Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Filmfest der Moderne
Samstag, 16. März 2019
14 Uhr

Filmfest der Moderne

Kuratorinnenführung mit Kristina Jaspers

Vermittlungsprogramm zur Ausstellung „Kino der Moderne. Film in der Weimarer Republik“

3€/ermäßigt 1,50€, zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Karten sind im Vorverkauf an der Kasse und bei Bonnticket erhältlich.
(max. 50 Teilnehmer/-innen)
60 Minuten

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit dem Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

(Abb.: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

Jetzt ticket sichern
Filmfest der Moderne
Samstag, 16. März 2019
15 Uhr

Filmfest der Moderne

Berlin. Die Sinfonie der Großstadt

Dokumentarfilm | Vermittlungsprogramm zur Ausstellung „Kino der Moderne. Film in der Weimarer Republik“

Berlin. Die Sinfonie der Großstadt
Dokumentarfilm, Deutschland 1927, 65 Minuten, FSK: o.A.
Regie: Walther Ruttmann
Musik: Edmund Meisel (Orchestereinspielung)

Mit versteckter Kamera filmte Ruttmann in den Straßen von Berlin, um die Aufnahmen zum Tagesablauf einer Großstadt zu montieren. Edmund Meisel schrieb dazu eine legendäre Filmmusik, von der nur ein Klavierauszug erhalten ist. Im Herbst 2007 wurde die rekonstruierte Musik erstmals wieder in der Originalbesetzung mit 75 Musikern aufgeführt. Der Film wurde umkopiert und vom Filmmuseum München digital überarbeitet.

„Ein ungemein eindringlicher und informativer Stummfilm von großem zeitdokumentarischem Wert. Bei der Uraufführung im Tauentzienpalast wurde zur genauen Übereinstimmung von Bild und Musik erstmals das Musik-Chronometer von Carl Robert Blum verwendet. – Sehenswert ab 14.“ (Filmdienst.de)

9 €/ermäßigt 7 €, Karten sind im Vorverkauf an der Kasse und über Bonnticket erhältlich

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit dem Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

(Abb.: © Edition Filmmuseum)

Jetzt ticket sichern
Filmfest der Moderne
Samstag, 16. März 2019
16.30 Uhr

Filmfest der Moderne

Talk

Talkrunde zwischen den Filmvorführungen | Vermittlungsprogramm zur Ausstellung „Kino der Moderne. Film in der Weimarer Republik“

Talk mit Günther Schulz (Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn), Britta Hartmann (Professorin für Filmwissenschaft/Audiovisuelle Medienkulturen, Universität Bonn), Kristina Jaspers (Ausstellungskuratorin und Moderation, Deutsche Kinemathek-Museum für Film und Fernsehen) und Rein Wolfs (Intendant der Bundeskunsthalle)

Zählkarten gibt es kostenlos an der Tageskasse (max. 60 Plätze)

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit dem Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

(Abb.: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

Filmfest der Moderne
Samstag, 16. März 2019
18 Uhr

Filmfest der Moderne

Metropolis

Filmvorführung mit eingespielter Originalmusik von Gottfried Huppertz | Vermittlungsprogramm zur Ausstellung „Kino der Moderne. Film in der Weimarer Republik“

Metropolis
Deutschland 1926, 149 Minuten, deutsche Zwischentitel, FSK: ab 6
Regie: Fritz Lang
Mit Brigitte Helm, Alfred Abel, Gustav Fröhlich, Fritz Rasp, Rudolf Klein-Rogge 

Hoch über der Stadt Metropolis herrscht Joh Fredersen, während unter der Erde die Arbeiter schuften. Fredersens Sohn Freder verliebt sich in die Arbeiterführerin Maria. Gleichzeitig erschafft Rotwang, der Erfinder, einen stählernen Roboter, dem er auf Fredersens Anweisung das Aussehen Marias gibt. Die falsche Maria wiegelt die Arbeiter auf, die ihre Maschinen verlassen und damit die Überflutung der Stadt auslösen. Kann durch Freders und Marias Einsatz die Stadt gerettet werden?

Dieser Stummfilm ist eines der wichtigsten filmischen Meisterwerke aller Zeiten. Kaum ein anderer Film des Weimarer Kinos hat in der Filmgeschichte, aber auch in der Popkultur im Allgemeinen so viele Spuren hinterlassen wie Metropolis.

Fritz Langs Science-Fiction-Film über die Rebellion der Arbeiterklasse gegen die vorherrschende Oberschicht der Zukunftsstadt Metropolis zählt zudem zu den bedeutendsten Restaurierungen der Filmgeschichte. 2001 wurde Metropolis als erster Film in das UNESCO-Dokumentenerbe aufgenommen.

Aufgeführt wird der Film mit eingespielter Originalmusik von Gottfried Huppertz (Neuedition: Frank Strobel).

9 €/ermäßigt 7 €, Karten sind im Vorverkauf an der Kasse und über Bonnticket erhältlich.

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit dem Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

(Abb.: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

Jetzt ticket sichern
Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch