webbanner_.png
Kunststudierende_Christoph-Blankenburg_Rennsteig_960x397.jpg
bundespreis_falke_087_960x867.jpg
Kunststudierende_grossmann_058_960x397.jpg
Kunststudierende_Kroker_119_960x397.jpg
Kunststudierende_saeger-revisits_960x397.jpg
Kunststudierende_Kwon_007_960x397.jpg
Kunststudierende_zoeller_107_960x397.jpg

BUNDESPREIS FÜR KUNSTSTUDIERENDE

24. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

19. Oktober 2019 bis 5. Januar 2020

Alle zwei Jahre stellen sich die deutschen Kunsthochschulen dem Wettbewerb Bundespreis für Kunststudierende. Sie schicken jeweils zwei ihrer besten Studierenden ins Rennen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken eine Ausstellung mit Katalog in der Bundeskunsthalle und Geldpreise. Es ist die einzige Ausstellung oder Veranstaltung, an der sich alle 24 Kunsthochschulen Deutschlands beteiligen und miteinander messen.

Der Bundespreis für Kunststudierende ist mit insgesamt 30000 Euro Preisgeld und 18000 Euro für Produktionsstipendien dotiert. Die Mittel werden zu gleichen Teilen an die Preisträgerinnen und Preisträger vergeben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden von einer Jury ermittelt, die für jeden Wettbewerb neu berufen wird und aus drei Mitgliedern besteht. Die Jury hat die Aufgabe, fünf bis acht Gewinnerinnen und Gewinner aus den 48 Nominierten zu küren. Sie trifft ihre Auswahl anhand von Portfolios.

Die Berufung der Jury erfolgt gemeinsam durch den Intendanten der Bundeskunsthalle und die Sprecherin der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen. In diesem Jahr bestand die Jury aus Dr. Martin Engler, Sammlungsleiter Gegenwartskunst, Städl Museum, Frankfurt a. M., Dr. Eva Huttenlauch, Sammlungsleiterin Kunst nach 1945 in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München, und Hilke Wagner, Direktorin Albertinum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Die ausgestellten Arbeiten stehen stellvertretend für die Kunst, die derzeit an den Kunsthochschulen Deutschlands entsteht. Das Spektrum reicht von Performances mit und ohne Publikumsbeteiligung über Film und Installationen bis hin zu klassischen Medien wie Zeichnung, Malerei und Skulptur. Zu sehen sind sieben Räume von sieben höchst unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern.

Der Wettbewerb findet bereits zum 24. Mal statt und wird zum 13. Mal in der Bundeskunsthalle ausgetragen. Sein Ziel ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Die meisten von ihnen stellen zum ersten Mal in musealen Räumen aus.

Zusätzlich zur Ausstellung werden die Künstlerinnen und Künstler auf einer eigenen Website vorgestellt. Unter www.kunst-wettbewerb.de finden Sie Bilder, Texte, Lebensläufe und ggf. Links zu persönlichen Websites der Preisträgerinnen und Preisträger. Dort finden sich auch die Namen aller Nominierten sowie Informationen zu den Wettbewerben der Vorjahre.

Die Nominierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt in der Verantwortung der Hochschulen. In der Regel entsenden sie zwei Einzelpersonen in den Wettbewerb, es können aber auch Künstlerpaare oder -gruppen sein, die dann als Einzelposition gewertet werden.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des 24. Bundespreises für Kunststudierende sind:

Christoph Blankenburg
Bauhaus-Universität Weimar

Marie Falke
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Lena Grossmann
Akademie der Bildenden Künste München

Mirjam Kroker
Hochschule für Bildende Künste Dresden

Suin Kwon
Hochschule für Künste Bremen

Carsten Saeger
Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Jan Zöller
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Katalog, Plakate und die Website www.kunst-wettbewerb.de werden für jeden Wettbewerb von einer der beteiligten Hochschulen gestaltet. In diesem Jahr lag die Verantwortung bei der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg unter ihrem Präsidenten Prof. Holger Felten. Die Gestaltung übernahmen Janusch Lorenz und Andreas Weltner.

#Kunststudierende twitter.com | facebook.cominstagram.com

Eintritt und Tickets im Vorverkauf

Zum Vorverkauf mit Fahrausweis zum selbst ausdrucken

4 €/ermäßigt 3 €
(Kassenpreise der Bundeskunsthalle)

Freitags freier Eintritt für Schulklassen
Happy-Hour-Ticket: 7 € für alle Ausstellungen (jeweils 2 Std. vor Schließung, nur für Individualbesucher).
Es werden auch Kombikarten zum Besuch aller zeitgleich in der Bundeskunsthalle stattfindenden Ausstellungen angeboten. Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen

Fotografieren

Das Fotografieren (ohne Blitz) einiger gekennzeichneter Werke ist in dieser Ausstellung nicht nur erlaubt sondern erwünscht. Teilen Sie Ihre Fotos auch gern über die sozialen Medien und nutzen Sie die offiziellen Hashtags.

Quellennachweise anzeigen
Abbildungen
  1. Design © Janusch Lorenz
  2. Christoph Blankenburg, Standbild aus „Rennsteig Flimmern#2”, Ausschnitt, 2019© Christoph BlankenburgChristoph Blankenburg, Standbild aus „Rennsteig Flimmern#2” , Ausschnitt, 2019 © Christoph Blankenburg
  3. Carsten Saeger, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Standbild aus „Revisits”, Ausschnitt, 2019© Frank HolbeinCarsten Saeger, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Standbild aus „Revisits”, Ausschnitt, 2019 © Frank Holbein
  4. Marie Falke, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, „Trial and Error ”, 2018, Full HD Video, 57 Min. (Loop),Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmMarie Falke, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, „Trial and Error ”, 2018, Full HD Video, 57 Min. (Loop), Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
  5. Lena Grossmann, Akademie der Bildenden Künste München, „10 Ways Through Organised Space”, 2019, Performance, Markierungsband, Holzelemente, Keramiken, Kostüm (Umhängegurt), Handbuch, Foto: Laurin Schmid © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbHLena Grossmann, Akademie der Bildenden Künste München, „10 Ways Through Organised Space”, 2019, Performance, Markierungsband, Holzelemente, Keramiken, Kostüm (Umhängegurt), Handbuch,
  6. Mirjam Kroker, Hochschule für Bildende Künste Dresden, „FREESEARCH: From IM_possibilities to in_possibilities”, 2019, Rauminstallation, Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbHMirjam Kroker, Hochschule für Bildende Künste Dresden, „FREESEARCH: From IM_possibilities to in_possibilities”, 2019, Rauminstallation, Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
  7. Suin Kwon, Hochschule für Künste Bremen „All nights without exposure, or growing with ashes”, 2019, Rauminstallation,Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbHSuin Kwon, Hochschule für Künste Bremen „All nights without exposure, or growing with ashes”, 2019, Rauminstallation, Foto: Laurin Schmid, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
  8. Jan Zöller, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, vorne: „Umweg ins Blaue”, 2019, re.: „To walk until there is no more to walk”, 2019, li.: „Endless Vacation”, 2019, Foto: Laurin Schmid © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbHJan Zöller, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, vorne: „Umweg ins Blaue”, 2019, re.: „To walk until there is no more to walk”, 2019, li.: „Endless Vacation”, 2019, Foto: Laurin Schmid © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch