state_of_the_arts_falsnaes960x397.jpg
state-of-the-arts-beguem02-960x397.jpg
state-of-the-arts-gonon_goldr960x397.jpg
state-of-the-arts-monosov960x397.jpg
state-of-the-arts-verhoeven-960x397.jpg
state_of_the_arts_vogel-137Vid-960x397.jpg

STATE OF THE ARTS

Die Verschmelzung der Künste

Die Ausstellung ist bis auf Weiteres verschoben

Die Ausstellung präsentiert eines der spannendsten Phänomene unserer Zeit: die Verschmelzung von darstellender und bildender Kunst. Heute bedeutet ein Ausstellungsbesuch immer häufiger, nicht nur neue visuelle Eindrücke zu erwarten. Stattdessen steht ein umfassendes Erleben im Mittelpunkt, das sämtliche Sinne anspricht. Künstler*innen kombinieren Video, Performance, Tanz, Sprache und schaffen auf diese Weise intermediale Werke. Das führt mitunter dazu, dass der Besucher selbst zum Teil des Werkes wird und er die distanzierte Haltung des Zuschauers aufgeben muss.

Das Verschmelzen der Künste durch die Auflösung der Gattungsgrenzen ist ein Phänomen in der aktuellen Kunst, das sich bereits in den 1960er-Jahren ausmachen lässt. Unter dem Begriff Intermedia wurde die Vielfalt der künstlerischen Möglichkeiten gefeiert und das Zusammenwirken von Musik, Theater, bildender Kunst und Literatur erprobt. Insbesondere die Fluxus-Bewegung mit ihren Happenings und der Verwendung neuer Medien hat diesen erweiterten Kunstbegriff geprägt. Im Jahr 2020 ist die Entfaltung der künstlerischen Medien in alle denkbaren Bereiche längst gängige Praxis geworden. Die Ausstellung versammelt Werke, die sich spielerisch zwischen den unterschiedlichen künstlerischen Gestaltungsfeldern bewegen, wie etwa performative Skulpturen, Sound-Arbeiten und Multimedia-Installationen, aber auch Performances.

#StateOfTheArtstwitter | facebook | instagram

www.stateofthearts.de

In Kürze finden Sie unter www.stateofthearts.de zusätzliche Informationen zur Ausstellung und ihrer Künstler*innen.
Die Website dient der Vor- und Nachbereitung Ihres Besuchs, funktioniert aber auch als Guide innerhalb der Ausstellung.

Eintritt und Tickets im Vorverkauf

10 €/ermäßigt 6,50 €
(Kassenpreise der Bundeskunsthalle)

Freitags freier Eintritt für Schulklassen
Happy-Hour-Ticket: 7 € für alle Ausstellungen (jeweils 2 Std. vor Schließung, nur für Individualbesucher).
Es werden auch Kombikarten zum Besuch aller zeitgleich in der Bundeskunsthalle stattfindenden Ausstellungen angeboten. Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen

Fotografieren

Das Fotografieren ist in dieser Ausstellung nicht nur erlaubt sondern erwünscht. Teilen Sie Ihre Fotos auch gern über die sozialen Medien und nutzen Sie die offiziellen Hashtags.
Ausnahmen sind in der Ausstellung entsprechend gekennzeichnet.

Quellennachweise anzeigen
Abbildungen
  1. Christian Falsnaes, Force, Installationsansicht (Ausschnitt), Kunstmuseen Krefeld – Kaiser Wilhelm Museum, 2018 © Volker Döhne, Courtesy the artist and PSM, Berlin Christian Falsnaes, Force, Installationsansicht (Ausschnitt), Kunstmuseen Krefeld – Kaiser Wilhelm Museum, 2018 © Volker Döhne, Courtesy the artist and PSM, Berlin
  2. Gisèle Gonon, Work With Us, Ausschnitt, 2018 © Sebastian Eggler Gisèle Gonon, Work With Us, Ausschnitt, 2018 © Sebastian Eggler
  3. Rachel Monosov, The Blind Leader, Ausschnitt, © Catinca Tabacaru Gallery, Foto: David Plas Rachel Monosov, The Blind Leader, Ausschnitt, © Courtesy of the artist and Catinca Tabacaru Gallery, Foto: David Plas

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch