Veranstaltungskalender

Jetzt SuchenFilter einklappen

Ausführlich beschreibende Führung
Sonntag, 27. Januar 2019
11.30–13 Uhr

Ausführlich beschreibende Führung

Ernst Ludwig Kirchner. Erträumte Reisen

Für Sehbehinderte und Blinde. Zur Ausstellung „Ernst Ludwig Kirchner. Erträumte Reisen”

1938 nahm sich Ernst Ludwig Kirchner das Leben. Vorausgegangen war eine Existenz zwischen Extremen, immer wieder unterbrochen von einer intensiven Suche nach dem Ursprünglichen und Exotischen. Reisen nach Fehmarn und in die Schweizer Berge prägten sein Schaffen ebenso wie die Auseinandersetzung mit Künstlerkollegen. Es entstanden farbintensive und ausdrucksstarke Arbeiten, die nicht nur über sein eigenes Leben und seine Träume erzählen, sondern auch das gesellschaftliche Leben in Deutschland spiegeln.
Obwohl die Ausstellung keine ertastbaren Objekte anbieten kann, möchte Ihnen die Kunstvermittlerin Uschi Baetz während des Rundgangs mittels ausführlicher Beschreibung die Werke erschließen und sie in den kunsthistorischen Zusammenhang einbinden. Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen!

Anmeldung und Information
6 € pro Person, zzgl. ermäßigter Eintritt, Begleitperson frei
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss jeweils drei Werktage vor dem Termin
per E-Mail: Kunstvermittlung/Bildung
T +49 228 9171–243, Montag bis Donnerstag 9–15 Uhr, Freitag 9–12 Uhr

Das Angebot ist für Gruppen auch frei buchbar
Mindestens 5, maximal 10 sehbehinderte oder blinde Personen mit jeweils einer Begleitperson, Anmeldung mindestens 5 Werktage im Voraus

Abb.: In der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir”: Art Talk Inklusiv, Kunstdialog für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, Foto: David Ertl, 2015 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch