Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

live arts – Maqamat Dance Theatre
Samstag, 17. Februar 2018
20.00 Uhr

live arts – Maqamat Dance Theatre

Beytna (our home)

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns nun sehr auf das choreografische Festessen mit Omar Rajeh und seinem Maqamat Dance Theatre.

Ein Abend für alle Sinne: Der aus Beirut stammende Choreograf Omar Rajeh lädt großartige Tänzer und Musiker aus verschiedensten Ländern ein, um an einem Tisch gemeinsam zu musizieren, zu kochen, zu trinken, zu lachen und zu tanzen. Sie rücken die einzelnen kulturellen, sozialen und künstlerischen Unterschiede ins Zentrum und tauchen ein in die Welt des Anderen. Im Saal riecht es nach Kräutern und Zwiebeln, nach Zitrone und frisch gebackenem Brot. Von der Bühne geht ein wohliges Gefühl von Beytna – arabisch für „zu Hause“ – auf des Publikum über. Es ist die Begegnung über Kontinente, Kulturen und Länder hinweg, die diesen besonderen Abend zu einer Feier der Internationalität werden lässt: ein hoffnungsstiftender Abend über neue Freundschaften und die Freuden des Zusammenkommens. Das Ergebnis kann sich sehen und insbesondere schmecken lassen! Sie sind herzlich eingeladen, an diesem Fest teilzunehmen.

Dabei sind Les Balletts C de la B-Choreografen, der Tänzer Koen Augustijnen, der aus Togo stammende Anani Dodji Sanouvi und Moonsuk Choi aus Südkorea sowie die Musiker Ziad Ahmadie, Youssef Hbeisch, Samir Nasr Eddine und Ziyad Sahhab, die das choreografische Bankett musikalisch begleiten.

Die Performance findet in englischer und arabischer Sprache statt.

19 €/ermäßigt 13 € (inkl. VVK-Gebühren sowie Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr
Freitag 9–12 Uhr



CONCEPT AND DIRECTION
Omar Rajeh
CHOREOGRAPHY
Koen Augustijnen, Omar Rajeh, Anani Sanouvi, Hiroaki Umeda
MUSIC COMPOSITION
Ziad Ahmadie, Youssef Hbeisch, Samir Nasr Eddine & Ziyad Sahab
PERCUSSION
Youssef Hbeisch
VOCALS
Nohad Rajeh
SCENOGRAPHY & COSTUMES
Mia Habis
SOUND ENGINEER
Jean-Christophe Batut
LIGHTING DESIGN
Victor Duran Manzano
TECHNICAL DIRECTOR
Nadim Deabis
TECHNICAL ASSISTANT
Salim Abou Ayyash
GRAPHIC DESIGN & VIDEO ANIMATION
Joe Elias, Nimslabs
PERFORMED BY
Ziad Ahmadie, Koen Augustijnen, Moonsuk Choi, Samir Nasr Eddine, Youssef Hbeisch, May Bou Matar, Omar Rajeh, Ziyad Sahab, Anani Sanouvi

A production of Maqamat Beit El Raqs
A co-production of BIPOD-Bei­rut International Platform of Dance, Tanzquartier Wien, Les Théâtres dela Ville de Luxembourg, CCN de La Rochelle / Cie Accrorap-Direction Kader Attou, Theater im Pfalz­bau-Ludwigshafen and Fondazione Fabbrica Europa
live arts – Poppy Ackroyd
Freitag, 23. Februar 2018
20 Uhr

live arts – Poppy Ackroyd

„Resolve”-Tour 2018

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns nun sehr auf das Konzert von Poppy Ackroyd.

 

Poppy Ackroyd ist eine britische Komponistin, Produzentin und klassisch ausgebildete Pianistin/Violistin, welche derzeit in Brighton zuhause ist. Für Poppys rein instrumentale, minimalistische Musik – ihre Stücke erinnern an Größen wie Hauschka, Max Richter, Nils Frahm oder auch Olafur Arnalds – muss man sich Zeit nehmen. Erst in vollständiger Konzentration gelingt es, in ihre vor allem von Klavier und Violinen geschaffenen Soundlandschaften einzutauchen. Perfekt also, um dem Trubel und der Hektik des Alltags eine Weile zu entfliehen und sein Leben etwas zu entschleunigen.

Poppy Ackroyds Debüt Escapement wurde im Dezember 2012 veröffentlicht; ihr zweites Werk Feathers folgte im November 2014 und baute auf dem Konzept des Debüts auf: Melodien und Harmonien von Piano und Violine dominieren die einzelnen Stücke, unterstützt von Keyboard- und Streichinstrumenten wie Cembalo oder Harmonium. 2017 nahm Björk‘s Label One Little Indian die junge Musikerin unter Vertrag und sie veröffentlichten das Mini-Album Sketches. Die Platte schmückt sich mit thematischen Einflüssen – Vögel sind die Inspirationsquelle für drei der Songs, die gemeinsam als Lead Singles des Albums veröffentlicht wurden. 

Poppy Ackroyds Musik wird der Neo-Klassik bzw. der modernen Klassikwelt zugeordnet, da sich die Künstlerin gleichermaßen an Klassik wie auch zeitgenössischer Elektronik bedient und so ihren ganz eigenen Stil schafft. Ihre Instrumente bearbeitet sie auf ungewohnte Weise (Schlagen, Klopfen, Zupfen, Sägen…) und mit ungewöhnlichen Mitteln z.B. mit Plektra und Schlagzeugsticks.

19 €/ermäßigt 13 € (inkl. VVK-Gebühren sowie Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200
Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr
Freitag 9–12 Uhr

Abb.: Poppy Ackroyd, Foto: Maxim Abrossimow

Jetzt ticket sichern
Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch