live arts

Wenn die Türen zu den Ausstellungen schließen, gehen die Scheinwerfer an
Unser live-arts-Programm widmet sich ganz den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance.

Die nächsten Termine

Highlight
Friday, 25. June
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
live arts – Tanz/Performance
LIGNA – Zerstreuung überall! Ein internationales Radioballett!
Auf dem Dach der Bundeskunsthalle | Deutsch und Englisch hörbar


Zerstreuung überall! reagiert auf die Pandemie des Covid-19-Virus: Die geschlossenen Grenzen und die Unmöglichkeit zu reisen führen zu einer Abwesenheit von choreografischen Positionen und Stimmen. Öffentliche Aufführungen sind nur unter Auflagen möglich. In Zeiten der Abschottungspolitik und der Rückbesinnung auf das Nationale stellt das Stück – als Antwort auf ein weltweites Ereignis – eine neue Verbundenheit über Ländergrenzen und Kontinente hinweg her: ein Vorschlag für eine andere Art des gesellschaftlichen Zusammenlebens und für mehr Sorge umeinander.

Im Radioballett hört das Publikum gleichzeitig, aber vereinzelt in einem zentralen öffentlichen Raum – mit Mindestabstand und Maske – eine Choreografie über Kopfhörer. In ihr werden die Veränderungen durch die Pandemie, ihre Auswirkung auf den öffentlichen Raum und die Körper der Einzelnen reflektiert. In der gleichzeitigen Anwesenheit von über den Raum verteilten Körpern, deren Gesten, Bewegungen und Tanz synchronisiert sind, erinnern sie an die abwesenden Körper, die in diesen Räumen nicht erscheinen können.

Vierzehn internationale Künstler*innen wurden von LIGNA eingeladen, in diesem Radioballett ihre Stimme hörbar und ihre choreografische Position erfahrbar zu machen: Alejandro Ahmed (Brasilien), Bebe Miller (USA), Bhenji Ra (Australien), Edna Jaime (Mosambik), Eisa Jocson (Phillippinen), Geumhyung Jeong (Südkorea), Mamela Nyamza (Südafrika), Maryam Bagheri Nesami & Mitra Ziaee Kia (Iran), Melati Suryodarmo (Indonesien), Public Movement/ Nir Shauloff and Dana Yahalomi (Israel), Raquel Meseguer (Großbritannien), Yuya Tsukahara + contact Gonzo (Japan). Musikalisch sind die Beiträge durch eine Komposition von Emilian Gatsov (Bulgarien) verbunden.

Die Performance wird auf Deutsch und Englisch hörbar sein. Die Audiosprache wird am Kopfhörer ausgewählt.

Produktion, Regie, Text: LIGNA mit Beiträgen von Alejandro Ahmed, Bebe Miller, Bhenji Ra, Dana Yahalomi, Edna Jaime, Eisa Jocson, Geumhyung Jeong, Mamela Nyamza, Maryam Bagheri Nesami & Mitra Ziaee Kia, Melati Suryodarmo, Raquel Meseguer, Yuya Tsukahara + contact Gonzo. Stimmen: Mareike Hein, Ingo Timo und die Beitragenden. Choreographische Beratung: Laura Hicks. Musik: Emilian Gatsov.

19 €, erm. 13 €, Kinder bis einschl. 16 Jahren 5 € (jeweils inkl. Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Alle Veranstaltungen der Bundeskunsthalle folgen einem besonderen Schutz- und Hygienekonzept im Umgang mit Covid-19.
Aufgrund eines veränderten COVID- Infektionsgeschehens besteht immer auch das Risiko einer kurzfristigen Absage der Veranstaltung.

Bereits im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen sie gekauft worden sind. Die Kartenrückgabe von allen direkt bei Bonnticket (Online und Hotline) erworbenen Tickets wird unter der Mail-Adresse order@derticketservice.de bearbeitet.

Abb.: LIGNA bei den Uferstudios, Foto: Dajana Lothert

Weitere Informationen
Highlight
Saturday, 26. June
16:00 Uhr - 17:30 Uhr
live arts – Tanz/Performance
LIGNA – Zerstreuung überall! Ein internationales Radioballett!
Auf dem Dach der Bundeskunsthalle | Deutsch und Englisch hörbar


Zerstreuung überall! reagiert auf die Pandemie des Covid-19-Virus: Die geschlossenen Grenzen und die Unmöglichkeit zu reisen führen zu einer Abwesenheit von choreografischen Positionen und Stimmen. Öffentliche Aufführungen sind nur unter Auflagen möglich. In Zeiten der Abschottungspolitik und der Rückbesinnung auf das Nationale stellt das Stück – als Antwort auf ein weltweites Ereignis – eine neue Verbundenheit über Ländergrenzen und Kontinente hinweg her: ein Vorschlag für eine andere Art des gesellschaftlichen Zusammenlebens und für mehr Sorge umeinander.

Im Radioballett hört das Publikum gleichzeitig, aber vereinzelt in einem zentralen öffentlichen Raum – mit Mindestabstand und Maske – eine Choreografie über Kopfhörer. In ihr werden die Veränderungen durch die Pandemie, ihre Auswirkung auf den öffentlichen Raum und die Körper der Einzelnen reflektiert. In der gleichzeitigen Anwesenheit von über den Raum verteilten Körpern, deren Gesten, Bewegungen und Tanz synchronisiert sind, erinnern sie an die abwesenden Körper, die in diesen Räumen nicht erscheinen können.

Vierzehn internationale Künstler*innen wurden von LIGNA eingeladen, in diesem Radioballett ihre Stimme hörbar und ihre choreografische Position erfahrbar zu machen: Alejandro Ahmed (Brasilien), Bebe Miller (USA), Bhenji Ra (Australien), Edna Jaime (Mosambik), Eisa Jocson (Phillippinen), Geumhyung Jeong (Südkorea), Mamela Nyamza (Südafrika), Maryam Bagheri Nesami & Mitra Ziaee Kia (Iran), Melati Suryodarmo (Indonesien), Public Movement/ Nir Shauloff and Dana Yahalomi (Israel), Raquel Meseguer (Großbritannien), Yuya Tsukahara + contact Gonzo (Japan). Musikalisch sind die Beiträge durch eine Komposition von Emilian Gatsov (Bulgarien) verbunden.

Die Performance wird auf Deutsch und Englisch hörbar sein. Die Audiosprache wird am Kopfhörer ausgewählt.

Produktion, Regie, Text: LIGNA mit Beiträgen von Alejandro Ahmed, Bebe Miller, Bhenji Ra, Dana Yahalomi, Edna Jaime, Eisa Jocson, Geumhyung Jeong, Mamela Nyamza, Maryam Bagheri Nesami & Mitra Ziaee Kia, Melati Suryodarmo, Raquel Meseguer, Yuya Tsukahara + contact Gonzo. Stimmen: Mareike Hein, Ingo Timo und die Beitragenden. Choreographische Beratung: Laura Hicks. Musik: Emilian Gatsov.

19 €, erm. 13 €, Kinder bis einschl. 16 Jahren 5 € (jeweils inkl. Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Alle Veranstaltungen der Bundeskunsthalle folgen einem besonderen Schutz- und Hygienekonzept im Umgang mit Covid-19.
Aufgrund eines veränderten COVID- Infektionsgeschehens besteht immer auch das Risiko einer kurzfristigen Absage der Veranstaltung.

Bereits im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen sie gekauft worden sind. Die Kartenrückgabe von allen direkt bei Bonnticket (Online und Hotline) erworbenen Tickets wird unter der Mail-Adresse order@derticketservice.de bearbeitet.

Abb.: LIGNA bei den Uferstudios, Foto: Dajana Lothert

Weitere Informationen
Show bibliography