Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Marina Abramovic live
Sonntag, 22. April 2018
// AUSVERKAUFT //

Marina Abramovic live

Lecture/Vortrag: THE CLEANER – Die Künstlerin und ihr Werk

Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramovic ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen.

Vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, mit denen sie immer wieder ihre eigenen physischen und psychischen Grenzen aufzeigt
Im Rahmen der Ausstellung MARINA ABRAMOVIC. THE CLEANER wird die Künstlerin einen Vortrag im Forum der Bundeskunsthalle halten, in dem sie über ihre künstlerische Praxis und zu den Werken in der Ausstellung spricht. Die große europäische Retrospektive ist exklusiv in Deutschland ab dem 20. April in Bonn zu sehen und spiegelt umfänglich die Facetten ihres Werks. Dabei sind persönliche Erfahrung und auch Verantwortung ein zentraler Punkt ihrer Arbeit.

Die Anzahl der Tickets ist stark limitiert. Es gilt: FIRST COME, FIRST SERVED!
Tickets: 14,50 € ermäßigt 12,50 € (Lecture + Ausstellungseintritt) ?inkl. Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS-Gebiets

Abb.: Marina Abramovic, The Artist is Present, Performance, 3 months, The Museum of Modern Art, New York, NY, 2010 © Marina Abramovic, Foto: © Marco Anelli, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Kunstvermittlung
Sonntag, 22. April 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 22. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 22. April 2018
15–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Malerei von Spielzeugfiguren

Winzige Riesen – zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Winzig kleine Spielzeugfiguren können riesengroße Freunde sein, die uns beschützen, Mut machen oder zum Träumen bringen. In unserem Workshop entdecken wir große Bilder von kleinen Dingen und erfahren, welche Geschichten sich dahinter verbergen. Schließlich malen wir unsere eigenen kleinen Spielzeugfiguren im Großformat.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 120 Minuten
8 €/ermäßigt 4 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Abb.: Ergebnis des Workshops Malerei von Spielzeugfiguren. Winzige Riesen, Künstlerin und Fotografin: Katharina Jahnke, 2018 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

ArtCard-Vortrag
Dienstag, 24. April 2018
// AUSGEBUCHT //

ArtCard-Vortrag

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Rein Wolfs, Intendant und/oder Susanne Kleine, Kuratorin.

Information und Anmeldung:
Dauer: ca. 90 Minuten
Kostenfreie Teilnahme nur nach verbindlicher schriftlicher Anmeldung bis zum 17. April, oder per Post.
Die Anmeldebestätigung bitte zum Termin mitbringen.

Abb.: Marina Abramovic, The Cleaner, s/w Fotografie © Marina Abramovic, Foto: © Marco Anelli 2010, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Lehrer/-innen-Fortbildung
Dienstag, 24. April 2018
// AUSGEBUCHT //

Lehrer/-innen-Fortbildung

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Beate Marks-Hanßen (Kunstvermittlerin) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

In den ersten 30 Minuten werden die Workshop-Räume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Der zweite Teil der Fortbildung beinhaltet einen Besuch der Ausstellung (90 Minuten) mit einer historisch-kunsthistorischen Einführung.

Dauer: 120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung, bis zum  zum 17. April

Abb.: CC0 Public Domain

Öffentliche Führungen
Dienstag, 24. April 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 25. April 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 25. April 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Thema: Grenzüberschreitungen

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Marina Abramovic, Rhythm 5 (Ausschnitt), Performance, 90 Minuten, Student Cultural Center, SKC, Belgrad, 1974, Detail, Silbergelatineabzug © Marina Abramovic, Foto: © Nebojsa Cankovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

SCIENCE_ON
Mittwoch, 25. April 2018
19 Uhr

SCIENCE_ON

Demokratie – Haben wir noch eine Wahl?

SCIENCE ON heißt die Talkreihe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Bundeskunsthalle. Die Themen: Aktuelle Fragen, die Wissenschaft und Öffentlichkeit bewegen. Das Format: kontrovers, multimedial, unterhaltsam.

Europas Demokratien verändern sich derzeit fundamental: Das Vertrauen in die Institutionen sinkt und populistische Positionen gewinnen immer mehr an Einfluss. Gleichzeitig laufen den großen Volksparteien die Mitglieder und Wähler weg. Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich und ihre Interessen nicht mehr vertreten.

Ist die Demokratie in der Krise? Sind Parteien noch zeitgemäß oder brauchen wir neue, flexiblere Formen der politischen Partizipation? Vor allem junge Leute engagieren sich zunehmend in schnell organisierten Protestbewegungen – online, offline und überparteilich. Liegt hier die Zukunft der Demokratie? Diskutieren Sie mit!

Gäste:
Thomas Krüger | Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn
Armin Nassehi | Professor für Soziologie, München
Claudine Nierth | Bundesvorstandssprecherin von Mehr Demokratie e.V., Berlin
Katharina Nocun | Netzaktivistin und Publizistin, Berlin
Sigrid Roßteutscher | Wahlforscherin, Professorin für Soziologie, Frankfurt am Main
Moderiert von Cécile Schortmann | HR/3sat

10 € ermäßigt 5 €, Tickets sindan der Kasse, bei bonnticket
oder telefonisch im Vorverkauf erhältlich: T +49 228 9171–200
Informationen zum Kartenvorverkauf

KOSTENLOSE EINTRITTSKARTEN für Schülerinnen/Schüler, Studierende und Azubis gibt es nur im VVK an der Kasse der Bundeskunsthalle oder via Reservierung und Abholung bis 30 Min. vor Veranstaltungsbeginn.

Veranstalter: Deutsche Forschungsgemeinschaft und Bundeskunsthalle

Bildmaterial: Titelmotiv , Archivbilder Talk 1/2, Porträt Schortmann (© Ben Knabe)

Jetzt ticket sichern
Themenführung
Donnerstag, 26. April 2018
17.30 –18.30 Uhr

Themenführung

Grenzerfahrung

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Marina Abramovic hat sich als Künstlerin immer wieder physischen und mentalen Grenzerfahrungen ausgesetzt. Dies war wichtig für sie, weil sie ihren Körper als Werkzeug genutzt hat, und der Besucher dieser Ausstellung spürt das auf Schritt und Tritt. Ihr Œuvre bewegt sich zwischen Brutalität und Stille, zwischen Schmerz und Spiritualität.
Beate Marks-Hanßen begleitet Sie durch diese Retrospektive, stellt Fragen und sucht Antworten im Gespräch mit Ihnen.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticketim Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ulay/Marina Abramovic, AAA-AAA, Performance, 15 Minuten, RTB Television Studio, Lüttich, Belgien, Februar 1978, Detail aus: 2­-Zoll­-Video, auf Digitalvideo überspielt (Schwarz-­Weiß, Ton), 12:57 min © Ulay/Marina Abramovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Jetzt ticket sichern
Kuratorenführungen
Donnerstag, 26. April 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Lehrer/-innen-Fortbildung
Freitag, 27. April 2018
// AUSGEBUCHT //

Lehrer/-innen-Fortbildung

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Beate Marks-Hanßen (Kunstvermittlerin) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

In den ersten 30 Minuten werden die Workshop-Räume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Der zweite Teil der Fortbildung beinhaltet einen Besuch der Ausstellung (90 Minuten) mit einer historisch-kunsthistorischen Einführung.

Dauer: 120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung, bis zum  zum 17. April

Abb.: CC0 Public Domain

Themenführung
Samstag, 28. April 2018
16 Uhr

Themenführung

Grenzerfahrung

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Marina Abramovic hat sich als Künstlerin immer wieder physischen und mentalen Grenzerfahrungen ausgesetzt. Dies war wichtig für sie, weil sie ihren Körper als Werkzeug genutzt hat, und der Besucher dieser Ausstellung spürt das auf Schritt und Tritt. Ihr Œuvre bewegt sich zwischen Brutalität und Stille, zwischen Schmerz und Spiritualität.
Beate Marks-Hanßen begleitet Sie durch diese Retrospektive, stellt Fragen und sucht Antworten im Gespräch mit Ihnen.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticketim Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ulay/Marina Abramovic, AAA-AAA, Performance, 15 Minuten, RTB Television Studio, Lüttich, Belgien, Februar 1978, Detail aus: 2­-Zoll­-Video, auf Digitalvideo überspielt (Schwarz-­Weiß, Ton), 12:57 min © Ulay/Marina Abramovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Jetzt ticket sichern
Kunstvermittlung
Sonntag, 29. April 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 29. April 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kunstvermittlung
Dienstag, 1. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Dienstag, 1. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 1. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 2. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Unvergesslich: Bildende Kunst und Musik für Menschen mit und ohne Demenz
Donnerstag, 3. Mai 2018
9.30–16.30 Uhr

Unvergesslich: Bildende Kunst und Musik für Menschen mit und ohne Demenz

Die Erfahrung zeigt: Kunst und Musik aktivieren auch bei Menschen mit Demenz verborgene Ressourcen. Deshalb macht es Sinn, mit ihnen geschützte Räume zu verlassen, um mit ihnen das Abenteuer Kultur zu wagen.

Immer mehr Konzerthäuser und Museen nehmen Angebote für Menschen mit Demenz in ihr Repertoire auf.
Was ist zu beachten, um diesen Menschen eine Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen? Welche inneren und äußeren Voraussetzungen müssen bedacht werden? Welche Angebote sind überhaupt geeignet? In der Fortbildung lernen Sie zwei bewährte Ansätze kennen.

Referent/innen: Uschi Baetz, Kunsthistorikerin
Jochen Schmauck-Langer, Kulturgeragoge, Autor, Kunstbegleiter
Zielgruppen: Kulturelle Bildung, Altenbildung, Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, Bildungsverantwortliche

Gebühr: 150 €/30 € reduzierte Gebühr für neben- oder ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Köln
Veranstaltungs-Nr.: 2608050
Anmeldung unter: www.erzbistum-koeln.de

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Kuratorenführungen
Freitag, 4. Mai 2018
17–18 Uhr

Kuratorenführungen

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Rein Wolfs, Intendant und/oder Susanne Kleine, Kuratorin

60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Marina Abramovic, The House with the Ocean View, Performance, 12 Tage, Sean Kelly Gallery, New York, 2002 © Marina Abramovic, Foto: © Attilio Maranzano, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Familienworkshop
Samstag, 5. Mai 2018
14–17 Uhr

Familienworkshop

Plastisches Gestalten

Auf in ferne Länder! „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Hast du schon einmal davon geträumt, ganz weit weg in einem fernen Land zu wohnen? In unserer Fantasie machen wir uns mit der gesamten Familie auf den Weg und stellen uns vor, wie es wäre, wenn wir am anderen Ende der Welt leben würden. Wir gestalten Figuren von uns als Familie auf Reisen!

6 € pro Kind/10 € pro Erwachsener, ermäßigt 3 € pro Kind/5 € pro Erwachsener

Information und Anmeldung:
Dauer: 180 Minuten
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Ergebnis des Workshops Plastisches Gestalten. Auf in ferne Länder!, Künstlerin und Fotografin: Katharina Jahnke, 2018 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kunstvermittlung
Sonntag, 6. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 6. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Öffentliche Führungen
Dienstag, 8. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 9. Mai 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Thema: Grenzüberschreitungen

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Marina Abramovic, Rhythm 5 (Ausschnitt), Performance, 90 Minuten, Student Cultural Center, SKC, Belgrad, 1974, Detail, Silbergelatineabzug © Marina Abramovic, Foto: © Nebojsa Cankovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Nasca-Sommer-Camp
Donnerstag, 10. Mai – Mittwoch, 19. September 2018
jeweils 10–18 Uhr

Nasca-Sommer-Camp

Forschen, Malen und Spielen

Kannst du gut Rätsel lösen? Bist du ein Experte für Tiere? Und entdeckst du gern archäologische Schätze?

Dann ist unser Nasca-Sommer-Camp genau das Richtige für dich. In einem eigenen Kinderbereich zur Ausstellung kannst du Forschen, Malen und Spielen.

Eintritt frei

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Künstler und Fotograf: Leo Leowald, Köln, 2018

Kunstvermittlung
Donnerstag, 10. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Donnerstag, 10. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

JAZZFEST BONN 2018 – Doppelkonzert
Samstag, 12. Mai 2018
19 Uhr

JAZZFEST BONN 2018 – Doppelkonzert

Michael Wollny Trio / Scriabin Code

Der Abschlussabend des diesjährigen JAZZFEST BONN macht Musik mit allen Sinnen erlebbar: schönste Préludes eines visionären Komponisten des 20. Jahrhunderts und Weltklasse-Jazz eines heute populären Musik-Erfinders.

Alexander Skrjabin (1872–1915) war ein russischer Pianist, Komponist und Visionär. Der Scriabin Code ist ein multimediales Liveperformance-Projekt, das mit einer klassischen Pianistin, einem Medienkünstler und einem modernen Jazz-Ensemble in einem musikalischen Dialog die Musik Skrjabins entschlüsselt, weiterentwickelt und in etwas Neues verwandelt.

Martin Albrecht – Klarinetten, Electronics
Daniel Prandl – Klavier
Katharina Gross – Bass
Dirik Schilgen – Schlagzeug
Reinhard Geller – Visuals

Das Markenzeichen von Michael Wollny ist das Unberechenbare, die Suche nach dem bisher Ungehörten, der Mut, sich dem Moment hinzugeben, das Unvorhergesehene selbstverständlich klingen zu lassen. Sein Wille: sich klanglich wie kompositorisch immer neu zu erfinden. Das macht ihn zu einem „vollkommenen Klaviermeister” (FAZ) und zur „stärksten (Jazz)Musikerpersönlichkeit, die Deutschland seit Albert Mangelsdorff hervorgebracht hat“ (Hamburger Abendblatt). Bei uns präsentiert er mit seinem Trio sein druckfrisches Album.

Michael Wollny – Klavier
Christian Weber – Bass
Eric Schaefer – Schlagzeug

Tickets sind über Bonnticket verfügbar

In Kooperation mit JAZZFEST BONN

Jetzt ticket sichern
Kunstvermittlung
Sonntag, 13. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Sonntag, 13. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 13. Mai 2018
15–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Malerei von Spielzeugfiguren

Winzige Riesen – zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Winzig kleine Spielzeugfiguren können riesengroße Freunde sein, die uns beschützen, Mut machen oder zum Träumen bringen. In unserem Workshop entdecken wir große Bilder von kleinen Dingen und erfahren, welche Geschichten sich dahinter verbergen. Schließlich malen wir unsere eigenen kleinen Spielzeugfiguren im Großformat.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 120 Minuten
8 €/ermäßigt 4 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Abb.: Ergebnis des Workshops Malerei von Spielzeugfiguren. Winzige Riesen, Künstlerin und Fotografin: Katharina Jahnke, 2018 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Lehrer/-innen-Fortbildung
Dienstag, 15. Mai 2018
17–19 Uhr

Lehrer/-innen-Fortbildung

Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Mit Sebastian Schaaps (Kunstvermittler) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

In den ersten 30 Minuten werden die Workshop-Räume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Der zweite Teil der Fortbildung beinhaltet einen Besuch der Ausstellung (90 Minuten) mit einer archäologisch-kunsthistorischen Einführung.

Dauer: 120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung, bis zum  zum 9. Mai

Abb.: CC0 Public Domain

Kuratorenführungen
Dienstag, 15. Mai 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Dienstag., 27. März, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 10. April, 19 Uhr, mit Stephan Berg, Kurator der Ausstellung, Intendant des Kunstmuseums Bonn
Donnerstag, 26. April, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant
Dienstag, 15. Mai, 18 Uhr, mit Susanne Kleine, Ausstellungskuratorin, oder Rein Wolfs, Intendant

60 Minuten
6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Ricarda Roggan, ohne Titel aus der Serie Lakonische Objekte, 2013, Silbergelatine-Handabzug, Edition 2/3, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © courtesy Galerie Eigen + Art, Leipzig/Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Öffentliche Führungen
Dienstag, 15. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 16. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. Zur Ausstellung „Deutschland ist keine Insel. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016"

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der „Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016 erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Deutschland und die Welt:
21. März
11., 18. und 25. April
2. und 16. Mai

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Lehrer/-innen-Fortbildung
Mittwoch, 16. Mai 2018
16–18 Uhr

Lehrer/-innen-Fortbildung

Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Mit Sebastian Schaaps (Kunstvermittler) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

In den ersten 30 Minuten werden die Workshop-Räume und die kreativ-praktischen Angebote zur Ausstellung kurz vorgestellt. Der zweite Teil der Fortbildung beinhaltet einen Besuch der Ausstellung (90 Minuten) mit einer archäologisch-kunsthistorischen Einführung.

Dauer: 120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Lehrer/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung, bis zum  zum 9. Mai

Abb.: CC0 Public Domain

Wednesday_Late_Art_Plus
Mittwoch, 16. Mai 2018
18–21 Uhr

Wednesday_Late_Art_Plus

Discovering Marina Abramovic

Ein Abend voller Abwechslung rund um Kunst und Kultur: Wednesday_Late_Art ist die Chance, nach der Arbeit aktuelle Ausstellungen in der Bundeskunsthalle kennenzulernen, gemeinsam Spaß zu haben und bei einem Drink zu entspannen.

Speedführungen
Sammlung des Bundes
Nasca. Im Zeichen der Götter
Marina Abramovic

Mitmachaktion
SumUp in 4 Ausstellungen! Discovering presence  

Lounge & DJ & Drinks
mit ronda sound collective und Toni Salieri (MusicoGraphia)

10 €/6 € für ELLAH-Inhaber/-innen, inklusive einem Drink (Bier, Wein oder Softdrink) | ELLAH – Die Jahreskarte für junge Kunstfreunde
Tickets sind an der Abendkasse erhältlich

Nächste Termine:
Samstag, 2. Juni, 19.30-00 Uhr
Saturday_Late_Art_Special. Kunstnacht am Museumsplatz
Mittwoch, 18. Juli, 18–21 Uhr
Wednesday_Late_Art_Plus, Triangle_Speed

Weitere aktuelle Infos auf www.facebook.com/Bundeskunsthalle

Foto: Ulay/Marina Abramovic, AAA-AAA Performance, 15 Minuten, RTB Television Studio, Lüttich, Belgien, Februar 1978 © Ulay/Marina Abramovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

HINWEIS

Die Veranstaltung wird gefilmt/fotografiert. Daher besteht die Möglichkeit, das Teilnehmer auf dem Film-/Fotomaterial, das entsteht, zu erkennen sind. Das Filmmaterial wird im Sinne der Ziel- und Zwecksetzung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt und zum Zwecke der ausstellungs-/veranstaltungsbezogenen Öffentlichkeitsarbeit zur nicht-kommerziellen Nutzung und von unbegrenzter Dauer in allen zweckgebundenen Online-Medien sowie auf allen von den Institutionen genutzten Video-Plattformen im Internet mit allen Sharing-Funktionalitäten, die der Video-Hosting-Anbieter zur Verfügung stellt, platziert.

Für Personen, die damit nicht einverstanden sind, besteht die Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen. Es wird eine Fläche ausgewiesen, in der keine Film-, Foto- und Tonaufnahmen getätigt werden. Sie würden ggf. nur aus der Ferne gefilmt oder fotografiert werden, ohne dass man Sie erkennen kann. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist dadurch möglicherweise eingeschränkt. Wenn Sie dies nicht akzeptieren, ist eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht zu empfehlen.

Beim Kauf einer Eintrittskarte zur Veranstaltung werden Sie über diesen Sachverhalt informiert und um Ihr schriftliches Einverständnis über eine Unterschrift auf einer Liste, die über den Sachverhalt informiert, gebeten.

Erzieher/-innen-Fortbildung
Donnerstag, 17. Mai 2018
16–18 Uhr

Erzieher/-innen-Fortbildung

Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Mit Sebastian Schaaps (Kunstvermittler) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

Wir zeigen Ihnen anhand der Ausstellung, wie Kinder ab vier Jahren an das Ausstellungsthema herangeführt werden können. Im Anschluss wird in unserem Atelierraum praktisch-gestalterisch gearbeitet.

Dauer:120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Erzieher/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung Anmeldung bis zum 9. Mai

Abb.: Tania Beilfuß © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

ArtCard-Vortrag
Donnerstag, 17. Mai 2018
17–18 Uhr

ArtCard-Vortrag

Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Mit Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn

Information und Anmeldung:
Dauer: ca. 80 Minuten
Kostenfreie Teilnahme nur nach verbindlicher schriftlicher Anmeldung bis zum 11. Mai oder per Post.
Die Anmeldebestätigung bitte zum Termin mitbringen.

Abb.: Bügelhenkel-Doppelflasche zweier Fische, Frühe Nasca-Phase (Stilphase Nasca 3), 50–300 n. Chr., Ton, modelliert und bemalt, gebrannt, Museo de Arte de Lima, Nachlass Familie Prado, IV 2.0 1033

Themenführung
Donnerstag, 17. Mai 2018
17.30–18.30 Uhr

Themenführung

Grenzerfahrung

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Marina Abramovic hat sich als Künstlerin immer wieder physischen und mentalen Grenzerfahrungen ausgesetzt. Dies war wichtig für sie, weil sie ihren Körper als Werkzeug genutzt hat, und der Besucher dieser Ausstellung spürt das auf Schritt und Tritt. Ihr Œuvre bewegt sich zwischen Brutalität und Stille, zwischen Schmerz und Spiritualität.
Beate Marks-Hanßen begleitet Sie durch diese Retrospektive, stellt Fragen und sucht Antworten im Gespräch mit Ihnen.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticketim Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ulay/Marina Abramovic, AAA-AAA, Performance, 15 Minuten, RTB Television Studio, Lüttich, Belgien, Februar 1978, Detail aus: 2­-Zoll­-Video, auf Digitalvideo überspielt (Schwarz-­Weiß, Ton), 12:57 min © Ulay/Marina Abramovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Jetzt ticket sichern
Erzieher/-innen-Fortbildung
Freitag, 18. Mai 2018
15–17 Uhr

Erzieher/-innen-Fortbildung

Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

Mit Sebastian Schaaps (Kunstvermittler) und Katharina Jahnke (Künstlerin und Kunstvermittlerin)

Wir zeigen Ihnen anhand der Ausstellung, wie Kinder ab vier Jahren an das Ausstellungsthema herangeführt werden können. Im Anschluss wird in unserem Atelierraum praktisch-gestalterisch gearbeitet.

Dauer:120 Minuten
Kostenfreie Teilnahme für Erzieher/-innen nur nach schriftlicher Anmeldung Anmeldung bis zum 9. Mai

Abb.: Tania Beilfuß © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Workshop für Kinder von 4 bis 10 Jahren
Sonntag, 20. Mai 2018
15–17 Uhr

Workshop für Kinder von 4 bis 10 Jahren

Malerei mit Ölkreiden auf Sandpapier

Tierische Wunderwesen – zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

Wir entdecken die besondere Bedeutung von Tieren und verschiedenen Wunderwesen für die Bildwelt der Nasca. Mit Ölkreiden und Sandpapier gestalten wir Malereien in Wüstenoptik.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 120 Minuten
6 €/ermäßigt 3 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: CC0 Public Domain

Kinderführungen
Sonntag, 20. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kunstvermittlung
Montag, 21. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Kinderführungen
Montag, 21. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Kunstvermittlung
Dienstag, 22. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führungen
Dienstag, 22. Mai 2018
18–19 Uhr

Öffentliche Führungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

3 €/ermäßigt 1,50 € zzgl. Eintritt, max. 25 Teilnehmer
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Telefonische Reservierungen sind ausschließlich ArtCard Inhabern vorbehalten.
ArtCard-Reservierung: T +49 228 9171–200

Abb.:Erik van Lieshout, Aus der 9-teiligen Serie ohne Titel (The Island), 2015, Mixed Media auf Papier, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Erik van Lieshout

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 23. Mai 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

23. Mai und 6. Juni: Geheimnisse aus Peru

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Spiralförmige Geoglyphe, Foto: Alfonso Casabonne, Palpa 2017

Max Moor & die Kunst
Mittwoch, 23. Mai 2018
19 Uhr im Forum

Max Moor & die Kunst

Gespräche über Kunst, Kultur und Gesellschaft

Folge 9: Die Kunst der Gerechtigkeit

Gäste:
Friederike Habermann, Wissenschaftlerin und Aktivistin einer Postwachstums-Ökonomie.
Philip Kovce,
Philosoph, Publizist und Aktivist für Bedingungsloses Grundeinkommen. Mitglied des „Think Tank 30” des Club of Rome.
Giacomo Corneo, Professor für Ökonomie und Kapitalismuskritiker

Gastgeber MAX MOOR (ttt – titel thesen temperamente) lädt zu Gesprächen über Kunst, Kultur und Gesellschaft in sein mobiles Studio in Bonn.

Seit jeher ist Gerechtigkeit ein politischer Kampfbegriff, und auch bei der vergangenen Bundestagswahl diente sie erneut als Schlagwort. Zwar geht es Deutschland so weit gut, doch viele Menschen spüren, dass der Wohlstand bei ihnen nicht ankommt. Es stellt sich die Frage: Ist die Ungerechtigkeit nicht schon im System des Kapitalismus selbst begründet? Dann kann man ihr folglich nur beikommen, wenn man radikaler denkt: Systemneustartstatt Sozialprogramm!

In der neunten Folge von MAX MOOR & DIE KUNST trifft der Moderator auf Menschen, die bereits radikaler über Veränderungen nachdenken und konkrete Alternativen vorschlagen, die auf eine gerechtere Gesellschaft abzielen.

Eine Kooperation von Bundeskunsthalle & Theater Bonn

15 €/ermäßigt 7,50 €
Karten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Information: T +49 228 9171–200

Foto: Max Moor

Jetzt ticket sichern
live arts – Probable Title: Zero Probability
Freitag, 25. Mai 2018
20.00 Uhr

live arts – Probable Title: Zero Probability

A lecture performance by Hito Steyerl and Rabih Mroué

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns sehr auf die Performance von Hito Steyerl und Rabih Mroué



Kann Kunst das Unmögliche möglich machen? Aus einer Unterhaltung von Rabih Mroué und Hito Steyerl: “Probability zero means that an event is absolutely not possible. (...) We are calculating these impossible events. They happen within a space, in which, on the contrary everything is possible. This space is accessible through art.”

Steyerl und Mrouré begeben sich an diesem Abend in einen Dialog über Wahrscheinlichkeitsrechnung und stellen Ereignisse in Frage, die absolut unwahrscheinlich und unerklärbar erscheinen. Die Auseinandersetzung führen sie in die Welt der Kunst, Mathematik, Physik und schlussendlich hin zum Tod. Die Künstler versuchen den Moment zu errechnen, an dem man zu 100 % lebendig und zu 100 % tot ist – aber wer kann das schon erklären?

Die Lecture Performance entspinnt ein poetisch-fiktionales Beziehungsgeflecht zwischen Mroués Vater, von Beruf Mathematiker, seinem Hauptthema, der Wahrscheinlichkeitsrechnung, sowie seinen Erfahrungen im libanesischen Bürgerkrieg.

Die Lecture Performance findet in englischer Sprache statt.

19 €/ermäßigt 13 € (inkl. VVK-Gebühren sowie Hin- und Rückfahrt innerhalb des VRS)
Eintrittskarten sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Arbeiten der Künstler sind auch in der Ausstellung „Deustchland ist keine Insel“ bis 27. Mai zu sehen.

HITO STEYERL ist Filmemacherin und Autorin mit Wohnsitz in Berlin. Als Professorin unterrichtet sie Experimentalfilm und Video (Neue Medien) an der Universität der Künste Berlin. Ihre Arbeit befasst sich mit der Welt der Bilder und deren Gestaltung, Verbreitung und der Gefahr Bilder falsch zu verstehen.
Werkauswahl: The Kiss 2012, Adorno´s Grey 2012, The Body of the Image 2012, Abstract 2012 and Guards 2012.  2015 bespielte die Künstlerin mit Factory of the Sun den deutschen Pavillon der Venedig Biennale. Ende 2017 kürte sie das britische Kunstmagazin „ArtReview“ zur derzeit einflussreichsten Persönlichkeit im internationalen Kunstbetrieb. 

RABIH MROUÉ ist Schauspieler, Regisseur und Autor. Er ist außerdem Herausgeber der libanesischen Zeitschriften „Kalamon“ und „The Drama Review“, sowie Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Beirut Art Center Association (BAC). Rabih Mroué arbeitet an der Schnittstelle von Performance und Bildender Kunst. In seinen Performances beschäftigt er sich mit der politischen Situation im Libanon, verbindet oft alltägliche, reale Materialien mit fiktiver Erzählung, die er als Autor selbst erarbeitet und für seine Performances schreibt.
Werkauswahl: Ode to Joy (2015), Riding on a cloud (2013), 33 rounds and a few seconds (2012). Seine Arbeit „The Pixelated Revolution“ (2012) war bei der Documenta 13 zu sehen.

Abb.: Rabih Mroue & Hito Steyerl, Zero Probability, The Tank, Tate Modern, 6 October 2012 © Tate Photography

Jetzt ticket sichern
Kunstvermittlung
Sonntag, 27. Mai 2018
Sonn- und feiertags 12–17 Uhr

Kunstvermittlung

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Während dieser Zeit hält sich ein/e Kunstvermittler/-in in der Ausstellung auf, um mit Ihnen über die Kunst der Ausstellung „Deutschland ist keine Insel“ und verwandte Themen zu sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren, Fragen zu stellen und gemeinsam über Antworten nachzudenken.

Abb.: Nairy Baghramian, The snag, 2012C-Print, Kün, stler-Metall, Rahmen, Edition 1/3 + 2 APSam m, lung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland© Nairy Baghramian, Fotografie courtesy Galerie Daniel Buchholz

Jetzt ticket sichern
Workshop für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene
Sonntag, 27. Mai 2018
15–18 Uhr

Workshop für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

Gestalten mit Holz

Momente meines Lebens. My Private Archaeology – Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Eine ausgeleierte Hörspielkassette aus der Kindheit, das erste Konzertticket oder die Uhr der Ur-Großmutter  – was erinnert uns an prägende Momente, Situationen oder Menschen?
Marina Abramovic hat mit der Arbeit „Private Archaeology“ raffinierte Schrankmöbel geschaffen, in deren zahlreichen Schubladen sich Fotografien, Notizen, Objekte oder Texte befinden. Dieses ganz persönliche Archiv der Künstlerin ist für uns Ausgangspunkt, um aus Leisten und Fächern einen besonderen Ort  für Andenken an Glücksmomente, Brüche, Erfolge oder Grenzerfahrungen in unserem Leben zu gestalten.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 180 Minuten
20 €/ermäßigt 10 €
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Ergebnis des Workshops Momente meines Lebens. My Private Archaeology , Künstlerin und Fotografin: Katharina Jahnke, 2018 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Kinderführungen
Sonntag, 27. Mai 2018
15–16 Uhr

Kinderführungen

„Deutschland ist keine Insel“. Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland. Ankäufe von 2012 bis 2016

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

60 Minuten
Teilnahme frei mit Eintrittskarte
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Flaka Haliti, Tshego, 2016, Metall, blau eingefärbter Sand, Kunststoff, Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bunderepublik Deutschland © Flaka Haliti

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 30. Mai 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Themenführung
Donnerstag, 31. Mai 2018
11 Uhr

Themenführung

Kunst oder Kult? Die Bodenzeichnungen der Nasca

Mit Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn

Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn, hat sich über 20 Jahre mit den Geoglyphen der Nasca-Kultur beschäftigt und sie erforscht.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Geoglyphen Reloj Solar, Foto: Markus Reindel (DAI)

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 6. Juni 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führung und Lunchpaket
Mittwoch, 6. Juni 2018
12.30–13 Uhr

Führung und Lunchpaket

Kunstpause

Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

23. Mai und 6. Juni: Geheimnisse aus Peru

Als Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben bieten wir Ihnen während Ihrer Mittagspause kurzweilige Speedführungen zu einem bestimmten Thema. Im Anschluss gibt es ein leckeres Lunchpaket auf die Hand ...

9 € (Führung, Eintritt und Lunchpaket) / 4 € (ohne Lunchpaket)
Information, Ticketkauf und Anmeldung Lunchpaket (bis 1 Tag vorher) unter T +49 228 9171-243
oder Kunstvermittlung/Bildung,
Individuelle Termine für Gruppen buchbar

Abb.: Spiralförmige Geoglyphe, Foto: Alfonso Casabonne, Palpa 2017

Kuratorenführungen
Freitag, 8. Juni 2018
17–18 Uhr

Kuratorenführungen

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Rein Wolfs, Intendant und/oder Susanne Kleine, Kuratorin

60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Marina Abramovic, The House with the Ocean View, Performance, 12 Tage, Sean Kelly Gallery, New York, 2002 © Marina Abramovic, Foto: © Attilio Maranzano, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 9. Juni 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Nasca. Im Zeichen der Götter

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus”

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 10. Juni 2018
15–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Entdecken, Gestalten, Spielen

Magische Nasca – zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

Augenwesen mit Strahlenkranz, fantastische Tierwesen und reiche Beigaben aus riesigen Grabanlagen – die Kultur der Nasca birgt viele spannende Rätsel. Bei einer Entdeckungsreise durch die Ausstellung machen wir uns im Südperu der Nasca-Zeit auf Spurensuche. Im Anschluss gestalten wir einen Kopfschmuck mit Federn und erfinden ein magisches Ritual, um eine Botschaft an die Götter zu senden.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 120 Minuten
8 € / ermäßigt 4 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Textilfragment mit einem fliegenden Priesterwesen (Detail), Initiale Nasca­-Phase
(Stilphase Nasca 1), 200 v. Chr.–50 n. Chr., Leinwandbindiges Baumwollgewebe, mit gefärbter Kamelidenwolle bestickt, Museo de Arte de Lima, Nachlass Familie Prado, restauriert mit der Unterstützung von Kimberly & Clark, IV 2.1 0397

live arts – Ockham’s Razor
Freitag, 15. Juni 2018
20 Uhr

live arts – Ockham’s Razor

Tipping Point

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns sehr auf die atemberaubende Performance von Ockham’s Razor.


Ein fallender Körper, ein fester Griff, suchende Blicke, tastende Hände; absolute Nähe – nicht nur zwischen den fünf Performer/-innen, sondern auch zum Publikum. Mit Tipping Point präsentiert die Aerial Theatre Company Ockham’s Razor einen Abend, der sich zwischen Akrobatik und Physical Theatre bewegt, sich gleichzeitig einer klaren, reduzierten Formensprache verschreibt, und das Publikum dabei mit einer einzigartigen visuellen Landschaft verzaubert. Die dabei entstehenden Geschichten handeln von Verwundbarkeit, Vertrauen und nicht zuletzt Verlässlichkeit. Durch das Balancieren von meterlangen Metallstangen entstehen auch Situationen von absoluter Spannung im fragilen Schwebezustand zwischen dem Wunsch nach Kontrolle und dem Reiz des Risikos. Musikalisch unterlegt wird das Ganze mit dem eigens für diese Performance produzierten Soundtrack (Soundscape), welcher von Adem Ilhan und Quinta komponiert wurde, die bereits mit Radiohead, Hot Chip und Bat For Lashes zusammengearbeitet haben.

Die Aerial Theatre Company Ockham’s Razor wurde 2004 gegründet und gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Zirkuskompagnien Englands. Ihr Name leitet sich von einem Forschungsprinzip aus der Scholastik ab, das dem mittelalterlichen Philosophen Wilhelm von Ockham (1288–1347) zugeschrieben wird. Es besagt, dass von mehreren möglichen Erklärungen, sofern sie sich auf ein und denselben Sachverhalt beziehen, immer die einfachste vorzuziehen sei.

(Auch) für Kinder ab 6 Jahren geeignet
Eintrittskarten sind demnächst an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich


Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Abb.: Ockham’s Razor, Foto: Mark Dawson Photography 



”a touching exploration of trust and betraylal, executed with a playful lightness of touch" (Financial Times)
”a terrific show that wields lethal-looking poles to blend circus acrobatics, playground games and trust exercises.” (Lyn Gardner, The Guardian)
”playful and poetic - this is a class act.” (The Times)“mesmerising and breathtaking - their best show yet” (Total Theatre)
"there's something magical about Ockham's Razor” (Evening Standard)
"exhilarating to watch, both thrilling and nerve-racking - a spellbinding performance" (The Stage)
”Ockham's Razor is a hugely promising young aerial company who don't just have superb circus skills, but also highly creative brains.” (The Guardian)

Konzept und Regie
Charlotte Mooney und Tina Koch - Ockham’s Razor
Konzept und Performance
Nich Galzin Alex Harvey, Emily Nicholl, Telma Pinto, Steve Ryan
Musik
Adem Ilhan & Quinta Ausstattung Ockham’s Razor
Kostüme
Tina Bicat
Licht
Phil Supple Company
Management
Sophie Postlethwaite

Ockham’s Razor (produziert von Turtle Key Arts) präsentiert Tipping Point.
Eine Auftragsarbeit für das London International Mime Festival und The Lowry, Salford Quays.Unterstützt durch Dance City, Harlow Playhouse, artsdepot und Lincoln Drill Hall.

Ockham’s Razor wird unterstützt von Arts Council England, PRS for Music Foundation und Royal Victoria Hall Foundation.
Jetzt ticket sichern
Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Samstag, 16. Juni 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Nasca. Im Zeichen der Götter

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

Samstag, 16. Juni: mit dem gehörlosen Kunstvermittler Reinhard Niemeier
Samstag, 28. Juli: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede
Samstag, 8. September: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

live arts – Ockham’s Razor
Samstag, 16. Juni 2018
16 Uhr

live arts – Ockham’s Razor

Tipping Point

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns sehr auf die atemberaubende Performance von Ockham’s Razor.


Ein fallender Körper, ein fester Griff, suchende Blicke, tastende Hände; absolute Nähe – nicht nur zwischen den fünf Performer/-innen, sondern auch zum Publikum. Mit Tipping Point präsentiert die Aerial Theatre Company Ockham’s Razor einen Abend, der sich zwischen Akrobatik und Physical Theatre bewegt, sich gleichzeitig einer klaren, reduzierten Formensprache verschreibt, und das Publikum dabei mit einer einzigartigen visuellen Landschaft verzaubert. Die dabei entstehenden Geschichten handeln von Verwundbarkeit, Vertrauen und nicht zuletzt Verlässlichkeit. Durch das Balancieren von meterlangen Metallstangen entstehen auch Situationen von absoluter Spannung im fragilen Schwebezustand zwischen dem Wunsch nach Kontrolle und dem Reiz des Risikos. Musikalisch unterlegt wird das Ganze mit dem eigens für diese Performance produzierten Soundtrack (Soundscape), welcher von Adem Ilhan und Quinta komponiert wurde, die bereits mit Radiohead, Hot Chip und Bat For Lashes zusammengearbeitet haben.

Die Aerial Theatre Company Ockham’s Razor wurde 2004 gegründet und gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Zirkuskompagnien Englands. Ihr Name leitet sich von einem Forschungsprinzip aus der Scholastik ab, das dem mittelalterlichen Philosophen Wilhelm von Ockham (1288–1347) zugeschrieben wird. Es besagt, dass von mehreren möglichen Erklärungen, sofern sie sich auf ein und denselben Sachverhalt beziehen, immer die einfachste vorzuziehen sei.

(Auch) für Kinder ab 6 Jahren geeignet
Eintrittskarten sind demnächst an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich


Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Abb.: Ockham’s Razor, Foto: Mark Dawson Photography 



”a touching exploration of trust and betraylal, executed with a playful lightness of touch" (Financial Times)
”a terrific show that wields lethal-looking poles to blend circus acrobatics, playground games and trust exercises.” (Lyn Gardner, The Guardian)
”playful and poetic - this is a class act.” (The Times)“mesmerising and breathtaking - their best show yet” (Total Theatre)
"there's something magical about Ockham's Razor” (Evening Standard)
"exhilarating to watch, both thrilling and nerve-racking - a spellbinding performance" (The Stage)
”Ockham's Razor is a hugely promising young aerial company who don't just have superb circus skills, but also highly creative brains.” (The Guardian)

Konzept und Regie
Charlotte Mooney und Tina Koch - Ockham’s Razor
Konzept und Performance
Nich Galzin Alex Harvey, Emily Nicholl, Telma Pinto, Steve Ryan
Musik
Adem Ilhan & Quinta Ausstattung Ockham’s Razor
Kostüme
Tina Bicat
Licht
Phil Supple Company
Management
Sophie Postlethwaite

Ockham’s Razor (produziert von Turtle Key Arts) präsentiert Tipping Point.
Eine Auftragsarbeit für das London International Mime Festival und The Lowry, Salford Quays.Unterstützt durch Dance City, Harlow Playhouse, artsdepot und Lincoln Drill Hall.

Ockham’s Razor wird unterstützt von Arts Council England, PRS for Music Foundation und Royal Victoria Hall Foundation.
Jetzt ticket sichern
Themenführung
Samstag, 16. Juni 2018
16 Uhr

Themenführung

Grenzerfahrung

Zur Ausstellung „Marina Abramovic. The Cleaner“

Marina Abramovic hat sich als Künstlerin immer wieder physischen und mentalen Grenzerfahrungen ausgesetzt. Dies war wichtig für sie, weil sie ihren Körper als Werkzeug genutzt hat, und der Besucher dieser Ausstellung spürt das auf Schritt und Tritt. Ihr Œuvre bewegt sich zwischen Brutalität und Stille, zwischen Schmerz und Spiritualität.
Beate Marks-Hanßen begleitet Sie durch diese Retrospektive, stellt Fragen und sucht Antworten im Gespräch mit Ihnen.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse oder über Bonnticketim Vorverkauf erhältlich.
Informationen zum Kartenvorverkauf

Abb.: Ulay/Marina Abramovic, AAA-AAA, Performance, 15 Minuten, RTB Television Studio, Lüttich, Belgien, Februar 1978, Detail aus: 2­-Zoll­-Video, auf Digitalvideo überspielt (Schwarz-­Weiß, Ton), 12:57 min © Ulay/Marina Abramovic, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Jetzt ticket sichern
Ausführlich beschreibende Führung
Sonntag, 17. Juni 2018
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende Führung

Nasca. Im Zeichen der Götter

Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"”

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby
Mittwoch, 20. Juni 2018
10.15–11.45 Uhr

Führungen und Gespräche für Eltern mit Baby

Vom Wickeltisch ins Museum

Baby-Art-Connection. zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter“

30. Mai: Wer waren die Nasca?
6. Juni: Bildsprache und Kunsthandwerk
20. Juni: Wer waren die Nasca?

In einem flexibel gehaltenen Rahmen können Eltern mit dem Baby vor dem Bauch oder im Kinderwagen mit der Kunsthistorikerin Judith Graefe die Welt der Kunst und der Wissenschaft im Rahmen der Ausstellung  Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus erkunden. Im Anschluss kann das Gesehene in lockerem Rahmen und bei Kaffee und Kuchen reflektiert werden (Selbstzahler).

Dauer: 90 Minuten
12 €, inklusive Ausstellungsbesuch (ein Elternteil und Baby)
Information: T +49 228 9171–200

Illustration: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Themenführung
Donnerstag, 21. Juni 2018
17.30 Uhr

Themenführung

Kunst oder Kult? Die Bodenzeichnungen der Nasca

Mit Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn

Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn, hat sich über 20 Jahre mit den Geoglyphen der Nasca-Kultur beschäftigt und sie erforscht.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Geoglyphen Reloj Solar, Foto: Markus Reindel (DAI)

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 23. Juni 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Nasca. Im Zeichen der Götter

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Lesung
Sonntag, 24. Juni 2018
18 Uhr

Lesung

Autobiografie – Durch Mauern gehen: Marina Abramovic

Durch die europaweite Retrospektive The Cleaner wird die Performancekunst von Marina Abramovic einem großen Publikum verständlich gemacht.

Mit ihren radikalen Performances sprengte sie die Grenzen der Kunst: Häufig geht es bei ihr um Schmerz, darum auszuloten, was der Körper und das Publikum aushalten. Wie wurde sie dazu? Was treibt sie an? Ihre Autobiografie schildert den spannenden Lebensweg der schillernden Persönlichkeit. Wiebke Puls, seit 2005 Ensemblemitglied der Münchener Kammerspiele, liest Auszüge aus der Autobiografie. Als Interpretin der Autobiografie ist Wiebke Puls für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

60 Minuten
8 €/ermäßigt 5 €
Teilnahmekarten sind am Veranstaltungstag an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich

Abb.: Marina Abramovic, The Hero, 2001 © Marina Abramovic, Foto: © TheMahler.com, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Themenführung
Donnerstag, 28. Juni 2018
17.30 Uhr

Themenführung

Tiere als Vermittler zwischen den Welten der Nasca

Der Kunstvermittler Sebastian Schaaps begleitet Sie durch die Ausstellung und steht Ihnen auch für Fragen zum Thema zur Verfügung.

6 € / ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Angebot auch frei buchbar: 60 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung

Abb.: Bügelhenkel-Doppelausgussflasche in Form einer doppelköpfigen mythischen Schlange, Frühe Nasca-Phase (Stilphase Nasca 3), 50–300 n. Chr., Ton, modelliert und bemalt, gebrannt, Museo Didáctico Antonini;, Ministerio de Cultura del Perú MRI-PN-MA-0506

Themenführung
Donnerstag, 5. Juli 2018
17.30 Uhr

Themenführung

Kunst oder Kult? Die Bodenzeichnungen der Nasca

Mit Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn

Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Bonn, hat sich über 20 Jahre mit den Geoglyphen der Nasca-Kultur beschäftigt und sie erforscht.

6 €/ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Karten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich

Abb.: Geoglyphen Reloj Solar, Foto: Markus Reindel (DAI)

Kuratorenführungen
Dienstag, 10. Juli 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Rein Wolfs, Intendant und/oder Susanne Kleine, Kuratorin

60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Marina Abramovic, The House with the Ocean View, Performance, 12 Tage, Sean Kelly Gallery, New York, 2002 © Marina Abramovic, Foto: © Attilio Maranzano, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren
Dienstag, 17. Juli – Freitag, 20. Juli 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren

Bewegungskunst und Fotografie

Parkour@Playground

Parcours ist Sport, Spiel und Kunst. Du erprobst Armsprünge, halbe Drehungen, Balancieren und viele weitere Techniken, mit denen du einen ganz eigenen Weg über unseren Outdoor-Playground findest. Die schönsten Momente deiner Bewegungskunst halten wir in Action-Fotos fest, die du mit deinen Freunden teilen kannst.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: CC0 Public Domain

Sommerferienprogramm für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Dienstag, 24. Juli – Freitag, 27. Juli 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Kreatives Gestalten

Traumspielplatz

Klettern, Verstecken oder Rutschen – gemeinsam entdecken wir ungewöhnliche und abenteuerliche Spielplatzideen in unserer Ausstellung, um in Anschluss selbst zu Spielplatzmachern zu werden. Gestalte ein Miniaturmodell von deinem Traumspielplatz.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: CC0 Public Domain

Themenführung
Donnerstag, 26. Juli 2018
17.30 Uhr

Themenführung

Tiere als Vermittler zwischen den Welten der Nasca

Der Kunstvermittler Sebastian Schaaps begleitet Sie durch die Ausstellung und steht Ihnen auch für Fragen zum Thema zur Verfügung.

6 € / ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Angebot auch frei buchbar: 60 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung

Abb.: Bügelhenkel-Doppelausgussflasche in Form einer doppelköpfigen mythischen Schlange, Frühe Nasca-Phase (Stilphase Nasca 3), 50–300 n. Chr., Ton, modelliert und bemalt, gebrannt, Museo Didáctico Antonini;, Ministerio de Cultura del Perú MRI-PN-MA-0506

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Samstag, 28. Juli 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Nasca. Im Zeichen der Götter

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

Samstag, 16. Juni: mit dem gehörlosen Kunstvermittler Reinhard Niemeier
Samstag, 28. Juli: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede
Samstag, 8. September: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 18 Jahren
Dienstag, 31. Juli – Freitag, 3. August 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 18 Jahren

Spielerische Trickfilme mit dem Smartphone

Pixilation. Spielen in Stop-Motion

Eine Rutsche herauf statt herunter rutschen, ein Auto mit dem kleinen Finger wegschieben oder sogar fliegen – mit der Stop Motion Technik Pixilation kannst du Trickfilme gestalten, in denen echte Menschen verrückte Dinge tun. Alles, was du dazu brauchst, ist ein Smartphone und Fantasie.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Adobe Stock

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren
Dienstag, 7. August – Freitag, 10. August 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren

Bewegungskunst und Fotografie

Parkour@Playground

Parcours ist Sport, Spiel und Kunst. Du erprobst Armsprünge, halbe Drehungen, Balancieren und viele weitere Techniken, mit denen du einen ganz eigenen Weg über unseren Outdoor-Playground findest. Die schönsten Momente deiner Bewegungskunst halten wir in Action-Fotos fest, die du mit deinen Freunden teilen kannst.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: CC0 Public Domain

Kuratorenführungen
Dienstag, 7. August 2018
18–19 Uhr

Kuratorenführungen

Marina Abramovic. The Cleaner

Mit Rein Wolfs, Intendant und/oder Susanne Kleine, Kuratorin

60 Minuten
3 €/ermäßigt 1,50 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Abb.: Marina Abramovic, The House with the Ocean View, Performance, 12 Tage, Sean Kelly Gallery, New York, 2002 © Marina Abramovic, Foto: © Attilio Maranzano, Courtesy of the Marina Abramovic Archives, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
Samstag, 11. August 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Nasca. Im Zeichen der Götter

Mit Uschi Baetz. Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus”

90 Minuten
3 € pro Person, zzgl. Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich Anmeldeschluss jeweils drei Tage vor dem Termin.
Information und Anmeldung: Kunstvermittlung/Bildung,
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenangebot: Termine frei buchbar
Mit Uschi Baetz, 120 Minuten
Teilnehmerzahl: maximal 8 Personen mit jeweils einer Begleitperson
50 € pro Gruppe, zzgl. Eintritt 3 € pro Person, Begleitperson frei
Anmeldeschluss jeweils fünf Tage vor dem Termin.

Abb.: Ausstellungsbesuch „Florenz!” mit der Senioreneinrichtung Haus Katharina, Königswinter
© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Sommerferienprogramm für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Dienstag, 14. August – Freitag, 17. August 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Kreatives Gestalten

Traumspielplatz

Klettern, Verstecken oder Rutschen – gemeinsam entdecken wir ungewöhnliche und abenteuerliche Spielplatzideen in unserer Ausstellung, um in Anschluss selbst zu Spielplatzmachern zu werden. Gestalte ein Miniaturmodell von deinem Traumspielplatz.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: CC0 Public Domain

Themenführung
Donnerstag, 16. August 2018
17.30 Uhr

Themenführung

Tiere als Vermittler zwischen den Welten der Nasca

Der Kunstvermittler Sebastian Schaaps begleitet Sie durch die Ausstellung und steht Ihnen auch für Fragen zum Thema zur Verfügung.

6 € / ermäßigt 4 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung
Information: T +49 228 9171–200
60 Minuten
Teilnahmekarten sind am Führungstag an der Kasse erhältlich.

Angebot auch frei buchbar: 60 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung

Abb.: Bügelhenkel-Doppelausgussflasche in Form einer doppelköpfigen mythischen Schlange, Frühe Nasca-Phase (Stilphase Nasca 3), 50–300 n. Chr., Ton, modelliert und bemalt, gebrannt, Museo Didáctico Antonini;, Ministerio de Cultura del Perú MRI-PN-MA-0506

Sommerferienprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 18 Jahren
Dienstag, 21. August – Freitag, 24. August 2018
jeweils 10.15–13.15 Uhr

Sommerferienprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 18 Jahren

Spielerische Trickfilme mit dem Smartphone

Pixilation. Spielen in Stop-Motion

Eine Rutsche herauf statt herunter rutschen, ein Auto mit dem kleinen Finger wegschieben oder sogar fliegen – mit der Stop Motion Technik Pixilation kannst du Trickfilme gestalten, in denen echte Menschen verrückte Dinge tun. Alles, was du dazu brauchst, ist ein Smartphone und Fantasie.

Dauer: 180 Minuten, maximal 20 Personen
50 €/ermäßigt 25 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Pro Person inkl. Ausstellungsbesuch und anschließendem praktischen Arbeiten
Kostenfreie Teilnahme für Kinder mit Fluchthintergrund (nach Vorlage eines Nachweises)

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Adobe Stock

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren
Sonntag, 2. September 2018
15–17 Uhr

Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Entdecken, Gestalten, Spielen

Magische Nasca – zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"

Augenwesen mit Strahlenkranz, fantastische Tierwesen und reiche Beigaben aus riesigen Grabanlagen – die Kultur der Nasca birgt viele spannende Rätsel. Bei einer Entdeckungsreise durch die Ausstellung machen wir uns im Südperu der Nasca-Zeit auf Spurensuche. Im Anschluss gestalten wir einen Kopfschmuck mit Federn und erfinden ein magisches Ritual, um eine Botschaft an die Götter zu senden.

Ausstellungsrundgang mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten.
Dauer: 120 Minuten
8 € / ermäßigt 4 € (mit ArtCard_Kids oder Bonn-Ausweis)
Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243

Abb.: Textilfragment mit einem fliegenden Priesterwesen (Detail), Initiale Nasca­-Phase
(Stilphase Nasca 1), 200 v. Chr.–50 n. Chr., Leinwandbindiges Baumwollgewebe, mit gefärbter Kamelidenwolle bestickt, Museo de Arte de Lima, Nachlass Familie Prado, restauriert mit der Unterstützung von Kimberly & Clark, IV 2.1 0397

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)
Samstag, 8. September 2018
14–15.30 Uhr

Öffentliche Führung für Hörgeschädigte und ihre hörenden Familien und Freunde (mit Höranlage)

Nasca. Im Zeichen der Götter

Mit der schwerhörigen Kunstvermittlerin Karin Müller Schmied

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin

Information und Anmeldung:
Kunstvermittlung/Bildung, T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr
Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache
Samstag, 8. September 2018
15–16.30 Uhr

Öffentliche Führung in Deutscher Gebärdensprache

Nasca. Im Zeichen der Götter

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit gehörlosen Kunstvermittler(inne)n.

Samstag, 16. Juni: mit dem gehörlosen Kunstvermittler Reinhard Niemeier
Samstag, 28. Juli: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede
Samstag, 8. September: mit der gehörlosen Kunstvermittlerin Juliane Steinwede

6 € pro Person zzgl. ermäßigter Eintritt
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich, Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
Kunstvermittlung/Bildung

Termine auch frei buchbar, Anmeldung mindestens fünf Werktage im Voraus
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.

Abb.: Führung in Gebärdensprache, Foto: David Ertl © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Ausführlich beschreibende Führung
Sonntag, 9. September 2018
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende Führung

Nasca. Im Zeichen der Götter

Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Nasca. Im Zeichen der Götter. Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus"”

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

live arts – ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts
Freitag, 14. September 2018
20 Uhr

live arts – ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts

Alexandra Waierstall & HAUSCHKA

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns sehr auf die neue Arbeit der Choreographin Alexandra Waierstall in Zusammenarbeit mit Hauschka.


Drei Tänzerinnen durchlaufen verschiedene emotionale und existenzielle Prozesse. Sie erscheinen und verschwinden, erwachen und kapitulieren, halten fest und lassen zurück. ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts heißt die neue Arbeit der Choreographin Alexandra Waierstall, die eine intensive und fruchtbare  Zusammenarbeit mit dem Komponisten/Pianisten HAUSCHKA verbindet. Hier lassen sie physische Landschaften voller wankender Stabilitäten entstehen, Aktionen und Situationen scheinen „schicksalhaft” vorgezeichnet, es entwickeln sich Szenarien darüber, was hätte sein oder hätte werden können. Das präparierte Klavier als elementarer Teil dieser Szenerie schafft die Sounds und die Stimmungen, die Rhythmen und die Tempi – Körperlichkeit selbst wird zu einem Gegenstand der Reflexion.

Samstag, 15. September
Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Eine Produktion von Alexandra Waierstall in Koproduktion mit dem Beethovenfest Bonn, der Bundeskunsthalle, dem tanzhaus nrw und Dance Gate Lefkosia Cyprus, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kunststiftung NRW

In Kooperation mit der Bundeskunsthalle

Choreographie, Konzept
Alexandra Waierstall
Komposition / präpariertes Klavier
Volker Bertelmann / HAUSCHKA
Tanz, Mitarbeit
Ioanna Paraskevopoulou, Anna Pehrsson, Karolina Szymura

22 € inkl. Gebühren
Eintrittskarten sind demnächst an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Alexandra Waierstall (DE), 1979 in England geboren, auf Zypern aufgewachsen und seit 2004 in Düsseldorf lebend, ist Choreografin und Künstlerin. Ihre konzeptuell-physisch geprägten Arbeiten äußern sich in Choreografien, Installationen, Situationen, Klängen, Texten und Bildern. 2014-2016 war sie Residenzkünstlerin – Factory Artist – am tanzhaus nrw in Düsseldorf. 2016 wurde sie für den Kurt Jooss-Preis der Stadt Essen nominiert und 2013 mit dem Förderpreis der Darstellenden Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf prämiert. Im Jahre 2012 war sie Finalistin im Mentor and Protége Arts Initiative Programm.
Ihre choreografischen Werke wurden ausgewählt und unterstützt von Netzwerken wie Aerowaves, Modul Dance, IDEE – Initiatives in Dance through European Exchange sowie Chin-A-moves und in Europa, Kanada, Brasilien, Südkorea und China gezeigt. (www.alexandrawaierstall.com)

HAUSCHKA (DE), Düsseldorfer Komponist und Pianist Volker Bertelmann. Seine Arbeiten werden in der Presse und von seinem Publikum international gefeiert. Als bevorzugtes Kompositionsinstrument dient ihm das Klavier, das er mit Metallteilen, Folien und anderen Objekten präpariert. Sie verursachen im Anspiel raschelnde oder metallische Störgeräusche, die den Einsatz von Zimbeln und elektronisch erzeugten Klängen vermuten lassen und den atmosphärisch dichten, rhythmusbasierten Kompositionen eine lyrische Qualität verleihen. Begleitet wird der Pianist bei seinen Auftritten und mittlerweile über fünfzehn Album-Einspielungen zum Teil von Gastmusikern wie u.a. Hilary Hahn, Adam Butler (Vert), John Convertino (Calexico), Samuli Kosminen (múm) und Stefan Schneider (Mapstation, To Rococo Rot).
Jetzt ticket sichern
live arts – ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts
Samstag, 15. September 2018
20 Uhr

live arts – ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts

Alexandra Waierstall & HAUSCHKA

Bundeskunsthalle – live arts – widmet sich den darstellenden Künsten, insbesondere Tanz, Theater, Musik und Performance. Im Rahmen der Reihe freuen wir uns sehr auf die neue Arbeit der Choreographin Alexandra Waierstall in Zusammenarbeit mit Hauschka.


Drei Tänzerinnen durchlaufen verschiedene emotionale und existenzielle Prozesse. Sie erscheinen und verschwinden, erwachen und kapitulieren, halten fest und lassen zurück. ANNNA 3. The Worlds of Infinite Shifts heißt die neue Arbeit der Choreographin Alexandra Waierstall, die eine intensive und fruchtbare  Zusammenarbeit mit dem Komponisten/Pianisten HAUSCHKA verbindet. Hier lassen sie physische Landschaften voller wankender Stabilitäten entstehen, Aktionen und Situationen scheinen „schicksalhaft” vorgezeichnet, es entwickeln sich Szenarien darüber, was hätte sein oder hätte werden können. Das präparierte Klavier als elementarer Teil dieser Szenerie schafft die Sounds und die Stimmungen, die Rhythmen und die Tempi – Körperlichkeit selbst wird zu einem Gegenstand der Reflexion.

Samstag, 15. September
Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Eine Produktion von Alexandra Waierstall in Koproduktion mit dem Beethovenfest Bonn, der Bundeskunsthalle, dem tanzhaus nrw und Dance Gate Lefkosia Cyprus, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kunststiftung NRW

In Kooperation mit der Bundeskunsthalle

Choreographie, Konzept
Alexandra Waierstall
Komposition / präpariertes Klavier
Volker Bertelmann / HAUSCHKA
Tanz, Mitarbeit
Ioanna Paraskevopoulou, Anna Pehrsson, Karolina Szymura

22 € inkl. Gebühren
Eintrittskarten sind demnächst an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich
Informationen zum Kartenvorverkauf
Information: T +49 228 9171–200

Alexandra Waierstall (DE), 1979 in England geboren, auf Zypern aufgewachsen und seit 2004 in Düsseldorf lebend, ist Choreografin und Künstlerin. Ihre konzeptuell-physisch geprägten Arbeiten äußern sich in Choreografien, Installationen, Situationen, Klängen, Texten und Bildern. 2014-2016 war sie Residenzkünstlerin – Factory Artist – am tanzhaus nrw in Düsseldorf. 2016 wurde sie für den Kurt Jooss-Preis der Stadt Essen nominiert und 2013 mit dem Förderpreis der Darstellenden Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf prämiert. Im Jahre 2012 war sie Finalistin im Mentor and Protége Arts Initiative Programm.
Ihre choreografischen Werke wurden ausgewählt und unterstützt von Netzwerken wie Aerowaves, Modul Dance, IDEE – Initiatives in Dance through European Exchange sowie Chin-A-moves und in Europa, Kanada, Brasilien, Südkorea und China gezeigt. (www.alexandrawaierstall.com)

HAUSCHKA (DE), Düsseldorfer Komponist und Pianist Volker Bertelmann. Seine Arbeiten werden in der Presse und von seinem Publikum international gefeiert. Als bevorzugtes Kompositionsinstrument dient ihm das Klavier, das er mit Metallteilen, Folien und anderen Objekten präpariert. Sie verursachen im Anspiel raschelnde oder metallische Störgeräusche, die den Einsatz von Zimbeln und elektronisch erzeugten Klängen vermuten lassen und den atmosphärisch dichten, rhythmusbasierten Kompositionen eine lyrische Qualität verleihen. Begleitet wird der Pianist bei seinen Auftritten und mittlerweile über fünfzehn Album-Einspielungen zum Teil von Gastmusikern wie u.a. Hilary Hahn, Adam Butler (Vert), John Convertino (Calexico), Samuli Kosminen (múm) und Stefan Schneider (Mapstation, To Rococo Rot).
Jetzt ticket sichern
Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch