Inclusion

Inclusion-related Offers


The Bundeskunsthalle approaches social inclusion and the challenges of a changing society and its demographic transition with active solutions. We are committed to providing all visitors with the opportunity of cultural participation by enabling a creative and individual approach to our museum. This does not only include the exhibitions but also the accompanying educational programme. For this reason we develop offers specifically designed to convey displays and events to people with special needs.

Seheinschränkung oder Sehbehinderung

Wir bieten regelmäßig zu allen großen Ausstellungen Tastführungen an. Dabei sind wir bestrebt, möglichst vielfältige ertastbare Originale präsentieren zu können. Bei unseren Tastführungen kommen Handschuhe zum Einsatz,  um  die Kunstwerke zu schützen. Wenn keine ertastbaren Objekte zur Verfügung stehen, finden stattdessen ausführlich beschreibende Führungen für Besucherinnen und Besucher mit Seheinschränkungen statt. Unterschiedliche  Materialien, die einen sinnlichen Zugang ermöglichen, und Pläne sowie Erläuterungen in Brailleschrift werden begleitend eingesetzt. Beide Führungsangebote werden von erfahrenen Kunstvermittler*innen realisiert.

Höreinschränkung oder Hörbehinderung

Seit Jahren hat sich für uns die Zusammenarbeit mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n bewährt. Wir bilden auch Gehörlose aus, die Interesse an Kunstvermittlung haben. Durch einen kontinuierlichen Austausch mit Betroffenen und Verbänden erhalten wir Rückmeldungen zu unserem Programm und nutzen diese Erfahrungen zur weiteren Verbesserung unseres Angebots.

Für Menschen, die eine Hörhilfe benutzen, steht kostenfrei eine Induktionsschleife für das Audioguide-Gerät zur Verfügung.

Audioguides / Induktionsschleifen
Die Lautstärke an unseren Audioguides ist regulierbar. Für Nutzer*innen von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten bieten wir eine tragbare Induktionsschleife an. Hierfür ist die Aktivierung „Induktionsspule/T-Spule“ des Hörgeräts oder des Cochlea-Implantats notwendig.
Induktionsschleifen erhalten Sie kostenfrei am Audioguide-Stand.

Führungsanlage
Wenn Sie an einer Hörminderung leiden und/oder Träger eines Hörgerätes bzw. eines Cochlea-Implantates sind, nutzen unsere Ausstellungsmoderatoren Tourguides. Diese mobilen Geräte sorgen dafür, dass Töne digitalisiert und auf die Kopfhörer der Teilnehmer übertragen werden.
Für Träger von Hörgeräten bzw. CIs stellen wir Ein-Ohr-Induktionsschleifen zur Verfügung, die statt eines Kopfhörers an die Tourguides  angeschlossen werden. Hierfür muss die Induktionsspule/T-Spule Ihres Hörgerätes aktiviert sein.
Bei öffentlichen Führungen, für die keine Vorab-Anmeldung notwendig ist, reicht es, wenn Sie vor Ort Bescheid sagen, dass die Anlage genutzt werden soll.
Bei gebuchten Führungen bitten wir um vorherige Mitteilung. 

Induktive Höranlage
Für Nutzer*innen von Hörgeräten und Cochlea-Implantaten ist an der Kasse eine Ringschleife verlegt. Die meisten Hörgeräte und Cochlea-Implantate reagieren auf das Vorhandensein einer Ringschleife und schalten automatisch auf die „Induktionsspule/T-Spule“ um. Ältere Geräten müssen eventuell umgestellt oder mit der Programmwahltaste eingeschaltet werden.

Anders lernen: Lernschwäche/-schwierigkeiten und geistige Behinderung

Die Arbeit mit Förderschulen zählen wir zu unseren Kernaufgaben hinsichtlich einer zielgruppenorientierten Bildungsarbeit. Wir wollen Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Förderbedarf auf kreative Weise Kunst und Kultur aller Epochen und Weltkulturen nahebringen. Die Schülerinnen und Schüler erschließen sich unter Anleitung von Künstler(inne)n und Kunstvermittler(inne)n die Originale und setzen gestalterische, themenbezogene Arbeiten in unserem Workshopraum um. Wir stimmen uns auf die Bedürfnisse der Teilnehmer/-innen in Absprache mit Erzieher(inne)n und Lehrer(inne)n ein. Es wird in unterschiedlichen Techniken mit verschiedenen Werkstoffen und Materialien gestaltet: arbeiten mit Farben, plastisches Gestalten, Collagen herstellen oder lebende Bilder inszenieren. Die Schülerinnen und Schüler sollen darin unterstützt werden, sich intensiv mit Kunst auseinanderzusetzen, ihre Wahrnehmung zu schärfen und eigene künstlerische Ideen umzusetzen.

Um auch bildungsferne Schülerinnen- und Schülergruppen zu erreichen, realisieren wir Kooperationen mit Schulen mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten. Im Sinne einer nachhaltigen Förderung umfasst die dauerhafte Zusammenarbeit mehrwöchige Projektphasen, die im Museum und in der Schule museumspädagogisch begleitet werden.

Für Vorschulkinder bietet die Bundeskunsthalle ebenfalls Vermittlungsangebote an und entwickelt Workshops für Kindergärten und Familienbildungszentren mit Förderbedarf.

Angebote für Menschen mit Demenziellen Veränderungen

Um Menschen mit demenziellen Veränderungen den Zugang zu Kunst und Kultur auch weiterhin zu ermöglichen, haben wir seit einigen Jahren ein speziell auf die Bedürfnisse dieser Besuchergruppe ausgerichtetes Angebot fest in unser Programm aufgenommen. Dabei steht die sinnliche Erfahrung im Zentrum des Vermittlungsangebots. In entspannter Atmosphäre empfangen wir die Seniorinnen und Senioren zu einem Kaffeetrinken, um einander kennenzulernen und auf den gemeinsamen Ausstellungsbesuch vorzubereiten. Wir unterstützen den Ausstellungsbesuch durch sinnlich erfahrbare Materialien, wie zum Beispiel Kleidung, Werkzeuge, oder durch Musik, Duftproben etc. Die Veranstaltung soll ein gemeinschaftlich erlebtes, positives Ereignis darstellen. Gegenseitige Wertschätzung bildet eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe an Kunst und Kultur.

Für Ihre Besuchsplanung als Begleiter/-in beachten Sie bitte auch:
Kunst und Kultur für Menschen mit Demenz. Ein kurzer Leitfaden für alle Begleiterinnen und Begleiter
(PDF barrierefrei) 

Information for Visitors with Mobility Impairments

Access for Visitors with Mobility Impairments

The square in front of the Bundeskunsthalle is gravelled and cobbled in the section leading from the Helmut-Kohl-Allee. There is a wheelchair ramp at the entrance to the Art and Exhibition Hall.

Disabled Parking Spaces

Parking spaces can be found next to the taxi ranks (Helmut-Kohl-Allee) near the main entrance to the Bundeskunsthalle, at the museum square on Emil-Nolde-Straße and in the (chargeable) parking garage on Joseph-Beuys-Allee. The distance from the parking garage to the Bundeskunsthalle is about 250 metres.

Public Transportation

At the underground station Museumsmeile/Heussallee travellers can take a lift to street level. The distance to the main entrance is about 150 metres (flagstones and paving, no differences in elevation).

Borrowing Wheelchairs and Folding Stools

Free wheelchairs are available at the cloakroom. We recommend calling 0228 9171 – 132 to make a reservation. Folding stools are provided at all entrances to the exhibitions.

Lifts and Wheelchair-accessible Toilets

All floors in the Bundeskunsthalle can be reached via wheelchair-accessible lifts. Wheelchair-accessible toilets can be found in the central toilet in the basement (lift).

Events in the Forum

Via the basement you can easily reach the forum in a wheelchair and in the company of one of our staff members. Please notify the assistant at the information desk before the event starts.

Access to the Roof Garden

The central lift in the stair hall (access on the left next to the entrance to the restaurant) goes from the basement to the roof garden. The roof garden is closed in bad weather (snow, ice, storm, heavy rain)

Bringing Guide Dogs

Guide dogs are allowed in the exhibition rooms

Zugangsbeschreibung ab U-Bahnhof Museumsmeile/ Heussallee für blinde und sehbehinderte Personen


Den Ausgang in südlicher Richtung nehmen (aus Richtung Bonn Innenstadt in Fahrtrichtung vorn, aus Richtung Bad Godesberg in Fahrtrichtung hinten). Nach Verlassen des U-Bahnsteigs wenden Sie sich auf der ersten Ebene im U-Bahnhof nach rechts, dann den Ausgang links (Treppe oder Rolltreppe). Gehen Sie geradeaus am Kunstmuseum entlang auf die Bundeskunsthalle zu. Hinter dem Kunstmuseum beginnt der gepflasterte bzw. im rechten Bereich gekieste Museumsplatz. Das dann folgende Gebäude rechts ist die Bundeskunsthalle. Zum Eingang führt eine Rampe an der Mauer entlang. Am Ende der Rampe wenden Sie sich nach links und gehen in den Innenhof/Eingangsbereich der Bundeskunsthalle. Geradeaus treffen Sie auf die Drehtüren, die Sie in das Foyer führen.

Show bibliography
Illustrations
  1. Tanzdarbietung einer Gruppe vom Sozialpsychiatrischen Zentrum Siegburg in der Ausstellung "Auf den Spuren der Irokesen" © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Tanzdarbietung einer Gruppe vom Sozialpsychiatrischen Zentrum Siegburg in der Ausstellung "Auf den Spuren der Irokesen"
  2. Blick Richtung Bundeskunsthalle Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Blick Richtung Bundeskunsthalle
  3. Behindertenparkplätze Friedrich-Ebert-Allee (am Haupteingang bei den Taxiständen) Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Behindertenparkplätze Friedrich-Ebert-Allee
  4. Blick auf die Fassade mit Haupteingang Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Blick auf den Haupteingang
  5. Behindertenparkplätze in der Emil-Nolde-Straße Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Behindertenparkplätze in der Emil-Nolde-Straße
  6. Parkhaus in der Joseph-Beuys-Allee Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Parkhaus in der Joseph-Beuys-Allee
  7. Innenraum und barrierefreier Fahrstuhl Fotobearbeitung: Stefanie Seifert, 2013 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Innenraum und barrierefreier Fahrstuhl

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Opening hours

Mondays closed
Tuesdays and Wednesdays, 10 a.m.–9 p.m.
Thursdays–Sundays, 10 a.m.–7 p.m.
(including public holidays even those which fall on Mondays)