlosen Kunstvermittler Rainer Miebach
Sonntag, 12. November 2017 : Mit dem gehörlosen Kunstvermittler Reinhard Niemeier
Samstag, 20. Januar 2018 : Mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede
Samstag, 17. Februar 2018 : Mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Auch als Gruppenführung frei buchbar
Kunstvermittlung/Bildung

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 18. Februar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 18. Februar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Ausführlich beschreibende Führung
Sonntag, 18. Februar 2018
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende Führung

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt.”

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 18. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Art Talk Inklusiv – Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”
Sonntag, 18. Februar 2018
13–16 Uhr

Art Talk Inklusiv – Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen

Wir möchten Sie einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Barrieren abzubauen. Zwei Kunstvermittler/-innen und weitere Expert(inn)en heißen Sie willkommen: als Ansprechpartner in der Ausstellung oder im Rahmen eines kurzen Rundgangs.

An Tast- und Hörstationen sowie vor ausgewählten Exponaten wird Ihnen die Ausstellung näher gebracht.

Information und Anmeldung:
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Treffpunkt: Kasse, jeweils zur vollen Stunde

Abb.: Art Talk Inklusiv, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Öffentliche Führungen
Sonntag, 18. Februar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 18. Februar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 20. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 20. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 21. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 21. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 21. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 23. Februar 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 24. Februar 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 24. Februar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft"”

Thema: „Und nun zum Wetter…..“
Jeden Abend nach den Nachrichten fällt dieser Satz. Je nachdem, wie es am nächsten Tag werden soll, freuen oder ärgern wir uns.
Doch was ist denn eigentlich das Wetter? Die Ausstellung zeigt, wie Wetter entsteht, das es faszinierende und furchterregende Seiten hat, dass wir dem Wetter viele Erfindungen zu verdanken haben und dass Regenwetter auch schöne Seiten hat.
Wir gehen auf eine faszinierende Entdeckungsreise in die Welt der Sonne, des Regens, des Sturms, und des Schnees.

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Februar 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 25. Februar 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 25. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Sonntag, 25. Februar 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 27. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Dienstag, 27. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 28. Februar 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13. Dezember 2017
20. Dezember 2017
31. Januar 2018
7. Februar 2018
14. Februar 2018
21. Februar 2018
28. Februar 2018

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 28. Februar 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 28. Februar 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 2. März 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. März 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. März 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 4. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Sonntag, 4. März 2018
15–16 Uhr

Öffentliche Führungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse, oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Gabriel Loppé, Der Eiffelturm wird, vom Blitz getroffen (bearbeitet, Ausschnitt), 1902, Fotografie
© bpk  RMN - Grand Palais / Gabriel Loppé

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 4. März 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft

Zur Ausstellung „Wetterbericht. Über Wetterkultur und Klimawissenschaft”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich (max. 15 Tickets).

Abb.: Sonnenschirm mit Kirschzweigknauf, Maison Verdier Paris, 1890–1900, Holz, Seide © Parasolerie Heurtault

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Dienstag, 6. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Mittwoch, 7. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Öffentliche Führungen
Mittwoch, 7. März 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Freitag, 9. März 2018
14–15 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 10. März 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führungen
Sonntag, 11. März 2018
11–12 Uhr

Öffentliche Führungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.: Claude Monet,(1840–1926), Waterloo Bridge, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 101,5 cm, www.lostart.de/532967

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 11. März 2018
11–12 Uhr

Kinderführungen

Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen

Zur Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Der NS-Kunstraub und die Folgen”

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Bernhard Kretzschmar (1889–1972), Straßenbahn, O. J., Aquarell und Tusche auf Velinpapier, 43,9 × 58,2 cm, www.lostart.de/DE/Fund/477900 ,Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung
Sonntag, 11. März 2018
12–17 Uhr

Provenienzwerkstatt in der Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt: Permanente Kunstvermittlung immer dienstags, mittwochs, sonn- und feiertags

Während der Öffnungszeiten treffen Sie in diesem Zeitraum täglich Kunstvermittler/-innen in der Provenienzwerkstatt an, um sich mit ihnen über den Schwabinger Kunstfund und Fragen zur Provenienzforschung auszutauschen.

Die Provenienzwerkstatt verfügt über vier computergestützte Arbeitsplätze, an denen Ausstellungsbesucher/-innen sich auch mit Unterstützung der Kunstvermittler/-innen in der Ausstellung einen Eindruck von der Fülle des Schwabinger Kunstfundes verschaffen können und darüber hinaus erfahren, was Provenienzforschung im Zeitalter des Internets bedeutet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Stillleben, o. J., Signiert oben rechts: „Renoir“, Öl auf Leinwand, 20,8 x 35,5 cm, www.lostart.de/DE/Fund/532948 , Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz in Abklärung / aktuell kein Raubkunstverdacht

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch